Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86649-080-2

Identitätsdiskurse und Demokratie-Lernen im Unterricht

Die Perspektive einer systemtheoretisch informierten Bildungsgangforschung im Lernfeld Gesellschaft

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 20.03.2007

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

26,99  inkl. MwSt.33,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-86649-080-2
Kategorien: Erziehung, Politik

Beschreibung

Das Buch stellt einen Zugang zu Lernprozessen und -gelegenheiten vor. In Fallanalysen aus dem Politikunterricht wird dieser Ansatz exemplarisch dargestellt und untersucht.

 Welche Gelegenheiten sehen und nutzen Schülerinnen und Schüler, die schulischen Lernprozesse mit persönlicher Bedeutung zu verbinden? Und wie lassen sich Unterrichtsarrangements gestalten, in denen das Erreichen der schulischen Lernziele mit Möglichkeiten zur Identitätsarbeit Jugendlicher verbinden lassen? Diese Leitfragen der Bildungsgangforschung werden in diesem Buch aufgegriffen und in einen methodologischen Zugang zu Lernprozessen und -gelegenheiten überführt. In der Fallanalyse einer Interaktionssequenz aus dem Politikunterricht einer achten Gesamtschulklasse findet dieser auf den Theorien Piagets und Luhmanns fußende Ansatz seine Anwendung. Verfolgt wird die Fragestellung, unter welchen Bedingungen Identitätsarbeit, politische Urteilsentwicklung und Einsichten in die Prinzipien, Strukturen und Verfahren einer Demokratie in Einklang gebracht werden können.

 

Zielgruppen: BildungsgangforscherInnen, Demokratie-Pädagogen

 

Der Autor:

Dr. Stefan Hahn, Dipl. Soz., Wissenschaftliche Leitung, Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-080-2

eISBN

978-3-86649-834-1

Format

A5

Umfang

337

Erscheinungsjahr

2007

Erscheinungsdatum

20.03.2007

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Studien zur Bildungsgangforschung

Band

16

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Identitätsdiskurse und Demokratie-Lernen im Unterricht“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Identitätsarbeit, Politische Urteilskompetenz, Schulische Sozialisation

Rezensionen

Stefan Hahn behandelt das überaus spannende Thema der politischen Sozialisation von Jugendlichen im schulischen Unterricht, das anhand des Lehrstücks „Wir gründen eine Dorfgemeinschaft‘‘ in der Schulpraxis untersucht wurde. Dabei werden viele interessante Fragen aufgeworfen, analysiert und methodologisch reflektiert.

Lesen in Tirol Oktober/November 2010

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch stellt einen Zugang zu Lernprozessen und -gelegenheiten vor. In Fallanalysen aus dem Politikunterricht wird dieser Ansatz exemplarisch dargestellt und untersucht.

 Welche Gelegenheiten sehen und nutzen Schülerinnen und Schüler, die schulischen Lernprozesse mit persönlicher Bedeutung zu verbinden? Und wie lassen sich Unterrichtsarrangements gestalten, in denen das Erreichen der schulischen Lernziele mit Möglichkeiten zur Identitätsarbeit Jugendlicher verbinden lassen? Diese Leitfragen der Bildungsgangforschung werden in diesem Buch aufgegriffen und in einen methodologischen Zugang zu Lernprozessen und -gelegenheiten überführt. In der Fallanalyse einer Interaktionssequenz aus dem Politikunterricht einer achten Gesamtschulklasse findet dieser auf den Theorien Piagets und Luhmanns fußende Ansatz seine Anwendung. Verfolgt wird die Fragestellung, unter welchen Bedingungen Identitätsarbeit, politische Urteilsentwicklung und Einsichten in die Prinzipien, Strukturen und Verfahren einer Demokratie in Einklang gebracht werden können.

 

Zielgruppen: BildungsgangforscherInnen, Demokratie-Pädagogen

 

Der Autor:

Dr. Stefan Hahn, Dipl. Soz., Wissenschaftliche Leitung, Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-080-2

eISBN

978-3-86649-834-1

Format

A5

Umfang

337

Erscheinungsjahr

2007

Erscheinungsdatum

20.03.2007

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Studien zur Bildungsgangforschung

Band

16

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Identitätsdiskurse und Demokratie-Lernen im Unterricht“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen

Rezensionen

Stefan Hahn behandelt das überaus spannende Thema der politischen Sozialisation von Jugendlichen im schulischen Unterricht, das anhand des Lehrstücks „Wir gründen eine Dorfgemeinschaft‘‘ in der Schulpraxis untersucht wurde. Dabei werden viele interessante Fragen aufgeworfen, analysiert und methodologisch reflektiert.

Lesen in Tirol Oktober/November 2010

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.