Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8252-4622-8

Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens

Eine anwendungsorientierte Einführung

(4 Kundenrezensionen)

Erscheinungsdatum : 13.02.2017

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

18,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8252-4622-8

Beschreibung

Schritt für Schritt zur guten sozialwissenschaftlichen Arbeit

Als einziger Einführungsband ins wissenschaftliche Arbeiten für Studierende der Sozialwissenschaft führt dieses Buch durch den gesamten Prozess der Erstellung einer Arbeit: von der Entwicklung einer Fragestellung über den Umgang mit Daten bis hin zum fertigen Text.

Die einzelnen Schritte des wissenschaftlichen Arbeitens werden verständlich und umfassend erklärt. Besonderes Augenmerk wird auf die Erfordernisse des sozialwissenschaftlichen Studiums gelegt.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Autor*innen:
Ina Berninger,
lehrt an der Universität Bremen
Katrin Botzen, lehrt an der Universität Bern.
Chrisian Kolle, ist Mitarbeiter von GESIS
Dominikus Vogl, lehrt an der Universität Bern
Oliver Watteler, ist Mitarbeiter von GESIS

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Dieses Buch ist auch als Ebook erhältlich im utb shop

 

Zusätzliche Information

Verlag

Format

utb M

Umfang

213

Erscheinungsjahr

2017

Erscheinungsdatum

13.02.2017

Auflage

2.

Sprache

Deutsch

Reihe

utb

ISBN

978-3-8252-4622-8

4 Bewertungen für Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens

  1. Lukas Schneider

    Rezension zu: Berninger/Botzen/Kolle/Vogl/Watteler: Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens, ISBN 978-3-8252-3772-1: Bei dem Werk „Grundlagen sozialwissenschaftliches Arbeiten“ handelt es sich um ein anwendungsorientiertes Buch zur Einführung in die verschiedenen Arbeiten, denen man als Student im sozialwissenschaftlichen Studium mit Sicherheit absolvieren muss. Das Buch selbst ist aufgeteilt in 11 verschiedenen Kapitel. Sie sind sinnvoll gegliedert, so dass man die Informationen während dem Schreibprozess immer wieder nachschlagen kann. Die Themen reichen von Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit über Recherche nach sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten bis hin zum Arbeiten mit Software. Das Buch eignet sich besonders für Studienanfänger einer Sozialwissenschaft, eignet sich aber auch für Studenten oder Studentinnen in höheren Semestern zum Nachschlagen.

  2. Susanne L.

    Die 2. Auflage von „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ von I. Berninger, K. Botzen, C. Kolle, D. Vogl und O. Watteler ist 2017 im utb. Verlag erschienen.
    Es bietet eine umfassende Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Besonders hervorzuheben ist hierbei das umfassende Methodenangebot zur Konzeption einer wissenschaftlichen Arbeit. Klar und eingängig werden einzelne Etappen dargestellt, bieten damit eine gute Orientierung- nicht nur als Anfänger_in. Meiner Meinung nach bietet dieses Werk auch während des wissenschaftlichen Arbeitens immer wieder eine umfassende Hilfestellung zur Strukturierung und kann somit auch zum Motivations – Erhalt beitragen. Hier werden Erste Handwerklichen Mittel zum Erstellen einer Arbeit eingängig Vermittelt: Citationsprogramme vorgestellt (auch für Mac!), Literaturrecherche, Textverarbeitung, Schreibstile und Hypothesenbildung näher beleuchtet.

