Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-0617-4

Die überforderte Generation

Arbeit und Familie in der Wissensgesellschaft

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 22.12.2014

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

20,99  inkl. MwSt.28,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-0617-4
Kategorien: Gesellschaft

Beschreibung

Musste die Generation der Nachkriegszeit – die „skeptische Generation“ von Helmut Schelsky – teilweise ohne Kindheit gleich erwachsen werden, wird das Erwachsenwerden für die „überforderte Generation“ der Gegenwart hinausgezögert: Der Berufseinstieg erfolgt für diese Generation spät und oft auf unsicheren Wegen; dann ist die Familiengründung oft in kürzester Zeitspanne zu bewältigen.

Ihr Pragmatismus, ihre Vernunftorientierung, auch ihre Skepsis gegenüber großen Ideen und Heilsversprechen basieren nicht mehr auf jener furchtbaren Erfahrung der Großeltern, die ohne Jugend gleich erwachsen geworden sind, sondern eher auf der zunehmenden Einsicht, dass sich trotz einer glücklichen und wohlhabenden Kindheit, hohen Bildungsqualifikationen und einer reichen Gesellschaft das Versprechen der Kindheit vermutlich nicht einlösen lässt, sich ihre Zukunft nach den eigenen Möglichkeiten zu gestalten. Sie sind zwar unglaublich gebildet, aber die Wege in die Berufswelt sind unsicher und unüberschaubar geworden. Musste die skeptische Generation teilweise ohne Kindheit gleich erwachsen sein, wird bei der überforderten Generation das Erwachsenwerden hinausgezögert und die Übergänge in die Selbstständigkeit sind außerordentlich schwierig.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Der Autor, die Autorin:

Prof. Dr. Hans Bertram, Fellow am IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

Carolin Deuflhard, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrgebiet Mikrosoziologie, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Lehrende und Studierende sowie Forschende in den Sozialwissenschaften, insbesondere mit den Schwerpunkten Sozialstrukturanalyse zum Thema Demografie, Generationen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Keywords: Demografischer Wandel, Lebensverläufe in der Moderne, Familienpolitik

Fachbereiche: Sozialwissenschaften, Soziologie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0617-4

eISBN

978-3-8474-0434-7

Format

B5

Umfang

253

Erscheinungsjahr

2015

Erscheinungsdatum

22.12.2014

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die überforderte Generation“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

demografischer Wandel, Familienpolitik, Lebensverläufe in der Moderne

Presse/Rezensionen

Das Buch nimmt sich ein aktuelles Thema vor, es ist wegen seiner gründlichen theoretischen wie auch empirischen Ausarbeitungen sehr zu empfehlen.

Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 4/2015

ZDF-Magazin „sonntags“ (08.03.2015)

Kölner Stadt-Anzeiger (27.02.2015)

Huffington Post (04.02.2015)

Tagesspiegel (03.02.2015)

Deutschlandfunk (02.02.2015)

Welt am Sonntag (25.01.2015)

Bundeszentrale für politische Bildung (06.11.2014)

Zeit 6/2014

Deutschlandradiokultur (03.11.2014)

Deutschlandfunk (23.10.2014)

 

 


 

Das Buch mag der Politik somit ein wenig auf die Füße treten. Zugleich ist es für demografisch Interessierte geeignet, die aufwendige Sozialstrukturanalysen nicht scheuen.

neue Caritas 9/2015

 

Es ist den Autoren gelungen, eine fundierte wissenschaftliche theoretische und empirische Analyse zum Generationenwandel in Deutschland vorzulegen, die einen guten Ansatzpunkt für weitere Diskurse und Forschungsvorhaben bietet.

socialnet.de, 05.03.2015

 

Das Buch ist eine äußerst präzise Beschreibung der aktuellen Realitäten.

Alex 1/15

 

Die Forscherin und der Forscher zeigen mit ihrer Studie, dass sich die Lebensläufe in diesem Zeit­raum drastisch verändert haben.

CEWS Jornal 97/2015

 

Das Buch eignet sich vor allem für fortgeschrittene Bachelorstudierende, die ihren Schwerpunkt in der Arbeits-, Familien- und Lebensverlaufssoziologie setzen, außerdem für Studierende die sich mit dem in der soziologischen Diskussion an immer wichtigere Thema der Lebensführung beschäftigen.

Patrick Kaminski im Rahmen von Read and Feed, 31.05.2015

 

Dieses Buch eignet sich für die vertiefenden Studien Master- oder Promotion. Es diskutiert anhand umfassenden Daten die Problematik von Arbeit und Familie in der Wissensgesellschaft.

Stephanie Rigano im Rahmen von Read and Feed, 11.05.2015

 

Das Werk ist von hochaktueller Relevanz und kann vor allem im Bereich der Generationssoziolgie als Grundlagenliteratur genutzt werden.

Lisa Tegge im Rahmen von Read and Feed, 01.05.2015

 

Eine gute theoretische Fundierung und eine sehr analytische Sichtweise bewirken, dass die Autoren nicht nur an der Oberfläche des Themas kratzen, sondern auch in die Tiefe vordringen.

Annina Aßmann im Rahmen von Read and Feed, 28.04.2015

 

[Das Buch] bietet […] einen sehr guten Einblick in die Soziologie des Lebenslaufs.

Anja Schmidt-Kleinert im Rahmen von Read and Feed, 21.04.2015

 

Das Buch gewinnt vor allem durch die Einbeziehung neuster statistischer Daten und einer kontinuierlichen Rückkopplung an die Generation der Jahrgänge 1930-40 als Kontrastiv.

