Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8252-5430-8

Alfred Lorenzer zur Einführung

Erscheinungsdatum : 05.10.2020

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

19,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8252-5430-8

Beschreibung

Zu Zeiten des affective turn gewinnt Alfred Lorenzers kritische Theorie des Subjekts an Aufmerksamkeit. Das Buch führt in Lorenzers Werk ein, der auf sozialwissenschaftlicher Basis Theorien der Psychoanalyse neuformulierte und darauf basierend die Tiefenhermeneutik entwickelte. Diese systematische Einführung eignet sich durch Lorenzers interdisziplinären Ansatz sowohl für Studierende, Lehrende und Forschende der Sozial- und Kulturwissenschaften, als auch der Psychologie und Psychoanalyse.

Lorenzers Forschung lässt sich im Spannungsfeld zwischen Psychoanalyse und Gesellschaftstheorie verorten. Die von ihm in diesem Zusammenhang entwickelten Konzepte werden in diesem Buch eingehend erörtert. Zunächst wird das methodologische Verständnis der Psychoanalyse als hermeneutischer Wissenschaft diskutiert, die bewusste und unbewusste Sinnzusammenhänge untersucht (Kapitel 1). Sodann wird in Auseinandersetzung mit dem Alltagsverstehen, das auf logischem und psychologischem Verstehen beruht, die Eigenart des szenischen Verstehens beschrieben, das für die Psychoanalyse typisch ist (Kapitel 2). Anschließend wird Lorenzers an Cassirer und Susanne Langer anschließende Symboltheorie besprochen, welche die psychoanalytische Symboltheorie durch die Verbindung mit den Symboltheorien der Kultur- und Sozialwissenschaften reformuliert (Kapitel 3). Zudem wird die Psychoanalyse sozialisationstheoretisch konzeptualisiert, so dass sich Freuds metapsychologische Konzepte des Triebes und des Unbewussten als durch soziale Interaktionen hergestellte psychische »Interaktionsformen« begreifen lassen (Kapitel 4). Schließlich wird die Methodologie und Methode der tiefenhermeneutischen Kulturanalyse erörtert, welche die Bedeutung der sich in der Spannung zwischen einem manifesten und einem latenten Sinn entfaltenden kulturellen und sozialen Phänomene aufgrund ihrer affektiven Wirkung auf eine Gruppe von Forschenden erschließt (Kapitel 5).

Die AutorInnen:
Prof. Dr. phil. Hans-Dieter König, Psychologischer Psychotherapeut und Psychoanalytiker in eigener Praxis, Dortmund; Professur für Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Julia König, Professorin für Erziehungswissenschaft, Institut für Erziehungwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Jan Lohl, Professur für Erwachsenenbildung und Leiter des Institutes für Fort- und Weiterbildung, Institut für Fort- und Weiterbildung, Katholische Hochschule Mainz
Prof. Dr. Sebastian Winter, Verwaltung einer Professur für Heilpädagogik an der Leibniz Universität Hannover und Mitglied des Koordinationsteams der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie, Leibniz Universität Hannover

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Studierende, Lehrende und Forschende der Sozial- und Kulturwissenschaften, Psychologie und Psychoanalyse; Psychologen und Psychoanalytiker*innen; Sozialpsycholog*innen

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8252-5430-8

Format

UTB S

Umfang

166

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

05.10.2020

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Alfred Lorenzer zur Einführung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Methode, Methodologie, Psychoanalyse, Sozialisationstheorie, szenisches Verstehen

Beschreibung

Beschreibung

Zu Zeiten des affective turn gewinnt Alfred Lorenzers kritische Theorie des Subjekts an Aufmerksamkeit. Das Buch führt in Lorenzers Werk ein, der auf sozialwissenschaftlicher Basis Theorien der Psychoanalyse neuformulierte und darauf basierend die Tiefenhermeneutik entwickelte. Diese systematische Einführung eignet sich durch Lorenzers interdisziplinären Ansatz sowohl für Studierende, Lehrende und Forschende der Sozial- und Kulturwissenschaften, als auch der Psychologie und Psychoanalyse.

Lorenzers Forschung lässt sich im Spannungsfeld zwischen Psychoanalyse und Gesellschaftstheorie verorten. Die von ihm in diesem Zusammenhang entwickelten Konzepte werden in diesem Buch eingehend erörtert. Zunächst wird das methodologische Verständnis der Psychoanalyse als hermeneutischer Wissenschaft diskutiert, die bewusste und unbewusste Sinnzusammenhänge untersucht (Kapitel 1). Sodann wird in Auseinandersetzung mit dem Alltagsverstehen, das auf logischem und psychologischem Verstehen beruht, die Eigenart des szenischen Verstehens beschrieben, das für die Psychoanalyse typisch ist (Kapitel 2). Anschließend wird Lorenzers an Cassirer und Susanne Langer anschließende Symboltheorie besprochen, welche die psychoanalytische Symboltheorie durch die Verbindung mit den Symboltheorien der Kultur- und Sozialwissenschaften reformuliert (Kapitel 3). Zudem wird die Psychoanalyse sozialisationstheoretisch konzeptualisiert, so dass sich Freuds metapsychologische Konzepte des Triebes und des Unbewussten als durch soziale Interaktionen hergestellte psychische »Interaktionsformen« begreifen lassen (Kapitel 4). Schließlich wird die Methodologie und Methode der tiefenhermeneutischen Kulturanalyse erörtert, welche die Bedeutung der sich in der Spannung zwischen einem manifesten und einem latenten Sinn entfaltenden kulturellen und sozialen Phänomene aufgrund ihrer affektiven Wirkung auf eine Gruppe von Forschenden erschließt (Kapitel 5).

Die AutorInnen:
Prof. Dr. phil. Hans-Dieter König, Psychologischer Psychotherapeut und Psychoanalytiker in eigener Praxis, Dortmund; Professur für Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Julia König, Professorin für Erziehungswissenschaft, Institut für Erziehungwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Jan Lohl, Professur für Erwachsenenbildung und Leiter des Institutes für Fort- und Weiterbildung, Institut für Fort- und Weiterbildung, Katholische Hochschule Mainz
Prof. Dr. Sebastian Winter, Verwaltung einer Professur für Heilpädagogik an der Leibniz Universität Hannover und Mitglied des Koordinationsteams der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie, Leibniz Universität Hannover

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Studierende, Lehrende und Forschende der Sozial- und Kulturwissenschaften, Psychologie und Psychoanalyse; Psychologen und Psychoanalytiker*innen; Sozialpsycholog*innen

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8252-5430-8

Format

UTB S

Umfang

166

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

05.10.2020

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Alfred Lorenzer zur Einführung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.