Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-938094-19-8

Geschlechterforschung in der Kritik | Jahrbuch FGFE 1/2005

Erscheinungsdatum : 27.05.2005

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

0,00 19,90  inkl. MwSt.

Open Access Download open access img

ISBN: 978-3-938094-19-8

Beschreibung

Das erste Jahrbuch der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft unter dem Titel „Geschlechterforschung in der Kritik“ ist eine Bilanzierung der bisherigen Entwicklung der Frauen- und Geschlechterforschung im erziehungswissenschaftlichen Kontext.

Das Jahrbuch kann abonniert werden. Der Abo-Preis ist günstiger als der Preis der Einzelausgaben.

Mit diesem Band zielen die Herausgeberinnen vor dem Hintergrund der Gesamtkonzeption der Jahrbuchreihe sowohl auf eine bilanzierende als auch auf eine zukunftsorientierte Perspektive. Dabei wird auch der kritische Zusammenhang zwischen Gender Studies, Männerforschung und Patriarchat zu analysieren sein.

In dem Band findet sich somit ein Überblick über die Tendenzen und Strömungen der pädagogischen Geschlechterforschung in den letzten Jahrzehnten, verbunden mit einer Rekonstruktion der ersten Traditionsbildungsprozesse der Geschlechterforschung innerhalb der Disziplin. Hier werden zudem Fragen nach der Wahrnehmung auf akademischer Ebene ebenso wie nach dem Zusammenhang zwischen wissenschaftspolitischen Bestrebungen und feministischer Theoriebildung gestellt und diskutiert. An ausgewählten Fragestellungen werden die Bedeutung der Geschlechterdifferenz für erziehungswissenschaftliche Zusammenhänge herausgearbeitet und die Spannungsverhältnisse, mit denen die Erziehungswissenschaft durch ihre zentralen Begriffe Erziehung, Bildung, Lernen stets konfrontiert ist, analysiert. Dies geschieht beispielsweise in einem Beitrag über Schulleistungsuntersuchungen im internationalen Vergleich oder in einer Analyse über die Herstellung beruflicher Identität.

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt

  • Fritjof Bönold, State of the Art – Geschlechterforschung allgemein, Überblick
  • Edgar Forster, Männerforschung
  • Edith Glaser/ Karin Priem, Geschichte der Kommission
  • Susanne Maurer, Die politische Dimension der Geschlechterforschung
  • Eva Breitenbach, Geschlechterforschung und Feminismus

Aus der Forschung

  • Inga Pinhardt, Pragmatismus
  • Marita Kampshoff, Schulforschung England/Deutschland
  • Sabina Larcher, LehrerInnenbildung

Rezensionen

Reihe: Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-19-8

Format

A5

Umfang

179

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

27.05.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

5-Jan

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Geschlechterforschung in der Kritik | Jahrbuch FGFE 1/2005“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Gender Studies, Geschlechterdifferenz, Männerforschung, Patriarchat

Mit großer Spannung können die nächsten Bände dieser Reihe erwartet werden.

EWR 6 (2006), Nr. 1

 

Auch wenn man nicht mit allen von den Autoren und Autorinnen des neuen Jahrbuches offerierten Thesen und Vorschlägen übereinstimmen mag, sei dem neuen Projekt doch viel Erfolg auf dem hoffentlich langen Daseins-Weg gewünscht.

Rezension in literaturkritik.de von Rolf Löchel: In der Gender-Falle?

Beschreibung

Beschreibung

Das erste Jahrbuch der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft unter dem Titel „Geschlechterforschung in der Kritik“ ist eine Bilanzierung der bisherigen Entwicklung der Frauen- und Geschlechterforschung im erziehungswissenschaftlichen Kontext.

Das Jahrbuch kann abonniert werden. Der Abo-Preis ist günstiger als der Preis der Einzelausgaben.

Mit diesem Band zielen die Herausgeberinnen vor dem Hintergrund der Gesamtkonzeption der Jahrbuchreihe sowohl auf eine bilanzierende als auch auf eine zukunftsorientierte Perspektive. Dabei wird auch der kritische Zusammenhang zwischen Gender Studies, Männerforschung und Patriarchat zu analysieren sein.

In dem Band findet sich somit ein Überblick über die Tendenzen und Strömungen der pädagogischen Geschlechterforschung in den letzten Jahrzehnten, verbunden mit einer Rekonstruktion der ersten Traditionsbildungsprozesse der Geschlechterforschung innerhalb der Disziplin. Hier werden zudem Fragen nach der Wahrnehmung auf akademischer Ebene ebenso wie nach dem Zusammenhang zwischen wissenschaftspolitischen Bestrebungen und feministischer Theoriebildung gestellt und diskutiert. An ausgewählten Fragestellungen werden die Bedeutung der Geschlechterdifferenz für erziehungswissenschaftliche Zusammenhänge herausgearbeitet und die Spannungsverhältnisse, mit denen die Erziehungswissenschaft durch ihre zentralen Begriffe Erziehung, Bildung, Lernen stets konfrontiert ist, analysiert. Dies geschieht beispielsweise in einem Beitrag über Schulleistungsuntersuchungen im internationalen Vergleich oder in einer Analyse über die Herstellung beruflicher Identität.

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt

  • Fritjof Bönold, State of the Art – Geschlechterforschung allgemein, Überblick
  • Edgar Forster, Männerforschung
  • Edith Glaser/ Karin Priem, Geschichte der Kommission
  • Susanne Maurer, Die politische Dimension der Geschlechterforschung
  • Eva Breitenbach, Geschlechterforschung und Feminismus

Aus der Forschung

  • Inga Pinhardt, Pragmatismus
  • Marita Kampshoff, Schulforschung England/Deutschland
  • Sabina Larcher, LehrerInnenbildung

Rezensionen

Reihe: Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-19-8

Format

A5

Umfang

179

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

27.05.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

5-Jan

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Geschlechterforschung in der Kritik | Jahrbuch FGFE 1/2005“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Mit großer Spannung können die nächsten Bände dieser Reihe erwartet werden.

EWR 6 (2006), Nr. 1

 

Auch wenn man nicht mit allen von den Autoren und Autorinnen des neuen Jahrbuches offerierten Thesen und Vorschlägen übereinstimmen mag, sei dem neuen Projekt doch viel Erfolg auf dem hoffentlich langen Daseins-Weg gewünscht.

Rezension in literaturkritik.de von Rolf Löchel: In der Gender-Falle?

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.