  3. Simone Ines Lackerbauer

    Insbesondere seit der Umstellung auf das Bachelor-Master-System kommt an vielen Hochschulen heute leider die Methodenausbildung zu kurz – dazu gehören auch die „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“, die ihm gleichnamigen Band (2. Auflage 2017) erläutert werden. Die Autor_innen sind allesamt im Bereich Sozialwissenschaften an Universitäten bzw. Instituten tätig, der Band ist in der Reihe „Sozialwissenschaften Schlüsselkompetenzen“ erschienen und soll als Einführungsband Sozialwissenschaftler_innen über den gesamten Prozess der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit begleiten. Vorab stellt sich die Frage: Macht es Sinn, ein Buch über wissenschaftliches Arbeiten für Sozialwissenschaftler zu schreiben? Ja, denn wissenschaftliches Arbeiten „funktioniert“ in den Sozialwissenschaften natürlich anders als in den Geistes- oder Naturwissenschaften. Ja aber auch deshalb, weil die Trennschärfe zwischen den einzelnen sozialwissenschaftlichen Fächern in vielen neuen Studiengängen heute abnimmt und sich die interdisziplinär ausgelegten Fachrichtungen gegenseitig bereichern.
    Nichtsdestotrotz ist es sinnvoll – wie in diesem Band – zunächst allgemein eine „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ (Kapitel 1) und in den Forschungsprozess zu skizzieren. In Kapitel 2 folgt dann die „Konzeption einer wissenschaftlichen Arbeit“ von der Fragestellung über das Konzept bis hin zur Zeitplanung. Kapitel 3 widmet sich der „Wissenschaftlichen Literaturrecherche“, Kapitel 4 zeigt, wie man „Wissenschaftliche Texte lesen und verstehen“ kann. Danach folgen Abschnitte zu „Theorien, Modelle und Hypothesen“, „Aufbau, Inhalt und Formalia einer wissenschaftlichen Arbeit“, „Wissenschaftliches Schreiben“, „Recherche nach sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten“, „Darstellung von Tabellen, Grafiken und Diagrammen“, „Die wissenschaftliche Präsentation“ und „Arbeiten mit Software“.
    Es hat mir sehr gut gefallen, dass auf die praxisrelevanten Aspekte Darstellung, Software und Datenquellen eingegangen wird; auch die theoretischen Konzepte zum Schreiben an sich und zu Theorien, Modellen, Hypothesen sind sehr nützlich für Einsteiger_innen, die bislang noch keine Erfahrungen im sozialwissenschaftlichen Arbeiten vorweisen können. Es ist gut vorstellbar, auf Basis dieses Buches einen Kurs im Bachelor zu halten und an den entsprechenden Stellen fachspezifisch zu ergänzen (z.B. mit linguistischen Korpora als Datenquellen, mit spezieller Software oder Methodologie).
    Einzig die Reihenfolge erscheint mir an manchen Stellen nicht stimmig. So hätte ich beispielsweise das Recherche-Kapitel vor das Schreiben-Kapitel gesetzt und das Theorien-Kapitel unmittelbar hinter die Einführung gesetzt. Während Kapitel 9 einen guten, wenngleich kurzen Überblick zu den einzelnen Darstellungsformaten bietet, ist Kapitel 10 mit sieben Seiten definitiv zu kurz, um Sozialwissenschaftler_innen auf eine wissenschaftliche Präsentation vorzubereiten. Die Tipps sind recht allgemein gehalten und haben keinen Mehrwert in Bezug auf die spezifisch sozialwissenschaftliche Präsentation: Zum Beispiel hätte man beim Präsentationsdesign darauf eingehen können, wie man Daten aus verschiedenen Primärquellen (z.B. Fokusgruppe, Experiment, Interview…) übersichtlich präsentieren kann.
    Zum Thema Daten sei noch erwähnt, dass der Band zwar alle Daten-Arten definiert und Begriffe klärt, aber dann die Recherche von bereits erhobenen Daten in einer „Hilfestellung beim Auffinden von Daten“ fokussiert. Als Einstieg und für „kleinere“ Arbeiten ist dies ausreichend und auch für die Arbeit mit Daten im Berufsleben interessant; darüber hinaus wird jedoch weitreichendere Methodenkenntnis notwendig.
    Zudem stellt sich die Frage, ob Abschnitte wie z.B. „Word für Beginner“ in einem gedruckten Buch ohne „Updates“ wirklich noch Sinn machen, da sich die Standards – wenngleich langsam – ändern können. Aus meiner Erfahrung mit Studierenden im Bachelor hätte ich eine Einführung in PowerPoint – wenn überhaupt – sinnvoller gefunden, da Studierende grundsätzlich mit Word umgehen können, mit PowerPoint und auch Excel aber teilweise erstaunlich wenig Erfahrung haben. Als Alternative zu Word wird noch LaTeX angegeben, auch das erscheint mir weniger nachhaltig. Sinnvoll hingegen sind die Tipps zu „Ordnerstruktur und Datensicherung“ – überhaupt alle Hinweise zum strukturierten Arbeiten zur Vermeidung des Kontrollverlustes über die Datenmengen.
    Insgesamt ist „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ ein sehr gelungener Einführungsband mit sehr gut verständlichen Erläuterungen zu vielen Grundbegriffen und Vorgehensweisen, sowie einigen kleinen Schwächen. Nach der Lektüre können sich Studierende sicherer durch die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit navigieren und beherrschen das entsprechende Vokabular: Das Buch nimmt definitiv die Angst und macht Lust auf die Arbeit.

