Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-0562-7

Zeitenwende 9/11?

Eine transatlantische Bilanz

Erscheinungsdatum : 13.06.2016

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

30,99  inkl. MwSt.38,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-0562-7

Beschreibung

Als Tag der Terroranschläge auf New York und Washington ist der 11. September 2001 unvergessen. Aber war 9/11 „ein Tag, der die Welt veränderte“? Die AutorInnen hinterfragen bisherige historische und politologische Einordnungsversuche und zeichnen die Entwicklungen bis zum Sommer 2015 nach, um neue Forschungsdiskussionen anzustoßen und die transatlantischen Dimensionen des 11. September aufzuzeigen. Zeitenwende 9/11? strebt eine transatlantische Bilanz knapp anderthalb Dekaden nach den Ereignissen an. Es wird untersucht, welche historische Bedeutung das Datum 11. September in vergleichender transnationaler und multidisziplinärer Perspektive hat. Die Autoren bieten Antworten an auf die Frage, ob die Geschehnisse dieses Tages in der Innen- und Außenpolitik, aber auch der Medienlandschaft Europas und der USA so tiefgreifende Wandlungsprozesse angestoßen haben, dass man von einer „Zeitenwende“ sprechen kann.

Hat der 11. September die Welt verändert? Dieser Frage geht der Sammelband Zeitenwende 9/11: Eine transatlantische Bilanz nach, der aus einer am Heidelberg Center for American Studies (HCA) zum zehnten Jahrestag der Ereignisse durchgeführten Konferenz hervorgeht. Es wird untersucht, welche historische Bedeutung das Datum 11. September in vergleichender transnationaler und multidisziplinärer Perspektive hat. Bisherige historische und politologische Einordnungsversuche werden hinterfragt, um neue Forschungsdiskussionen anzustoßen und dabei dezidiert die transatlantischen Dimensionen des 11. Septembers aufzuzeigen. Das Buch bildet, sortiert nach drei großen Blöcken („Außen- und Sicherheitspolitik“, „Einwanderungspolitik und Politik der Vielfalt“ sowie „Rolle der Medien“), die zentralen Themenkomplexe ab, welche die Forschungsdiskussion über den 11. September dominieren: Die historische Entwicklung von Antiamerikanismus und Anti-Europäismus; Einwanderung und Einwanderungspolitik auf beiden Seiten des Atlantiks; das Mit- und Gegeneinander verschiedener Religionen, vor allem die Rolle islamischer Minderheiten in den Gesellschaften Europas und Amerikas vor und nach 2001. Außerdem kommen zur Sprache: die Historisierung politik- und kommunikationswissenschaftlicher Fragestellungen zu 9/11, der Einfluss des 11. Septembers auf die amerikanische Sicherheitspolitik, eine Neubewertung der amerikanischen, deutschen und europäischen Außenpolitik unter der konzeptuellen Prämisse der „Zeitenwende“ und schließlich die kommunikationswissenschaftlichen Dimensionen des 11. Septembers.

Der Sammelband liefert eine transatlantische Bilanz des 11. Septembers knapp anderthalb Dekaden nach den Ereignissen. Die Autoren bieten Antworten auf die Frage an, ob die Geschehnisse dieses Tages in der Innen- und Außenpolitik, aber auch der Medienlandschaft Europas und der USA so tiefgreifende Wandlungsprozesse angestoßen haben, dass man von einer „Zeitenwende“ sprechen kann.

 

Mit Beiträgen von Peter Struck und Frank-Walter Steinmeier

 

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Herausgeber:

Till Karmann, MSt (Oxford),

PhD Candidate in International Relations, Department of Politics and International Studies (POLIS), University of Cambridge

Dr. Simon Wendt,

Juniorprofessor für Amerikanistik, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Tobias Endler,

Research Associate American Studies, politikwissenschaftliche Amerika studien, Universität Heidelberg

Dr. habil. Martin Thunert,

Senior Research Lecturer, politikwissenschaftliche Amerikastudien, Universität Heidelberg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Studierende, Lehrende und Forschende in den Disziplinen Politikwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Humangeographie, Jura, Medien- und Kulturwissenschaften

 

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0562-7

eISBN

978-3-8474-0955-7

Format

A5

Umfang

382

Erscheinungsjahr

2016

Erscheinungsdatum

13.06.2016

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Zeitenwende 9/11?“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

