Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86649-025-3

Das Erbe der Apartheid - Trauma, Erinnerung, Versöhnung

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum : 27.04.2006

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

14,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-86649-025-3

Beschreibung

„Ein Buch, das unsere Menschlichkeit anrührt, unser Mitgefühl und unseren Anstand.“ Desmond Tutu

„Die Bedeutung dieses Buches geht weit über die Grenzen Südafrikas hinaus.“ Nelson Mandela im Vorwort

In ihrem Buch erzählt Pumla Gobodo-Madikizela, schwarze Psychologin aus Südafrika, Mitglied der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission (Truth and Reconciliation Commission, TRC), von ihren Interviews mit Eugene de Kock, einem der obersten Killer der Geheimpolizei im Südafrika der Apartheid. Die Autorin traf de Kock, der in Südafrika den Spitznamen „Prime Evil“ – frei übersetzt etwa „Oberster Verbrecher“ – führt, im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses von Pretoria, wo de Kock eine 212-jährige Haftstrafe für seine Verbrechen absitzt. Beim Lesen können wir nachvollziehen, wie die Autorin hin- und hergerissen wird zwischen dem Wunsch, einen Schuldigen zu finden, Verantwortung für all das Leid und die Verbrechen, die im Namen der Apartheid verübt wurden, zu übertragen und dem Impuls einem Menschen, der bereut, zu vergeben. Das menscheliche Gesicht des Verbrechens ist es, was zugleich erschreckt und berührt. Und was die Autorin dazu zwingt, ihr eigenes Konzept von Reue und den Grenzen der Vergebung zu überdenken.

Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige Präsident Südafrikas Nelson Mandela schreibt das Vorwort für die deutsche Erstausgabe.

Prof. Dr. Jörn Rüsen, Präsident des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen führt leicht verständlich in die Rahmung der Thematik ein. Auf wenigen Seiten gibt er einen Überblick über die Entwicklung der Apartheid in Südafrika bis hin zur Arbeit der Wahrheits- und Versöhnungskommission und der heutigen Situation in einem Land, das mit einem traumatischen Erbe weiter leben muss.

Auszeichnungen:

Ausgezeichnet als „Bestes Buch des Jahres“ vom Christian Science Monitor

Ausgezeichnet mit dem „Christopher Award“

Ausgezeichnet mit dem Alan Paton-Preis, der höchsten Literaturauszeichnung Südafrikas

 

Die Autorin:

Dr. Pumla Gobodo-Madikizela ist Professorin für Klinische Psychologie an der University of Cape Town, Südafrika.

 

Das Original erschien im Jahre 2004 unter dem Titel „A Human Being Died That Night: A South African Woman Confronts the Legacy of Apartheid“ bei Houghton Mifflin, New York, N.Y.

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-025-3

Format

A5

Umfang

224

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

27.04.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Das Erbe der Apartheid – Trauma, Erinnerung, Versöhnung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Pumla Gobodo Madikizela

Rezensionen

„Ein Buch, das unsere Mensch­­lichkeit anrührt, unser Mit­gefühl und unseren Anstand.“

Desmond Tutu

 

„Die Bedeutung dieses Buches geht weit über die Grenzen Südafrikas hinaus.“

Nelson Mandela im Vorwort

 

„Die Geschichte eines nahezu unvorstellbaren Gespräches… eine Reise zum Bösen, zur Unschuld und zu den Grauzonen dazwischen.“

New York Times

 

„Ein überwältigend persönlicher Bericht …, der klar und voller Energie geschrieben ist, getragen von enormer Empathie.“

Washington Post

 

„Eine Psychologin von überragender moralischer Intelligenz und Klarheit… Gobodo-Madikizela hat einen wunderschönen Beleg der Moral erschaffen.“

TIME

 

„Eine Untersuchung der Prozesse der Vergebung, ein überzeugendes Argument für die Südafrikanische Formel der Versöhnung über die Straße der Wahrheit und nicht zuletzt ein Zeugnis der Stärke des Mitgefühls, zu der die Autorin fähig ist.“