Dany Thomas im Rahmen von Read and Feed, 09.04.2015

Beschreibung

Beschreibung

Musste die Generation der Nachkriegszeit – die „skeptische Generation“ von Helmut Schelsky – teilweise ohne Kindheit gleich erwachsen werden, wird das Erwachsenwerden für die „überforderte Generation“ der Gegenwart hinausgezögert: Der Berufseinstieg erfolgt für diese Generation spät und oft auf unsicheren Wegen; dann ist die Familiengründung oft in kürzester Zeitspanne zu bewältigen.

Ihr Pragmatismus, ihre Vernunftorientierung, auch ihre Skepsis gegenüber großen Ideen und Heilsversprechen basieren nicht mehr auf jener furchtbaren Erfahrung der Großeltern, die ohne Jugend gleich erwachsen geworden sind, sondern eher auf der zunehmenden Einsicht, dass sich trotz einer glücklichen und wohlhabenden Kindheit, hohen Bildungsqualifikationen und einer reichen Gesellschaft das Versprechen der Kindheit vermutlich nicht einlösen lässt, sich ihre Zukunft nach den eigenen Möglichkeiten zu gestalten. Sie sind zwar unglaublich gebildet, aber die Wege in die Berufswelt sind unsicher und unüberschaubar geworden. Musste die skeptische Generation teilweise ohne Kindheit gleich erwachsen sein, wird bei der überforderten Generation das Erwachsenwerden hinausgezögert und die Übergänge in die Selbstständigkeit sind außerordentlich schwierig.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Der Autor, die Autorin:

Prof. Dr. Hans Bertram, Fellow am IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

Carolin Deuflhard, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrgebiet Mikrosoziologie, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Lehrende und Studierende sowie Forschende in den Sozialwissenschaften, insbesondere mit den Schwerpunkten Sozialstrukturanalyse zum Thema Demografie, Generationen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Keywords: Demografischer Wandel, Lebensverläufe in der Moderne, Familienpolitik

Fachbereiche: Sozialwissenschaften, Soziologie

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0617-4

eISBN

978-3-8474-0434-7

Format

B5

Umfang

253

Erscheinungsjahr

2015

Erscheinungsdatum

22.12.2014

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die überforderte Generation“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Presse/Rezensionen

Presse/Rezensionen

Das Buch nimmt sich ein aktuelles Thema vor, es ist wegen seiner gründlichen theoretischen wie auch empirischen Ausarbeitungen sehr zu empfehlen.

Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 4/2015

ZDF-Magazin „sonntags“ (08.03.2015)

Kölner Stadt-Anzeiger (27.02.2015)

Huffington Post (04.02.2015)

Tagesspiegel (03.02.2015)

Deutschlandfunk (02.02.2015)

Welt am Sonntag (25.01.2015)

Bundeszentrale für politische Bildung (06.11.2014)

Zeit 6/2014

Deutschlandradiokultur (03.11.2014)

Deutschlandfunk (23.10.2014)

 

 


 

Das Buch mag der Politik somit ein wenig auf die Füße treten. Zugleich ist es für demografisch Interessierte geeignet, die aufwendige Sozialstrukturanalysen nicht scheuen.

neue Caritas 9/2015

 

Es ist den Autoren gelungen, eine fundierte wissenschaftliche theoretische und empirische Analyse zum Generationenwandel in Deutschland vorzulegen, die einen guten Ansatzpunkt für weitere Diskurse und Forschungsvorhaben bietet.

socialnet.de, 05.03.2015

 

Das Buch ist eine äußerst präzise Beschreibung der aktuellen Realitäten.

Alex 1/15

 

Die Forscherin und der Forscher zeigen mit ihrer Studie, dass sich die Lebensläufe in diesem Zeit­raum drastisch verändert haben.

CEWS Jornal 97/2015

 

Das Buch eignet sich vor allem für fortgeschrittene Bachelorstudierende, die ihren Schwerpunkt in der Arbeits-, Familien- und Lebensverlaufssoziologie setzen, außerdem für Studierende die sich mit dem in der soziologischen Diskussion an immer wichtigere Thema der Lebensführung beschäftigen.

Patrick Kaminski im Rahmen von Read and Feed, 31.05.2015

 

Dieses Buch eignet sich für die vertiefenden Studien Master- oder Promotion. Es diskutiert anhand umfassenden Daten die Problematik von Arbeit und Familie in der Wissensgesellschaft.

Stephanie Rigano im Rahmen von Read and Feed, 11.05.2015

 

Das Werk ist von hochaktueller Relevanz und kann vor allem im Bereich der Generationssoziolgie als Grundlagenliteratur genutzt werden.

Lisa Tegge im Rahmen von Read and Feed, 01.05.2015

 

Eine gute theoretische Fundierung und eine sehr analytische Sichtweise bewirken, dass die Autoren nicht nur an der Oberfläche des Themas kratzen, sondern auch in die Tiefe vordringen.

Annina Aßmann im Rahmen von Read and Feed, 28.04.2015

 

[Das Buch] bietet […] einen sehr guten Einblick in die Soziologie des Lebenslaufs.

Anja Schmidt-Kleinert im Rahmen von Read and Feed, 21.04.2015

 

Das Buch gewinnt vor allem durch die Einbeziehung neuster statistischer Daten und einer kontinuierlichen Rückkopplung an die Generation der Jahrgänge 1930-40 als Kontrastiv.

Dany Thomas im Rahmen von Read and Feed, 09.04.2015

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.