11. September, 9/11, Außen- und Sicherheitspolitik, Islam, Terrorismus, USA, Zeitenwende, Zäsur

Beschreibung

Beschreibung

Als Tag der Terroranschläge auf New York und Washington ist der 11. September 2001 unvergessen. Aber war 9/11 „ein Tag, der die Welt veränderte“? Die AutorInnen hinterfragen bisherige historische und politologische Einordnungsversuche und zeichnen die Entwicklungen bis zum Sommer 2015 nach, um neue Forschungsdiskussionen anzustoßen und die transatlantischen Dimensionen des 11. September aufzuzeigen. Zeitenwende 9/11? strebt eine transatlantische Bilanz knapp anderthalb Dekaden nach den Ereignissen an. Es wird untersucht, welche historische Bedeutung das Datum 11. September in vergleichender transnationaler und multidisziplinärer Perspektive hat. Die Autoren bieten Antworten an auf die Frage, ob die Geschehnisse dieses Tages in der Innen- und Außenpolitik, aber auch der Medienlandschaft Europas und der USA so tiefgreifende Wandlungsprozesse angestoßen haben, dass man von einer „Zeitenwende“ sprechen kann.

Hat der 11. September die Welt verändert? Dieser Frage geht der Sammelband Zeitenwende 9/11: Eine transatlantische Bilanz nach, der aus einer am Heidelberg Center for American Studies (HCA) zum zehnten Jahrestag der Ereignisse durchgeführten Konferenz hervorgeht. Es wird untersucht, welche historische Bedeutung das Datum 11. September in vergleichender transnationaler und multidisziplinärer Perspektive hat. Bisherige historische und politologische Einordnungsversuche werden hinterfragt, um neue Forschungsdiskussionen anzustoßen und dabei dezidiert die transatlantischen Dimensionen des 11. Septembers aufzuzeigen. Das Buch bildet, sortiert nach drei großen Blöcken („Außen- und Sicherheitspolitik“, „Einwanderungspolitik und Politik der Vielfalt“ sowie „Rolle der Medien“), die zentralen Themenkomplexe ab, welche die Forschungsdiskussion über den 11. September dominieren: Die historische Entwicklung von Antiamerikanismus und Anti-Europäismus; Einwanderung und Einwanderungspolitik auf beiden Seiten des Atlantiks; das Mit- und Gegeneinander verschiedener Religionen, vor allem die Rolle islamischer Minderheiten in den Gesellschaften Europas und Amerikas vor und nach 2001. Außerdem kommen zur Sprache: die Historisierung politik- und kommunikationswissenschaftlicher Fragestellungen zu 9/11, der Einfluss des 11. Septembers auf die amerikanische Sicherheitspolitik, eine Neubewertung der amerikanischen, deutschen und europäischen Außenpolitik unter der konzeptuellen Prämisse der „Zeitenwende“ und schließlich die kommunikationswissenschaftlichen Dimensionen des 11. Septembers.

Der Sammelband liefert eine transatlantische Bilanz des 11. Septembers knapp anderthalb Dekaden nach den Ereignissen. Die Autoren bieten Antworten auf die Frage an, ob die Geschehnisse dieses Tages in der Innen- und Außenpolitik, aber auch der Medienlandschaft Europas und der USA so tiefgreifende Wandlungsprozesse angestoßen haben, dass man von einer „Zeitenwende“ sprechen kann.

 

Mit Beiträgen von Peter Struck und Frank-Walter Steinmeier

 

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Herausgeber:

Till Karmann, MSt (Oxford),

PhD Candidate in International Relations, Department of Politics and International Studies (POLIS), University of Cambridge

Dr. Simon Wendt,

Juniorprofessor für Amerikanistik, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Tobias Endler,

Research Associate American Studies, politikwissenschaftliche Amerika studien, Universität Heidelberg

Dr. habil. Martin Thunert,

Senior Research Lecturer, politikwissenschaftliche Amerikastudien, Universität Heidelberg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Studierende, Lehrende und Forschende in den Disziplinen Politikwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Humangeographie, Jura, Medien- und Kulturwissenschaften

 

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0562-7

eISBN

978-3-8474-0955-7

Format

A5

Umfang

382

Erscheinungsjahr

2016

Erscheinungsdatum

13.06.2016

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Zeitenwende 9/11?“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.