Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-8474-2598-4

Die Türkei im Nahen und Mittleren Osten

Regionale Sicherheitspolitik nach den arabischen Aufständen

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : ca. 14.02.2022

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2598-4

Beschreibung

Lange stand die türkische Außenpolitik unter dem Motto „Frieden in der Heimat, Frieden in der Welt“. Spätestens seit den Arabischen Aufständen von 2010-2011 befindet sich die Türkei in einer Phase des Umbruchs, deren Folgen sich insbesondere im Mittleren und Nahen Osten beobachten lassen. Vor dem Hintergrund militärischer Interventionen im Nordirak, in Syrien und in Libyen wird der Wandel der türkischen Außenpolitik in diesem Band analysiert und eingeordnet.

Der Band befasst sich mit der komplexen neuen sicherheitspolitischen Situation der Türkei seit Beginn des Arabischen Frühlings vor zehn Jahren, welche maßgeblichen Einfluss auf die türkische Außenpolitik im Mittleren und Nahen Osten nimmt. Während die türkische Regierung im ersten Jahrzehnt der 2000er Jahre einen eher zurückhaltenden Kurs in der nahöstlichen Nachbarschaft verfolgte, der von wirtschaftlicher Zusammenarbeit und einer Politik der Nichteinmischung geprägt war, ist spätestens seit dem Amtsantritt des türkischen Präsidenten Recep Erdogan eine deutlich offensivere Außenpolitik erkennbar. Im Zuge der arabischen Aufstände zwischen 2010 und 2011 sah sich die Türkei schlagartig mit Bürgerkriegen, einer Intensivierung der Gewalt sowie militärischen Interventionen regionaler und internationaler Akteure konfrontiert. Gestärkt durch die politischen Folgen des gescheiterten Putschversuchs 2016 versucht Präsident Erdogan, die in diesem Geflecht entstehenden Möglichkeiten für eine Neuausrichtung der türkischen Außen- und Sicherheitspolitik zu nutzen. Durch eine Ausweitung des militärischen Fußabdrucks der Türkei im Mittleren und Nahen Osten positioniert sich das Land verstärkt in geopolitischen Großmachtkonflikten. Durch Militäroperationen in Syrien und im Irak stellt sich die Türkei offen gegen Russland und den Iran. Auf der anderen Seite lässt die türkische Unterstützung der Muslimbrüderschaft und der libyschen Regierung tiefe Brüche mit Ägypten und Saudi-Arabien entstehen. Nicht zuletzt belastet die neue Rolle der Türkei auch das Verhältnis zu NATO-Partnern wie den USA und der Europäischen Union. Vor dem Hintergrund dieser Auseinandersetzungen wird der veränderte Charakter der türkischen Außenpolitik im Mittleren und Nahen Osten in diesem Band analysiert und kontextualisiert. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den aus türkischer Perspektive wahrgenommenen Sicherheitsbedrohungen sowie deren regionale Sicherheitsinteressen.

Die Autor*innen:
Joana M. Caripidis, Hertie School of Governance, Berlin
Matthias Goedeking, M.A., Hertie School of Governance, Berlin

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Politikwissenschaft, insbesondere aus dem Bereich Sicherheitspolitik

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2598-4

eISBN

978-3-8474-1789-7

Format

A5

Umfang

ca. 50

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 14.02.2022

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

WIFIS-aktuell

Band

70

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die Türkei im Nahen und Mittleren Osten“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Matthias Goedeking
Joana M. Caripidis

Schlagwörter

Außenpolitik, Erdogan, Irak, Libyen, Militärische Interventionen, Mittlerer Osten, Naher Osten, Sicherheitspolitik, Syrien, Türkei

Beschreibung

Beschreibung

Lange stand die türkische Außenpolitik unter dem Motto „Frieden in der Heimat, Frieden in der Welt“. Spätestens seit den Arabischen Aufständen von 2010-2011 befindet sich die Türkei in einer Phase des Umbruchs, deren Folgen sich insbesondere im Mittleren und Nahen Osten beobachten lassen. Vor dem Hintergrund militärischer Interventionen im Nordirak, in Syrien und in Libyen wird der Wandel der türkischen Außenpolitik in diesem Band analysiert und eingeordnet.

Der Band befasst sich mit der komplexen neuen sicherheitspolitischen Situation der Türkei seit Beginn des Arabischen Frühlings vor zehn Jahren, welche maßgeblichen Einfluss auf die türkische Außenpolitik im Mittleren und Nahen Osten nimmt. Während die türkische Regierung im ersten Jahrzehnt der 2000er Jahre einen eher zurückhaltenden Kurs in der nahöstlichen Nachbarschaft verfolgte, der von wirtschaftlicher Zusammenarbeit und einer Politik der Nichteinmischung geprägt war, ist spätestens seit dem Amtsantritt des türkischen Präsidenten Recep Erdogan eine deutlich offensivere Außenpolitik erkennbar. Im Zuge der arabischen Aufstände zwischen 2010 und 2011 sah sich die Türkei schlagartig mit Bürgerkriegen, einer Intensivierung der Gewalt sowie militärischen Interventionen regionaler und internationaler Akteure konfrontiert. Gestärkt durch die politischen Folgen des gescheiterten Putschversuchs 2016 versucht Präsident Erdogan, die in diesem Geflecht entstehenden Möglichkeiten für eine Neuausrichtung der türkischen Außen- und Sicherheitspolitik zu nutzen. Durch eine Ausweitung des militärischen Fußabdrucks der Türkei im Mittleren und Nahen Osten positioniert sich das Land verstärkt in geopolitischen Großmachtkonflikten. Durch Militäroperationen in Syrien und im Irak stellt sich die Türkei offen gegen Russland und den Iran. Auf der anderen Seite lässt die türkische Unterstützung der Muslimbrüderschaft und der libyschen Regierung tiefe Brüche mit Ägypten und Saudi-Arabien entstehen. Nicht zuletzt belastet die neue Rolle der Türkei auch das Verhältnis zu NATO-Partnern wie den USA und der Europäischen Union. Vor dem Hintergrund dieser Auseinandersetzungen wird der veränderte Charakter der türkischen Außenpolitik im Mittleren und Nahen Osten in diesem Band analysiert und kontextualisiert. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den aus türkischer Perspektive wahrgenommenen Sicherheitsbedrohungen sowie deren regionale Sicherheitsinteressen.

Die Autor*innen:
Joana M. Caripidis, Hertie School of Governance, Berlin
Matthias Goedeking, M.A., Hertie School of Governance, Berlin

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Politikwissenschaft, insbesondere aus dem Bereich Sicherheitspolitik

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2598-4

eISBN

978-3-8474-1789-7

Format

A5

Umfang

ca. 50

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 14.02.2022

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

WIFIS-aktuell

Band

70

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die Türkei im Nahen und Mittleren Osten“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Matthias Goedeking
Joana M. Caripidis

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.