Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-96665-003-8

Freiwilliges Engagement in der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfe

Perspektiven aus Graz, Stuttgart und Rosenheim

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 09.09.2019

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

33,99  inkl. MwSt.42,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-96665-003-8

Beschreibung

Wie gestalten sich Zusammenhänge zwischen freiwilligem Engagement und Sozialer Arbeit im Kontext sozialraumorientierter Kinder- und Jugendhilfe? Anhand von politischen, sozial-gesellschaftlichen und individuellen Wirkdimensionen bietet der Autor einen Überblick über die Grundlagen freiwilligen Engagements in Österreich und Deutschland. Die empirischen Ergebnisse aus Graz, Stuttgart und Rosenheim geben Aufschluss über Tätigkeitsfelder, Handlungskompetenzen, Freiwilligenkoordination und die Frage der Kompatibilität von freiwilligem Engagement und hauptamtlich erbrachter Kinder- und Jugendhilfe.

Die thematische Auseinandersetzung erfolgt entlang von Begriffsbestimmungen, zivilgesellschaftlichen Hintergründen, Ausmaß und Intensität von freiwilligem Engagement, seinen Bedeutungs- und Wirkdimensionen, Freiwilligenmanagement bzw. Freiwilligenkoordination und spezifischen Entwicklungsaufgaben. Neben dem Zusammenhang von freiwilligem Engagement und Sozialer Arbeit liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Analyse sozialraumorientierter Kinder- und Jugendhilfe sowie ihren theoretischen Bezugsrahmen, methodischen Prinzipien und relevanten Handlungsebenen.
Die Städteauswahl der qualitativen Forschung in Graz, Stuttgart und Rosenheim erfolgte auf Grundlage der dort etablierten sozialräumlichen Kinder- und Jugendhilfestrukturen in Verbindung mit langjährigen Projekterfahrungen von freiwilligem Engagement in diesem Bereich. Die Auswahl der Stichprobe hatte zum Ziel, die Fragestellung aus unterschiedlichen Sichtweisen zu beleuchten. So kommen Personen, die direkt an freiwilligem Engagement beteiligt sind ebenso zu Wort wie hauptamtliche Freiwilligenkoordinator*nnen und Leitungskräfte aus dem Verwaltungsbereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Freiwilliges Engagement in Österreich und Deutschland
  • Sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe
  • Empirische Ergebnisse aus Graz, Stuttgart und Rosenheim

Der Autor:

Elias Schaden, PhD, leitet seit 2010 verschiedene Projekte im Bereich privater Kinder- und Jugendhilfe mit Schwerpunkt Prävention und Kooperationen und ist externer Lehrbeauftragter am Institut für Bildungs- und Erziehungswissenschaft der Universität Graz

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-96665-003-8

eISBN

978-3-96665-978-9

Format

A5

Umfang

326

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

09.09.2019

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Freiwilliges Engagement in der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfe“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Bürgerintitiative, Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt, empowerment, freiwilliges Engagement, Sozialraumorientierung

Rezensionen/Pressestimmen

Hervorzuheben ist, dass mit dieser Studie nicht nur ein Überblick über die Grundlagen freiwilligen Engagements in Österreich und Deutschland und über sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe sowie theoretische Reflexionen vorliegen, sondern empirische Ergebnisse, die zeigen, dass im freiwilligen Engagement zahlreiche Potenziale für die sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe liegen.

socialnet.de, 17.02.2020 –  Hier finden Sie die ganze Rezension: https://www.socialnet.de/rezensionen/26207.php

Beschreibung

Beschreibung

Wie gestalten sich Zusammenhänge zwischen freiwilligem Engagement und Sozialer Arbeit im Kontext sozialraumorientierter Kinder- und Jugendhilfe? Anhand von politischen, sozial-gesellschaftlichen und individuellen Wirkdimensionen bietet der Autor einen Überblick über die Grundlagen freiwilligen Engagements in Österreich und Deutschland. Die empirischen Ergebnisse aus Graz, Stuttgart und Rosenheim geben Aufschluss über Tätigkeitsfelder, Handlungskompetenzen, Freiwilligenkoordination und die Frage der Kompatibilität von freiwilligem Engagement und hauptamtlich erbrachter Kinder- und Jugendhilfe.

Die thematische Auseinandersetzung erfolgt entlang von Begriffsbestimmungen, zivilgesellschaftlichen Hintergründen, Ausmaß und Intensität von freiwilligem Engagement, seinen Bedeutungs- und Wirkdimensionen, Freiwilligenmanagement bzw. Freiwilligenkoordination und spezifischen Entwicklungsaufgaben. Neben dem Zusammenhang von freiwilligem Engagement und Sozialer Arbeit liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Analyse sozialraumorientierter Kinder- und Jugendhilfe sowie ihren theoretischen Bezugsrahmen, methodischen Prinzipien und relevanten Handlungsebenen.
Die Städteauswahl der qualitativen Forschung in Graz, Stuttgart und Rosenheim erfolgte auf Grundlage der dort etablierten sozialräumlichen Kinder- und Jugendhilfestrukturen in Verbindung mit langjährigen Projekterfahrungen von freiwilligem Engagement in diesem Bereich. Die Auswahl der Stichprobe hatte zum Ziel, die Fragestellung aus unterschiedlichen Sichtweisen zu beleuchten. So kommen Personen, die direkt an freiwilligem Engagement beteiligt sind ebenso zu Wort wie hauptamtliche Freiwilligenkoordinator*nnen und Leitungskräfte aus dem Verwaltungsbereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Freiwilliges Engagement in Österreich und Deutschland
  • Sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe
  • Empirische Ergebnisse aus Graz, Stuttgart und Rosenheim

Der Autor:

Elias Schaden, PhD, leitet seit 2010 verschiedene Projekte im Bereich privater Kinder- und Jugendhilfe mit Schwerpunkt Prävention und Kooperationen und ist externer Lehrbeauftragter am Institut für Bildungs- und Erziehungswissenschaft der Universität Graz

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-96665-003-8

eISBN

978-3-96665-978-9

Format

A5

Umfang

326

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

09.09.2019

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Freiwilliges Engagement in der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfe“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Hervorzuheben ist, dass mit dieser Studie nicht nur ein Überblick über die Grundlagen freiwilligen Engagements in Österreich und Deutschland und über sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe sowie theoretische Reflexionen vorliegen, sondern empirische Ergebnisse, die zeigen, dass im freiwilligen Engagement zahlreiche Potenziale für die sozialraumorientierte Kinder- und Jugendhilfe liegen.

socialnet.de, 17.02.2020 –  Hier finden Sie die ganze Rezension: https://www.socialnet.de/rezensionen/26207.php

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.