  4. Steffi P.

    Das Buch „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens. Eine anwendungsorientierte Einführung“ von Berninger, Botzen, Kolle, Vogl und Watteler eignet sich sowohl für Studierende sozialwissenschaftlicher Studiengänge als auch Lehrbeauftragte zum Themengebiet. Es gibt theoretische als auch praktische Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit und begleitet den Erstellungsprozess in seinen einzelnen Teilschritten in verschiedenen Kapiteln auf gelungene Weise. Besonders gefallen haben mir die Ausführungen zur Literaturrecherche sowie das Kapitel zur begrifflichen Abgrenzung von Theorien, Modellen und Hypothesen. Das Buch ist ein gutes Nachschlagewerk und bildet die Komplexität einer wissenschaftlicher Arbeit für Einsteiger gut ab.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Einführung, Sozialwissenschafliches Arbeiten, wissenschaftliches Arbeiten

Rezensionen/Pressestimmen

Ein gelungenes Nachschlagewerk, in dem grundlegendes Wissen sowie Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens auf das Wesentliche reduziert dargelegt und anhand sozialwissenschaftlicher Beispiele verdeutlicht werden.

Socialnet.de, 26.10.2016

Insgesamt ist „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ ein sehr gelungener Einführungsband mit sehr gut verständlichen Erläuterungen zu vielen Grundbegriffen und Vorgehensweisen, sowie einigen kleinen Schwächen.

Shop Bewertung, 05.08.2017

Fach-Lehrbücher für das wissenschaftliche Arbeiten sind seit der Einführung von Bachelor-Studiengängen sehr verbreitet, wobei allerdings beim Bestandsaufbau zu beachten ist, wie relevant der fachliche Anteil einer Neuanschaffung wirklich ist. Bei dieser Einführung kann man bezüglich Inhalt und Gestaltung nichts einwenden und es ist vor allem der Teil zur Recherche zu Forschungsdaten, der Sozialwissenschaftlern Mehrwert bringt. Des Weiteren wird im Untertitel besondere Anwendungsbezogenheit signalisiert, was sich hier auf – neben dem mittlerweile überall enthaltenen wissenschaftlichen Schreiben – das Erstellen von Tabellen, von Präsentationen und den Umgang mit Software, v.a. Textverarbeitung, bezieht.

ekz.bibliotheksservice 7/2013

Beschreibung

Beschreibung

Schritt für Schritt zur guten sozialwissenschaftlichen Arbeit

Als einziger Einführungsband ins wissenschaftliche Arbeiten für Studierende der Sozialwissenschaft führt dieses Buch durch den gesamten Prozess der Erstellung einer Arbeit: von der Entwicklung einer Fragestellung über den Umgang mit Daten bis hin zum fertigen Text.

Die einzelnen Schritte des wissenschaftlichen Arbeitens werden verständlich und umfassend erklärt. Besonderes Augenmerk wird auf die Erfordernisse des sozialwissenschaftlichen Studiums gelegt.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Autor*innen:
Ina Berninger,
lehrt an der Universität Bremen
Katrin Botzen, lehrt an der Universität Bern.
Chrisian Kolle, ist Mitarbeiter von GESIS
Dominikus Vogl, lehrt an der Universität Bern
Oliver Watteler, ist Mitarbeiter von GESIS

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Dieses Buch ist auch als Ebook erhältlich im utb shop

 

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

Format

utb M

Umfang

213

Erscheinungsjahr

2017

Erscheinungsdatum

13.02.2017

Auflage

2.

Sprache

Deutsch

Reihe

utb

ISBN

978-3-8252-4622-8

Bewertungen (4)

4 Bewertungen für Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens

  1. Lukas Schneider

    Rezension zu: Berninger/Botzen/Kolle/Vogl/Watteler: Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens, ISBN 978-3-8252-3772-1: Bei dem Werk „Grundlagen sozialwissenschaftliches Arbeiten“ handelt es sich um ein anwendungsorientiertes Buch zur Einführung in die verschiedenen Arbeiten, denen man als Student im sozialwissenschaftlichen Studium mit Sicherheit absolvieren muss. Das Buch selbst ist aufgeteilt in 11 verschiedenen Kapitel. Sie sind sinnvoll gegliedert, so dass man die Informationen während dem Schreibprozess immer wieder nachschlagen kann. Die Themen reichen von Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit über Recherche nach sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten bis hin zum Arbeiten mit Software. Das Buch eignet sich besonders für Studienanfänger einer Sozialwissenschaft, eignet sich aber auch für Studenten oder Studentinnen in höheren Semestern zum Nachschlagen.

