Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-2337-9

Ältere Migranten, Männlichkeiten, Marginalisierungen

Eine sozialraumbezogene Intersektionalitätenanalyse

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum : 09.09.2019

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

23,99  inkl. MwSt.29,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-2337-9

Beschreibung

Alter Mann, was nun? Im Alltag von älteren Migranten führen spezifische soziale Kategorien und Ungleichheitsmerkmale zu Marginalisierung. Vor dem Hintergrund von Männlichkeitsstrukturen und Integrationsansprüchen analysiert der Band jene Kategorien und Merkmale. Aus einer postmigrantischen Perspektive vollzieht die Argumentation eine Umkehrung: Engagementbereiche älterer Migranten im multiethnisch-nachbarschaftlichen Zusammenleben können als positive Ressource und Beitrag für städtische Quartiere wirken.

Im Zentrum des Bandes stehen geschlechts- und altersspezifische Aspekte der Migration, die in der Forschung lange vernachlässigt wurden. Ältere Männer, die zuvor als angeworbene Gastarbeiter ihrer Erwerbstätigkeit nachgingen, nehmen heute im Rentenalter in ihrer Rolle als Mann und als Migrant an zivilgesellschaftlichen Prozessen in Wohnquartieren teil. Aus einem gesellschaftstheoretischen Blickwinkel der Sozialen Arbeit werden Ungleichheiten bei älteren Zuwanderern konstatiert. So lassen sich bei ihnen hegemoniale Reproduktionsdynamiken von Männlichkeit darstellen; betrachtet werden dabei die Sichtweisen älterer Zuwanderer auf die Probleme und Barrieren einer angemessenen Lebensführung im Alter, ihre Vorstellungen darüber, wie ein solches Leben aussehen könnte und die Netzwerke von Selbsthilfe und Selbstorganisation älterer Männer mit Migrationshintergrund. Das Buch analysiert die Subjektkonstruktionen und Reproduktionsbedingungen innerhalb ihrer kulturell-normativen und strukturellen Zusammenhänge. Sind die identifizierten marginalisierten und hegemonialen Strukturen für ältere Männer mit Migrationshintergrund vor dem Hintergrund der heutigen postmigrantischen Gesellschaft neu zu bewerten?

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Theoretische Zugänge / Stand der wissenschaftlichen Forschung
  • Forschungsmethodik zu älteren Männern mit Migrationshintergrund
  • Auswertungsmethodik zur Erfassung der Kategorien der Ungleichheit und Intersektionen
  • Anschluss an die Forschungsergebnisse aus AMIQUS
  • Repräsentationen struktureller Hegemonien und Marginalisierungen
  • Männliche Identität(en) älterer Migranten
  • Fazit und Ausblick –Aus der Perspektive einer postmigrantischen Gesellschaft
Der Autor:
Dr. Stefan Fröba, Diakonie Hasenbergl e.V., Bereichsleitung Sozialpsychiatrie, Senioren- und Stadtteilarbeit, München

Zielgruppe: Forschende und Lehrende der Sozialen Arbeit, der raumbezogenen Sozialwissenschaften und der Gender Studies

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2337-9

eISBN

978-3-8474-1508-4

Format

A5

Umfang

211

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

09.09.2019

Sprache

Deutsch

Reihe

Beiträge zur Sozialraumforschung

Band

22

Auflage

1.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Ältere Migranten, Männlichkeiten, Marginalisierungen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Alter, Gastarbeiter, Genderforschung, hegemoniale Männlichkeit, Intersektionalität, Marginalisierung, Minderheiten, Quartier, Rentner, Rollenbilder, Soziale Arbeit, Sozialwissenschaft, Ältere Männer

Rezensionen/Pressestimmen

Mit ihrer Berücksichtigung der Perspektive der älteren Migranten und deren zivilgesellschaftlicher Partizipation leistet die Arbeit einen fundierten Beitrag zum wissenschaftlichen Diskurs zu den Themen Ungleichheit, Migration und Engagement.

Soziale Arbeit 12.2019

Beschreibung

Beschreibung

Alter Mann, was nun? Im Alltag von älteren Migranten führen spezifische soziale Kategorien und Ungleichheitsmerkmale zu Marginalisierung. Vor dem Hintergrund von Männlichkeitsstrukturen und Integrationsansprüchen analysiert der Band jene Kategorien und Merkmale. Aus einer postmigrantischen Perspektive vollzieht die Argumentation eine Umkehrung: Engagementbereiche älterer Migranten im multiethnisch-nachbarschaftlichen Zusammenleben können als positive Ressource und Beitrag für städtische Quartiere wirken.

Im Zentrum des Bandes stehen geschlechts- und altersspezifische Aspekte der Migration, die in der Forschung lange vernachlässigt wurden. Ältere Männer, die zuvor als angeworbene Gastarbeiter ihrer Erwerbstätigkeit nachgingen, nehmen heute im Rentenalter in ihrer Rolle als Mann und als Migrant an zivilgesellschaftlichen Prozessen in Wohnquartieren teil. Aus einem gesellschaftstheoretischen Blickwinkel der Sozialen Arbeit werden Ungleichheiten bei älteren Zuwanderern konstatiert. So lassen sich bei ihnen hegemoniale Reproduktionsdynamiken von Männlichkeit darstellen; betrachtet werden dabei die Sichtweisen älterer Zuwanderer auf die Probleme und Barrieren einer angemessenen Lebensführung im Alter, ihre Vorstellungen darüber, wie ein solches Leben aussehen könnte und die Netzwerke von Selbsthilfe und Selbstorganisation älterer Männer mit Migrationshintergrund. Das Buch analysiert die Subjektkonstruktionen und Reproduktionsbedingungen innerhalb ihrer kulturell-normativen und strukturellen Zusammenhänge. Sind die identifizierten marginalisierten und hegemonialen Strukturen für ältere Männer mit Migrationshintergrund vor dem Hintergrund der heutigen postmigrantischen Gesellschaft neu zu bewerten?

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Theoretische Zugänge / Stand der wissenschaftlichen Forschung
  • Forschungsmethodik zu älteren Männern mit Migrationshintergrund
  • Auswertungsmethodik zur Erfassung der Kategorien der Ungleichheit und Intersektionen
  • Anschluss an die Forschungsergebnisse aus AMIQUS
  • Repräsentationen struktureller Hegemonien und Marginalisierungen
  • Männliche Identität(en) älterer Migranten
  • Fazit und Ausblick –Aus der Perspektive einer postmigrantischen Gesellschaft
Der Autor:
Dr. Stefan Fröba, Diakonie Hasenbergl e.V., Bereichsleitung Sozialpsychiatrie, Senioren- und Stadtteilarbeit, München

Zielgruppe: Forschende und Lehrende der Sozialen Arbeit, der raumbezogenen Sozialwissenschaften und der Gender Studies

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2337-9

eISBN

978-3-8474-1508-4

Format

A5

Umfang

211

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

09.09.2019

Sprache

Deutsch

Reihe

Beiträge zur Sozialraumforschung

Band

22

Auflage

1.

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Ältere Migranten, Männlichkeiten, Marginalisierungen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Mit ihrer Berücksichtigung der Perspektive der älteren Migranten und deren zivilgesellschaftlicher Partizipation leistet die Arbeit einen fundierten Beitrag zum wissenschaftlichen Diskurs zu den Themen Ungleichheit, Migration und Engagement.

Soziale Arbeit 12.2019

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.