Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-8474-0599-3

Die schulische Ordnung der Differenz

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum: ca. 09.08.2021

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

Zurück zur Zeitschrift

ISBN: 978-3-8474-0599-3

Beschreibung

Die Begriffe Heterogenität und soziale Ungleichheit stehen im Zusammenhang mit unserem Bildungssystem derzeit stark im Fokus. Die Autoren verknüpfen beide Diskurse auf der Grundlage von theoretischen Überlegungen und von Befunden aus einem ethnografischen Forschungsprojekt zu Differenzkonstruktionen in der Sekundarstufe I. Dabei zeigen sich vor allem eine ‚Tabuisierung sozialer Ungleichheit‘ zugunsten leistungsbezogener Differenzierungen sowie eine starke Relevanz von Konstruktionen des Elternhauses als Grundlage einer schulischen Ordnung der Differenz.

Die Monografie greift zwei aktuelle Diskurse um Schule auf und verknüpft diese miteinander. Zum einen wird die aktuelle Diskussion um Heterogenität aufgegriffen, zum zweiten an den Diskurs um die Reproduktion sozialer Ungleichheit im Bildungssystem angeschlossen. Grundlage dafür ist eine praxistheoretische Perspektive auf das „doing difference“ sozialer Akteur*innen. Neben einer theoretischen Klärung zentraler Begrifflichkeiten und Theoriebestände referiert der Band wesentliche Befunde eines ethnografischen Forschungsprojektes, bei dem in drei verschiedenen Schulformen (reformorientierte Gesamtschule, Sekundarschule, Gymnasium) jeweils eine 5. Klasse in ihrem ersten Schuljahr begleitet wurde. Wesentliche Beobachtungsschwerpunkte bilden die schulischen Leistungskonzepte, die als Zusammenspiel von Wissens- und Verhaltensordnungen verstanden werden.

Als zentrale Befunde zeigt sich eine ‚Tabuisierung sozialer Ungleichheit‘ zugunsten leistungsbezogener Differenzierungen sowie einer Relevantsetzung von Konstruktionen des Elternhauses als Vermittlungsvariable zwischen unterrichtlichen Differenzen und sozialer Ungleichheit.

Aus dem Inhalt:

  • Differenzkonstruktionen
  • Praxistheorie
  • Schul- und Unterrichtstheorie
  • Schulkulturanalyse
  • Leistungskonzepte
  • Wissensordnungen
  • Verhaltensordnungen
  • Positionierungen von Schüler*innen
  • Strukturen der Differenzkonstruktion

 

Die Autoren:
Prof. Dr. phil. Jürgen Budde, Professor für die Theorie der Bildung des Lehrens und Lernens, Europa-Universität Flensburg
Georg Rißler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Europa-Universität Flensburg

 

Zielgruppen:
Lehramtsstudierende und Lehrende in der LehrerInnen-Ausbildung, SchulpädagogInnen

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0599-3

eISBN

978-3-8474-0987-8

Format

A5

Umfang

ca. 300

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

ca. 09.08.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Studien zu Differenz, Bildung und Kultur

Band

4

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die schulische Ordnung der Differenz“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Heterogenität, Schulkulturanalyse, soziale Ungleichheit

Beschreibung

Beschreibung

Die Begriffe Heterogenität und soziale Ungleichheit stehen im Zusammenhang mit unserem Bildungssystem derzeit stark im Fokus. Die Autoren verknüpfen beide Diskurse auf der Grundlage von theoretischen Überlegungen und von Befunden aus einem ethnografischen Forschungsprojekt zu Differenzkonstruktionen in der Sekundarstufe I. Dabei zeigen sich vor allem eine ‚Tabuisierung sozialer Ungleichheit‘ zugunsten leistungsbezogener Differenzierungen sowie eine starke Relevanz von Konstruktionen des Elternhauses als Grundlage einer schulischen Ordnung der Differenz.

Die Monografie greift zwei aktuelle Diskurse um Schule auf und verknüpft diese miteinander. Zum einen wird die aktuelle Diskussion um Heterogenität aufgegriffen, zum zweiten an den Diskurs um die Reproduktion sozialer Ungleichheit im Bildungssystem angeschlossen. Grundlage dafür ist eine praxistheoretische Perspektive auf das „doing difference“ sozialer Akteur*innen. Neben einer theoretischen Klärung zentraler Begrifflichkeiten und Theoriebestände referiert der Band wesentliche Befunde eines ethnografischen Forschungsprojektes, bei dem in drei verschiedenen Schulformen (reformorientierte Gesamtschule, Sekundarschule, Gymnasium) jeweils eine 5. Klasse in ihrem ersten Schuljahr begleitet wurde. Wesentliche Beobachtungsschwerpunkte bilden die schulischen Leistungskonzepte, die als Zusammenspiel von Wissens- und Verhaltensordnungen verstanden werden.

Als zentrale Befunde zeigt sich eine ‚Tabuisierung sozialer Ungleichheit‘ zugunsten leistungsbezogener Differenzierungen sowie einer Relevantsetzung von Konstruktionen des Elternhauses als Vermittlungsvariable zwischen unterrichtlichen Differenzen und sozialer Ungleichheit.

Aus dem Inhalt:

  • Differenzkonstruktionen
  • Praxistheorie
  • Schul- und Unterrichtstheorie
  • Schulkulturanalyse
  • Leistungskonzepte
  • Wissensordnungen
  • Verhaltensordnungen
  • Positionierungen von Schüler*innen
  • Strukturen der Differenzkonstruktion

 

Die Autoren:
Prof. Dr. phil. Jürgen Budde, Professor für die Theorie der Bildung des Lehrens und Lernens, Europa-Universität Flensburg
Georg Rißler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Europa-Universität Flensburg

 

Zielgruppen:
Lehramtsstudierende und Lehrende in der LehrerInnen-Ausbildung, SchulpädagogInnen

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0599-3

eISBN

978-3-8474-0987-8

Format

A5

Umfang

ca. 300

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

ca. 09.08.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Studien zu Differenz, Bildung und Kultur

Band

4

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die schulische Ordnung der Differenz“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):

Bei Bestellung über diese Webseite:

Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.

Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:

Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:

Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.