Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

ISBN: 978-3-8474-2155-9

Die Lebenswelt Straße verteidigen

Sprachliche Handlungsstrategien junger Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße in Deutschland und Südafrika

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 22.05.2018

31,99  incl. VAT - 39,90  incl. VAT

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2155-9
Kategorien: Social Work

Description

Wie wirken sich die Erfahrungen mit dem Leben auf der Straße auf das soziale und kommunikative Verhalten von jungen Erwachsenen mit Lebensmittelpunkt Straße aus? Junge Menschen, die sich auf der Straße aufhalten, fallen auf. Der mehrheitsgesellschaftlichen Zuschreibung als ungebildetes ‘Straßenkind’ begegnen sie mit einer Korrektur des Selbst, indem sie den lebensweltlichen Sprachstil – Defendolekt, wie die Autorin ihn nennt – nutzen: Die Straße als relationaler Raum des Überlebens wird verteidigt. Argumentativ begründen sie, dass sie lernende, kompetente und sinnhaft handelnde Subjekte einer besonderen alltäglichen Lebenswelt sind. Sie nehmen die beschädigte Identität nicht an.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Erkenntnisinteresse und Forschungsrahmen der Studie
  • Die Lebenswelt Straße als Kontext sprachlichen Handelns
  • Theorien sprachlichen Handelns in der Soziolinguistik
  • Die Grounded-Theory-Methodologie als wertschätzendes Verfahren zur Erforschung des Sprachhandelns einer benachteiligten und stigmatisierten Randgruppe
  • Konstituierung des Defendolekts durch Erfahrungen des Andersseins
  • Pragmatische Dimensionen des Defendolekts
  • Prozesse der verbalen Aneignung – Defendolekt als Raumhandeln
  • Anerkennung des Defendolekts als sekundäre Varietät zur Bewältigung der Aneignung von Straße als Lebenswelt

Die Autorin:
Dr. des. Maren Behnert: die studierte Lehrerin (Staatsexamen D/Ge Gym) und Straßenpädagogin (Master of Arts) promovierte in Dresden an der Technischen Universität (Lehrstuhl Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte bei Prof. Dr. K. Jakob) und der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit (Lehrstuhl Soziologie bei Prof. Dr. H. Wagner)

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen:
Studierende, Lehrende, Forschende der Sozialwissenschaften; Praxis der Sozialen Arbeit, Jugendarbeit; Soziolinguistik/Varietätenlinguistik

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2155-9

eISBN

978-3-8474-1176-5

Format

A5

Scope

333

Year of publication

2018

Date of publication

22.05.2018

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Soziale Arbeit und sozialer Raum

Volume

6

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die Lebenswelt Straße verteidigen”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Lebenswelt, Sprachhandeln, Straßenkinder

Description

Description

Wie wirken sich die Erfahrungen mit dem Leben auf der Straße auf das soziale und kommunikative Verhalten von jungen Erwachsenen mit Lebensmittelpunkt Straße aus? Junge Menschen, die sich auf der Straße aufhalten, fallen auf. Der mehrheitsgesellschaftlichen Zuschreibung als ungebildetes ‘Straßenkind’ begegnen sie mit einer Korrektur des Selbst, indem sie den lebensweltlichen Sprachstil – Defendolekt, wie die Autorin ihn nennt – nutzen: Die Straße als relationaler Raum des Überlebens wird verteidigt. Argumentativ begründen sie, dass sie lernende, kompetente und sinnhaft handelnde Subjekte einer besonderen alltäglichen Lebenswelt sind. Sie nehmen die beschädigte Identität nicht an.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Erkenntnisinteresse und Forschungsrahmen der Studie
  • Die Lebenswelt Straße als Kontext sprachlichen Handelns
  • Theorien sprachlichen Handelns in der Soziolinguistik
  • Die Grounded-Theory-Methodologie als wertschätzendes Verfahren zur Erforschung des Sprachhandelns einer benachteiligten und stigmatisierten Randgruppe
  • Konstituierung des Defendolekts durch Erfahrungen des Andersseins
  • Pragmatische Dimensionen des Defendolekts
  • Prozesse der verbalen Aneignung – Defendolekt als Raumhandeln
  • Anerkennung des Defendolekts als sekundäre Varietät zur Bewältigung der Aneignung von Straße als Lebenswelt

Die Autorin:
Dr. des. Maren Behnert: die studierte Lehrerin (Staatsexamen D/Ge Gym) und Straßenpädagogin (Master of Arts) promovierte in Dresden an der Technischen Universität (Lehrstuhl Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte bei Prof. Dr. K. Jakob) und der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit (Lehrstuhl Soziologie bei Prof. Dr. H. Wagner)

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen:
Studierende, Lehrende, Forschende der Sozialwissenschaften; Praxis der Sozialen Arbeit, Jugendarbeit; Soziolinguistik/Varietätenlinguistik

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2155-9

eISBN

978-3-8474-1176-5

Format

A5

Scope

333

Year of publication

2018

Date of publication

22.05.2018

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Soziale Arbeit und sozialer Raum

Volume

6

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die Lebenswelt Straße verteidigen”

Your email address will not be published.

Authors

Autor*innen

Tags

Pressestimmen

Abstracts

This might also be of interest to you:

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.