Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Neu

ISBN: 978-3-8474-2556-4

Verletzendes Verhalten in Kitas

Eine Explorationsstudie zu Formen, Umgangsweisen, Ursachen und Handlungserfordernissen aus der Perspektive der Fachkräfte

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 12.07.2021

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

15,99  inkl. MwSt.18,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-2556-4

Beschreibung

In Kindertageseinrichtungen arbeiten viele pädagogische Fachkräfte am Rande ihrer Belastungsgrenzen, auch aufgrund des immer weiter wachsenden Personalmangels. Die hohe Belastung erschwert zunehmend einen feinfühligen Umgang mit Kindern und kann sogar zu verletzenden Verhaltensweisen führen. Die Forschungsergebnisse der Studie zeigen die komplexen Ausprägungen von verletzendem Verhalten, vor allem aber die Schwierigkeiten der Fachkräfte, einen Ausweg aus Konfliktsituationen zu finden. Zugleich ergeben sich aus den differenzierten Hinweisen der Fachkräfte zentrale bildungs- und gesellschaftspolitische Ansatzpunkte zur Prävention.

Ausgangspunkt der Studie ist die Annahme, dass die hohe Belastung pädagogischer Fachkräfte einen feinfühligen Umgang mit Kindern im Kita-Alltag erschwert, verhindert oder verletzende Verhaltensweisen begünstigt. Bislang fehlen Erkenntnisse darüber, wie in der Praxis mit einem verletzenden Verhalten gegenüber Kindern umgegangen wird. Die Explorationsstudie rückt daher die Akteursperspektive in den Mittelpunkt. Im Zentrum steht die Frage, wie Fachkräfte „problematische“ Situationen in Kitas erleben: Welche Formen des verletzenden Verhaltens haben sie beobachtet oder womöglich selbst ausgeübt? Was empfinden Fachkräfte, wenn sie verletzendes Verhalten befürchten, beobachten oder ausüben und wie handeln sie in solchen Situationen? Wo liegen nach ihrer Erfahrung die Gründe für ein wenig anerkennendes oder gar übergriffiges Verhalten? Und welche Formen der Unterstützung wären aus Sicht der Fachkräfte hilfreich, um ein Fehlverhalten gegenüber Kindern zu verhindern? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, wurden sowohl pädagogische Fachkräfte befragt als auch Auszubildende und Studierende, die entweder dual oder durch Praktika berufliche Alltagssituationen erleben und gestalten. Auf diese Weise konnten die unterschiedlichen Perspektiven auf ein verletzendes Verhalten in Kitas erfasst und inhaltsanalytisch ausgewertet werden.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autorinnen:
Dr. Astrid Boll, Professorin für „Kindheitspädagogik“ an der Europäischen Fachhochschule (EUFH), Köln. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Elementardidaktik, Fachkraft-Kind-Interaktionen, Personalmanagement in Kindertageseinrichtungen, Kreativität sowie Praxis der pädagogischen Arbeit.
Dr. Regina Remsperger-Kehm, Professorin für „Frühkindliche Bildung“ an der Hochschule Fulda.Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Fachkraft-Kind-Interaktionen, Begleitung der Bildungsprozesse von Kindern, Kinderrechte, Kinderschutz, Gesundheitsförderung, Qualitätsentwicklung in der Frühen Bildung.

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaft, insbesondere der Kindheitspädagogik

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2556-4

eISBN

978-3-8474-1703-3

Format

A5

Umfang

110

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

12.07.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Verletzendes Verhalten in Kitas“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Regina Remsperger-Kehm

Schlagwörter

achtsame Kultur, BUKO 2021, Fachkraft-Kind-Interaktion, Frühpädagogik, Gewalt, Kinderschutz, Kindertagesbetreuung, Machtmissbrauch, Prävention, pädagogisches Verhalten

Beschreibung

Beschreibung

In Kindertageseinrichtungen arbeiten viele pädagogische Fachkräfte am Rande ihrer Belastungsgrenzen, auch aufgrund des immer weiter wachsenden Personalmangels. Die hohe Belastung erschwert zunehmend einen feinfühligen Umgang mit Kindern und kann sogar zu verletzenden Verhaltensweisen führen. Die Forschungsergebnisse der Studie zeigen die komplexen Ausprägungen von verletzendem Verhalten, vor allem aber die Schwierigkeiten der Fachkräfte, einen Ausweg aus Konfliktsituationen zu finden. Zugleich ergeben sich aus den differenzierten Hinweisen der Fachkräfte zentrale bildungs- und gesellschaftspolitische Ansatzpunkte zur Prävention.

Ausgangspunkt der Studie ist die Annahme, dass die hohe Belastung pädagogischer Fachkräfte einen feinfühligen Umgang mit Kindern im Kita-Alltag erschwert, verhindert oder verletzende Verhaltensweisen begünstigt. Bislang fehlen Erkenntnisse darüber, wie in der Praxis mit einem verletzenden Verhalten gegenüber Kindern umgegangen wird. Die Explorationsstudie rückt daher die Akteursperspektive in den Mittelpunkt. Im Zentrum steht die Frage, wie Fachkräfte „problematische“ Situationen in Kitas erleben: Welche Formen des verletzenden Verhaltens haben sie beobachtet oder womöglich selbst ausgeübt? Was empfinden Fachkräfte, wenn sie verletzendes Verhalten befürchten, beobachten oder ausüben und wie handeln sie in solchen Situationen? Wo liegen nach ihrer Erfahrung die Gründe für ein wenig anerkennendes oder gar übergriffiges Verhalten? Und welche Formen der Unterstützung wären aus Sicht der Fachkräfte hilfreich, um ein Fehlverhalten gegenüber Kindern zu verhindern? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, wurden sowohl pädagogische Fachkräfte befragt als auch Auszubildende und Studierende, die entweder dual oder durch Praktika berufliche Alltagssituationen erleben und gestalten. Auf diese Weise konnten die unterschiedlichen Perspektiven auf ein verletzendes Verhalten in Kitas erfasst und inhaltsanalytisch ausgewertet werden.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autorinnen:
Dr. Astrid Boll, Professorin für „Kindheitspädagogik“ an der Europäischen Fachhochschule (EUFH), Köln. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Elementardidaktik, Fachkraft-Kind-Interaktionen, Personalmanagement in Kindertageseinrichtungen, Kreativität sowie Praxis der pädagogischen Arbeit.
Dr. Regina Remsperger-Kehm, Professorin für „Frühkindliche Bildung“ an der Hochschule Fulda.Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Fachkraft-Kind-Interaktionen, Begleitung der Bildungsprozesse von Kindern, Kinderrechte, Kinderschutz, Gesundheitsförderung, Qualitätsentwicklung in der Frühen Bildung.

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaft, insbesondere der Kindheitspädagogik

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2556-4

eISBN

978-3-8474-1703-3

Format

A5

Umfang

110

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

12.07.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Verletzendes Verhalten in Kitas“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Regina Remsperger-Kehm

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.