  2. Susanne L.

    Die 2. Auflage von „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ von I. Berninger, K. Botzen, C. Kolle, D. Vogl und O. Watteler ist 2017 im utb. Verlag erschienen.
    Es bietet eine umfassende Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Besonders hervorzuheben ist hierbei das umfassende Methodenangebot zur Konzeption einer wissenschaftlichen Arbeit. Klar und eingängig werden einzelne Etappen dargestellt, bieten damit eine gute Orientierung- nicht nur als Anfänger_in. Meiner Meinung nach bietet dieses Werk auch während des wissenschaftlichen Arbeitens immer wieder eine umfassende Hilfestellung zur Strukturierung und kann somit auch zum Motivations – Erhalt beitragen. Hier werden Erste Handwerklichen Mittel zum Erstellen einer Arbeit eingängig Vermittelt: Citationsprogramme vorgestellt (auch für Mac!), Literaturrecherche, Textverarbeitung, Schreibstile und Hypothesenbildung näher beleuchtet.

  3. Simone Ines Lackerbauer

    Insbesondere seit der Umstellung auf das Bachelor-Master-System kommt an vielen Hochschulen heute leider die Methodenausbildung zu kurz – dazu gehören auch die „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“, die ihm gleichnamigen Band (2. Auflage 2017) erläutert werden. Die Autor_innen sind allesamt im Bereich Sozialwissenschaften an Universitäten bzw. Instituten tätig, der Band ist in der Reihe „Sozialwissenschaften Schlüsselkompetenzen“ erschienen und soll als Einführungsband Sozialwissenschaftler_innen über den gesamten Prozess der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit begleiten. Vorab stellt sich die Frage: Macht es Sinn, ein Buch über wissenschaftliches Arbeiten für Sozialwissenschaftler zu schreiben? Ja, denn wissenschaftliches Arbeiten „funktioniert“ in den Sozialwissenschaften natürlich anders als in den Geistes- oder Naturwissenschaften. Ja aber auch deshalb, weil die Trennschärfe zwischen den einzelnen sozialwissenschaftlichen Fächern in vielen neuen Studiengängen heute abnimmt und sich die interdisziplinär ausgelegten Fachrichtungen gegenseitig bereichern.
    Nichtsdestotrotz ist es sinnvoll – wie in diesem Band – zunächst allgemein eine „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ (Kapitel 1) und in den Forschungsprozess zu skizzieren. In Kapitel 2 folgt dann die „Konzeption einer wissenschaftlichen Arbeit“ von der Fragestellung über das Konzept bis hin zur Zeitplanung. Kapitel 3 widmet sich der „Wissenschaftlichen Literaturrecherche“, Kapitel 4 zeigt, wie man „Wissenschaftliche Texte lesen und verstehen“ kann. Danach folgen Abschnitte zu „Theorien, Modelle und Hypothesen“, „Aufbau, Inhalt und Formalia einer wissenschaftlichen Arbeit“, „Wissenschaftliches Schreiben“, „Recherche nach sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten“, „Darstellung von Tabellen, Grafiken und Diagrammen“, „Die wissenschaftliche Präsentation“ und „Arbeiten mit Software“.
    Es hat mir sehr gut gefallen, dass auf die praxisrelevanten Aspekte Darstellung, Software und Datenquellen eingegangen wird; auch die theoretischen Konzepte zum Schreiben an sich und zu Theorien, Modellen, Hypothesen sind sehr nützlich für Einsteiger_innen, die bislang noch keine Erfahrungen im sozialwissenschaftlichen Arbeiten vorweisen können. Es ist gut vorstellbar, auf Basis dieses Buches einen Kurs im Bachelor zu halten und an den entsprechenden Stellen fachspezifisch zu ergänzen (z.B. mit linguistischen Korpora als Datenquellen, mit spezieller Software oder Methodologie).
    Einzig die Reihenfolge erscheint mir an manchen Stellen nicht stimmig. So hätte ich beispielsweise das Recherche-Kapitel vor das Schreiben-Kapitel gesetzt und das Theorien-Kapitel unmittelbar hinter die Einführung gesetzt. Während Kapitel 9 einen guten, wenngleich kurzen Überblick zu den einzelnen Darstellungsformaten bietet, ist Kapitel 10 mit sieben Seiten definitiv zu kurz, um Sozialwissenschaftler_innen auf eine wissenschaftliche Präsentation vorzubereiten. Die Tipps sind recht allgemein gehalten und haben keinen Mehrwert in Bezug auf die spezifisch sozialwissenschaftliche Präsentation: Zum Beispiel hätte man beim Präsentationsdesign darauf eingehen können, wie man Daten aus verschiedenen Primärquellen (z.B. Fokusgruppe, Experiment, Interview…) übersichtlich präsentieren kann.
    Zum Thema Daten sei noch erwähnt, dass der Band zwar alle Daten-Arten definiert und Begriffe klärt, aber dann die Recherche von bereits erhobenen Daten in einer „Hilfestellung beim Auffinden von Daten“ fokussiert. Als Einstieg und für „kleinere“ Arbeiten ist dies ausreichend und auch für die Arbeit mit Daten im Berufsleben interessant; darüber hinaus wird jedoch weitreichendere Methodenkenntnis notwendig.
    Zudem stellt sich die Frage, ob Abschnitte wie z.B. „Word für Beginner“ in einem gedruckten Buch ohne „Updates“ wirklich noch Sinn machen, da sich die Standards – wenngleich langsam – ändern können. Aus meiner Erfahrung mit Studierenden im Bachelor hätte ich eine Einführung in PowerPoint – wenn überhaupt – sinnvoller gefunden, da Studierende grundsätzlich mit Word umgehen können, mit PowerPoint und auch Excel aber teilweise erstaunlich wenig Erfahrung haben. Als Alternative zu Word wird noch LaTeX angegeben, auch das erscheint mir weniger nachhaltig. Sinnvoll hingegen sind die Tipps zu „Ordnerstruktur und Datensicherung“ – überhaupt alle Hinweise zum strukturierten Arbeiten zur Vermeidung des Kontrollverlustes über die Datenmengen.
    Insgesamt ist „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ ein sehr gelungener Einführungsband mit sehr gut verständlichen Erläuterungen zu vielen Grundbegriffen und Vorgehensweisen, sowie einigen kleinen Schwächen. Nach der Lektüre können sich Studierende sicherer durch die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit navigieren und beherrschen das entsprechende Vokabular: Das Buch nimmt definitiv die Angst und macht Lust auf die Arbeit.

