Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86649-267-7

Jugendarbeit zeigt Profil in der Kooperation mit Schule

Ergebnisse und Empfehlungen zur Kooperation von Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Schulen

Erscheinungsdatum: 28.04.2010

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

24,90  inkl. MwSt.

Zurück zur Zeitschrift

ISBN: 978-3-86649-267-7

Beschreibung

Die Ergebnisse einer landesweiten und einer kommunalen Studie aus NRW zeigen, welchen Beitrag die Offene Kinder- und Jugendarbeit zur Entwicklung kommunaler, lokaler bzw. regionaler Bildungslandschaften leisten kann. Die OKJA stärkt den Ort Schule durch intensive, spezifische und vielfältige Kooperationsformen. Damit trägt sie zur Qualifizierung und Öffnung von Schule und zur Gestaltung von informellen und non-formalen Bildungsprozessen für Kinder und Jugendliche bei.

Aus dem Inhalt:

Aktueller Stand der Kooperation von Jugendarbeit und Schule

Landesweite Studie zur Kooperation von Jugendarbeit und Schule in NRW

Kommunale Studie zur Kooperation von Jugendarbeit und Schule

Handlungsempfehlungen

Die AutorInnen:

Dr. Ulrich Deinet, Dipl.-Pädagoge, Vertretungsprofessur für Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Düsseldorf

Dr. Maria Icking, Dipl.-Pädagogin, Referentin bei der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.), Bottrop.

Elisabeth Leifheit, Dipl. Soz.Päd., Lehrbeauftragte FH Münster, Leitung eines Jugendhilfeträgers

Dr. Phil., Dipl.-Päd., Dipl.-Theol., Gemeindepäd. Jörn Dummann, Lecturer FH Münster Fachbereiche Soziale Arbeit/Sozialpädagogik und Erziehungswissenschaft, Leitung eines Mehrgenerationenhauses mit offener Kinder- und Jugendarbeit

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-267-7

eISBN

978-3-86649-697-2

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2010

Erscheinungsdatum

28.04.2010

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Soziale Arbeit und sozialer Raum

Band

2

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jugendarbeit zeigt Profil in der Kooperation mit Schule“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildungslandschaften, Jugendarbeit und Schule, Kooperation

Insgesamt zeigt die Studie von Deinet und Icking im Blick auf die Themen, Inhalte, Formen sowie Entwicklungs- und Veränderungstendenzen der Kooperation der Jugendarbeit mit den neuen Ganztagsschulen, aber auch außerhalb von Ganztagsangeboten ein differenziertes Bild. Für die Mehrheit der befragten Einrichtungen ist die Kooperation mit Schule eher ein Gewinn, da sie weitere Zielgruppen erreichen können, im Sozialraum stärker vernetzt sind und ihre Legitimationsbasis dadurch gestärkt wird.

socialnet.de, 12.08.2010

Angesichts des Ausbaus von Ganztagsschulen und ganztagsorientierten Angeboten am Ort Schule ist die Kinder- und Jugendarbeit gut beraten, die Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten kooperativer Praxis zu prüfen und die Zusammenarbeit mit den Schulen im Sozialraum bzw. der Region zu suchen. Für die notwendigen Diskussionen in den Einrichtungsteams, die Reflexion vorhandener Praxis und die konzeptionelle Weiterentwicklung der eigenen Angebote sowie die Kooperationsgespräche mit Schulen bietet die vorliegende Publikation wichtige und hilfreiche Hinweise und Impulse. […] Damit bietet die Publikation auch für die Leitungskräfte und Planerinnen und Planer in den kommunalen Ämtern, den Bildungsbüros sowie bei der Schulaufsicht wertvolle Hinweise und Anregungen zur (Weiter-)Entwicklung der örtlichen Bildungslandschaften bzw. Bildungsregionen.

Jugendhilfereport 3/2010

Beschreibung

Beschreibung

Die Ergebnisse einer landesweiten und einer kommunalen Studie aus NRW zeigen, welchen Beitrag die Offene Kinder- und Jugendarbeit zur Entwicklung kommunaler, lokaler bzw. regionaler Bildungslandschaften leisten kann. Die OKJA stärkt den Ort Schule durch intensive, spezifische und vielfältige Kooperationsformen. Damit trägt sie zur Qualifizierung und Öffnung von Schule und zur Gestaltung von informellen und non-formalen Bildungsprozessen für Kinder und Jugendliche bei.

Aus dem Inhalt:

Aktueller Stand der Kooperation von Jugendarbeit und Schule

Landesweite Studie zur Kooperation von Jugendarbeit und Schule in NRW

Kommunale Studie zur Kooperation von Jugendarbeit und Schule

Handlungsempfehlungen

Die AutorInnen:

Dr. Ulrich Deinet, Dipl.-Pädagoge, Vertretungsprofessur für Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Düsseldorf

Dr. Maria Icking, Dipl.-Pädagogin, Referentin bei der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.), Bottrop.

Elisabeth Leifheit, Dipl. Soz.Päd., Lehrbeauftragte FH Münster, Leitung eines Jugendhilfeträgers

Dr. Phil., Dipl.-Päd., Dipl.-Theol., Gemeindepäd. Jörn Dummann, Lecturer FH Münster Fachbereiche Soziale Arbeit/Sozialpädagogik und Erziehungswissenschaft, Leitung eines Mehrgenerationenhauses mit offener Kinder- und Jugendarbeit

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-267-7

eISBN

978-3-86649-697-2

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2010

Erscheinungsdatum

28.04.2010

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Soziale Arbeit und sozialer Raum

Band

2

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jugendarbeit zeigt Profil in der Kooperation mit Schule“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen

Insgesamt zeigt die Studie von Deinet und Icking im Blick auf die Themen, Inhalte, Formen sowie Entwicklungs- und Veränderungstendenzen der Kooperation der Jugendarbeit mit den neuen Ganztagsschulen, aber auch außerhalb von Ganztagsangeboten ein differenziertes Bild. Für die Mehrheit der befragten Einrichtungen ist die Kooperation mit Schule eher ein Gewinn, da sie weitere Zielgruppen erreichen können, im Sozialraum stärker vernetzt sind und ihre Legitimationsbasis dadurch gestärkt wird.

socialnet.de, 12.08.2010

Angesichts des Ausbaus von Ganztagsschulen und ganztagsorientierten Angeboten am Ort Schule ist die Kinder- und Jugendarbeit gut beraten, die Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten kooperativer Praxis zu prüfen und die Zusammenarbeit mit den Schulen im Sozialraum bzw. der Region zu suchen. Für die notwendigen Diskussionen in den Einrichtungsteams, die Reflexion vorhandener Praxis und die konzeptionelle Weiterentwicklung der eigenen Angebote sowie die Kooperationsgespräche mit Schulen bietet die vorliegende Publikation wichtige und hilfreiche Hinweise und Impulse. […] Damit bietet die Publikation auch für die Leitungskräfte und Planerinnen und Planer in den kommunalen Ämtern, den Bildungsbüros sowie bei der Schulaufsicht wertvolle Hinweise und Anregungen zur (Weiter-)Entwicklung der örtlichen Bildungslandschaften bzw. Bildungsregionen.

Jugendhilfereport 3/2010

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):

Bei Bestellung über diese Webseite:

Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.

Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:

Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:

Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.