Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86649-024-6

Elitebildung - Bildungselite

Erziehungswissenschaftliche Diskussionen und Befunde über Bildung und soziale Ungleichheit

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 31.03.2006

26,99  inkl. MwSt. - 33,00  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-86649-024-6
Kategorien: Erziehung, Gesellschaft

Beschreibung

Elitenbildung wird angesichts der Herausforderungen der Globalisierung bildungspolitisch verstärkt gefordert und gilt als Notwendigkeit moderner Gesellschaften und Demokratien. Der Anspruch einer Förderung der Begabten und Leistungsfähigen wird mit dem einer Förderung von Benachteiligten und dem Prinzip von Chancengleichheit verbunden. Die Bildungsforschung zeigt demgegenüber die Mechanismen der Reproduktion der Eliten und der sozialen Ungleichheit im Schul- und Hochschulsystem wie in der familialen Erziehung.

Das Spannungsverhältnis von Bildung und Elite wird in der Erziehungswissenschaft in unterschiedlichen Perspektiven thematisiert und kritisch diskutiert. Das Buch enthält kritische Auseinandersetzungen mit den Begriffen Elite und Bildung und mit historischen und aktuellen öffentlichen Diskursen zur Elitenbildung, ideen- und sozialgeschichtliche Detailstudien zum Deutschen Kaiserreich, dem Dritten Reich und der DDR und empirische Analysen von individuellen Strategien des Aufstiegs und sozialen Mechanismen der Segregation in Familie, Schule und Universität. In diesem Kontext wird auch den Fragen nach der Heterogenität von Eliten, der Pluralität von Karrierewegen und der Rolle der Intellektuellen nachgegangen.

 

Aus dem Inhalt:

Historische Analysen

Bildungsphilosophische Fragestellungen

Familie, Schule und Bildung

Elite und Karrieren

 

Beiträge von:

Johannes Bellmann, Johannes Bilstein, Jeanette Böhme, Anna Brake, Peter Büchner, Carola Groppe, Michael Hartmann, Werner Helsper, Karin Krah, Ingrid Miethe, Gisela Miller-Kipp, Andreas Poenitsch, Markus Rieger-Ladich, Alfred Schäfer, Katrin Wahl, Florian Wladow, Jörg Zirfas

 

Zielgruppe(n): Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaft

 

Die HerausgeberInnen:

Prof. Dr. Jutta Ecarius, Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Lothar Wigger, Universität Dortmund

 

Zur Webseite Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-024-6

Format

A5

Umfang

301

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

31.03.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Elitebildung – Bildungselite“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Bildung, Elite, Erziehungswissenschaft

Rezensionen

Lesenswert

Erwachsenenbildung 2/2006

Beschreibung

Beschreibung

Elitenbildung wird angesichts der Herausforderungen der Globalisierung bildungspolitisch verstärkt gefordert und gilt als Notwendigkeit moderner Gesellschaften und Demokratien. Der Anspruch einer Förderung der Begabten und Leistungsfähigen wird mit dem einer Förderung von Benachteiligten und dem Prinzip von Chancengleichheit verbunden. Die Bildungsforschung zeigt demgegenüber die Mechanismen der Reproduktion der Eliten und der sozialen Ungleichheit im Schul- und Hochschulsystem wie in der familialen Erziehung.

Das Spannungsverhältnis von Bildung und Elite wird in der Erziehungswissenschaft in unterschiedlichen Perspektiven thematisiert und kritisch diskutiert. Das Buch enthält kritische Auseinandersetzungen mit den Begriffen Elite und Bildung und mit historischen und aktuellen öffentlichen Diskursen zur Elitenbildung, ideen- und sozialgeschichtliche Detailstudien zum Deutschen Kaiserreich, dem Dritten Reich und der DDR und empirische Analysen von individuellen Strategien des Aufstiegs und sozialen Mechanismen der Segregation in Familie, Schule und Universität. In diesem Kontext wird auch den Fragen nach der Heterogenität von Eliten, der Pluralität von Karrierewegen und der Rolle der Intellektuellen nachgegangen.

 

Aus dem Inhalt:

Historische Analysen

Bildungsphilosophische Fragestellungen

Familie, Schule und Bildung

Elite und Karrieren

 

Beiträge von:

Johannes Bellmann, Johannes Bilstein, Jeanette Böhme, Anna Brake, Peter Büchner, Carola Groppe, Michael Hartmann, Werner Helsper, Karin Krah, Ingrid Miethe, Gisela Miller-Kipp, Andreas Poenitsch, Markus Rieger-Ladich, Alfred Schäfer, Katrin Wahl, Florian Wladow, Jörg Zirfas

 

Zielgruppe(n): Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaft

 

Die HerausgeberInnen:

Prof. Dr. Jutta Ecarius, Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Lothar Wigger, Universität Dortmund

 

Zur Webseite Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-024-6

Format

A5

Umfang

301

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

31.03.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Elitebildung – Bildungselite“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen

Rezensionen

Lesenswert

Erwachsenenbildung 2/2006

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.