Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-2061-3

Queertheoretische Perspektiven auf Bildung | Jahrbuch FGFE 13/2017

Pädagogische Kritik der Heteronormativität

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 23.10.2017

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

0,00 28,00  inkl. MwSt.

Open Access Download open access img

ISBN: 978-3-8474-2061-3

Beschreibung

Open Access: Der Titel Queertheoretische Perspektiven auf Bildung (DOI: 10.3224/84742061) ist kostenlos im Open Access (PDF) herunterladbar oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich. Der Titel steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0): https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Der Band knüpft an die queertheoretischen Infragestellungen der zweigeschlechtlichen Ordnung an. Im Kontext der Vielfältigkeit geschlechtlicher und sexueller Identitäten sind Prozesse von Bildung, Erziehung und Sozialisation im Spannungsfeld von Normalisierung und Widerständigkeit gegenüber heteronormativen Identifizierungen der Geschlechter zu denken. Wie findet sich die Wirklichkeit queerer Geschlechterverhältnisse in pädagogischer Theorie und Praxis wieder und wie sind gendersensible Bildungskonzepte so zu erweitern, dass sie die Veruneindeutigung von Geschlecht zulassen?

Inhaltsverzeichnis ansehen

 

Open Access
Der Beitrag von Susanne Offen: Eindeutig uneindeutig – Popkulturelle Akteur_innen und Narrationen als Anknüpfungspunkte für die politische Bildung  (DOI 10.3224/jfgfe.v13i1.07) ist im Open Access frei verfügbar.

 

Aus dem Inhalt:

  • Essay
  • Kritik der Heteronormativität
  • Queertheoretische Entwürfe
  • Offener Teil
  • Die Weite der Geschlechterforschung
  • Rezension

Die Herausgeberinnen:
Prof. Dr. Jutta Hartmann, Alice Salomon Hochschule Berlin.
Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, Bergische Universität Wuppertal.
Prof. Dr. Christine Thon, Europa-Universität Flensburg

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

 

Zielgruppen:
Forschende und Lehrende in Erziehungswissenschaft und Geschlechterforschung

Reihe: Jahrbuch „erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung“

 

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2061-3

eISBN

978-3-8474-1103-1

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2017

Erscheinungsdatum

23.10.2017

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

13/2017

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Queertheoretische Perspektiven auf Bildung | Jahrbuch FGFE 13/2017“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Astrid Messerschmidt

Schlagwörter

Gender Studies, Geschlechterforschung, Geschlechterreflexive Bildungsprozesse, Queer Theorie

Rezensionen/Pressestimmen

Die vorliegende Ausgabe „Queertheoretische Perspektiven auf Bildung – Pädagogische Kritik der Heteronormativität“ ist eine durchweg lesenswerte und gut gearbeitete Ausgabe.

socialnet.de, 27.12.2018

Beschreibung

Beschreibung

Open Access: Der Titel Queertheoretische Perspektiven auf Bildung (DOI: 10.3224/84742061) ist kostenlos im Open Access (PDF) herunterladbar oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich. Der Titel steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0): https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Der Band knüpft an die queertheoretischen Infragestellungen der zweigeschlechtlichen Ordnung an. Im Kontext der Vielfältigkeit geschlechtlicher und sexueller Identitäten sind Prozesse von Bildung, Erziehung und Sozialisation im Spannungsfeld von Normalisierung und Widerständigkeit gegenüber heteronormativen Identifizierungen der Geschlechter zu denken. Wie findet sich die Wirklichkeit queerer Geschlechterverhältnisse in pädagogischer Theorie und Praxis wieder und wie sind gendersensible Bildungskonzepte so zu erweitern, dass sie die Veruneindeutigung von Geschlecht zulassen?

Inhaltsverzeichnis ansehen

 

Open Access
Der Beitrag von Susanne Offen: Eindeutig uneindeutig – Popkulturelle Akteur_innen und Narrationen als Anknüpfungspunkte für die politische Bildung  (DOI 10.3224/jfgfe.v13i1.07) ist im Open Access frei verfügbar.

 

Aus dem Inhalt:

  • Essay
  • Kritik der Heteronormativität
  • Queertheoretische Entwürfe
  • Offener Teil
  • Die Weite der Geschlechterforschung
  • Rezension

Die Herausgeberinnen:
Prof. Dr. Jutta Hartmann, Alice Salomon Hochschule Berlin.
Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, Bergische Universität Wuppertal.
Prof. Dr. Christine Thon, Europa-Universität Flensburg

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

 

Zielgruppen:
Forschende und Lehrende in Erziehungswissenschaft und Geschlechterforschung

Reihe: Jahrbuch „erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung“

 

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2061-3

eISBN

978-3-8474-1103-1

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2017

Erscheinungsdatum

23.10.2017

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

13/2017

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Queertheoretische Perspektiven auf Bildung | Jahrbuch FGFE 13/2017“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Astrid Messerschmidt

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Die vorliegende Ausgabe „Queertheoretische Perspektiven auf Bildung – Pädagogische Kritik der Heteronormativität“ ist eine durchweg lesenswerte und gut gearbeitete Ausgabe.

socialnet.de, 27.12.2018

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.