  4. Steffi P.

    Das Buch „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens. Eine anwendungsorientierte Einführung“ von Berninger, Botzen, Kolle, Vogl und Watteler eignet sich sowohl für Studierende sozialwissenschaftlicher Studiengänge als auch Lehrbeauftragte zum Themengebiet. Es gibt theoretische als auch praktische Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit und begleitet den Erstellungsprozess in seinen einzelnen Teilschritten in verschiedenen Kapiteln auf gelungene Weise. Besonders gefallen haben mir die Ausführungen zur Literaturrecherche sowie das Kapitel zur begrifflichen Abgrenzung von Theorien, Modellen und Hypothesen. Das Buch ist ein gutes Nachschlagewerk und bildet die Komplexität einer wissenschaftlicher Arbeit für Einsteiger gut ab.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Ein gelungenes Nachschlagewerk, in dem grundlegendes Wissen sowie Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens auf das Wesentliche reduziert dargelegt und anhand sozialwissenschaftlicher Beispiele verdeutlicht werden.

Socialnet.de, 26.10.2016

Insgesamt ist „Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens“ ein sehr gelungener Einführungsband mit sehr gut verständlichen Erläuterungen zu vielen Grundbegriffen und Vorgehensweisen, sowie einigen kleinen Schwächen.

Shop Bewertung, 05.08.2017

Fach-Lehrbücher für das wissenschaftliche Arbeiten sind seit der Einführung von Bachelor-Studiengängen sehr verbreitet, wobei allerdings beim Bestandsaufbau zu beachten ist, wie relevant der fachliche Anteil einer Neuanschaffung wirklich ist. Bei dieser Einführung kann man bezüglich Inhalt und Gestaltung nichts einwenden und es ist vor allem der Teil zur Recherche zu Forschungsdaten, der Sozialwissenschaftlern Mehrwert bringt. Des Weiteren wird im Untertitel besondere Anwendungsbezogenheit signalisiert, was sich hier auf – neben dem mittlerweile überall enthaltenen wissenschaftlichen Schreiben – das Erstellen von Tabellen, von Präsentationen und den Umgang mit Software, v.a. Textverarbeitung, bezieht.

ekz.bibliotheksservice 7/2013

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.