J.M. Coetzee,
südafrikanischer Literaturnobelpreisträger

 

Lesen Sie auch das Spiegel-Gespräch vom 8.5.2006 online

Beschreibung

Beschreibung

„Ein Buch, das unsere Menschlichkeit anrührt, unser Mitgefühl und unseren Anstand.“ Desmond Tutu

„Die Bedeutung dieses Buches geht weit über die Grenzen Südafrikas hinaus.“ Nelson Mandela im Vorwort

In ihrem Buch erzählt Pumla Gobodo-Madikizela, schwarze Psychologin aus Südafrika, Mitglied der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission (Truth and Reconciliation Commission, TRC), von ihren Interviews mit Eugene de Kock, einem der obersten Killer der Geheimpolizei im Südafrika der Apartheid. Die Autorin traf de Kock, der in Südafrika den Spitznamen „Prime Evil“ – frei übersetzt etwa „Oberster Verbrecher“ – führt, im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses von Pretoria, wo de Kock eine 212-jährige Haftstrafe für seine Verbrechen absitzt. Beim Lesen können wir nachvollziehen, wie die Autorin hin- und hergerissen wird zwischen dem Wunsch, einen Schuldigen zu finden, Verantwortung für all das Leid und die Verbrechen, die im Namen der Apartheid verübt wurden, zu übertragen und dem Impuls einem Menschen, der bereut, zu vergeben. Das menscheliche Gesicht des Verbrechens ist es, was zugleich erschreckt und berührt. Und was die Autorin dazu zwingt, ihr eigenes Konzept von Reue und den Grenzen der Vergebung zu überdenken.

Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige Präsident Südafrikas Nelson Mandela schreibt das Vorwort für die deutsche Erstausgabe.

Prof. Dr. Jörn Rüsen, Präsident des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen führt leicht verständlich in die Rahmung der Thematik ein. Auf wenigen Seiten gibt er einen Überblick über die Entwicklung der Apartheid in Südafrika bis hin zur Arbeit der Wahrheits- und Versöhnungskommission und der heutigen Situation in einem Land, das mit einem traumatischen Erbe weiter leben muss.

Auszeichnungen:

Ausgezeichnet als „Bestes Buch des Jahres“ vom Christian Science Monitor

Ausgezeichnet mit dem „Christopher Award“

Ausgezeichnet mit dem Alan Paton-Preis, der höchsten Literaturauszeichnung Südafrikas

 

Die Autorin:

Dr. Pumla Gobodo-Madikizela ist Professorin für Klinische Psychologie an der University of Cape Town, Südafrika.

 

Das Original erschien im Jahre 2004 unter dem Titel „A Human Being Died That Night: A South African Woman Confronts the Legacy of Apartheid“ bei Houghton Mifflin, New York, N.Y.

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-025-3

Format

A5

Umfang

224

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

27.04.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Das Erbe der Apartheid – Trauma, Erinnerung, Versöhnung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Pumla Gobodo Madikizela

Schlagwörter

Rezensionen

Rezensionen

„Ein Buch, das unsere Mensch­­lichkeit anrührt, unser Mit­gefühl und unseren Anstand.“

Desmond Tutu

 

„Die Bedeutung dieses Buches geht weit über die Grenzen Südafrikas hinaus.“

Nelson Mandela im Vorwort

 

„Die Geschichte eines nahezu unvorstellbaren Gespräches… eine Reise zum Bösen, zur Unschuld und zu den Grauzonen dazwischen.“

New York Times

 

„Ein überwältigend persönlicher Bericht …, der klar und voller Energie geschrieben ist, getragen von enormer Empathie.“

Washington Post

 

„Eine Psychologin von überragender moralischer Intelligenz und Klarheit… Gobodo-Madikizela hat einen wunderschönen Beleg der Moral erschaffen.“

TIME

 

„Eine Untersuchung der Prozesse der Vergebung, ein überzeugendes Argument für die Südafrikanische Formel der Versöhnung über die Straße der Wahrheit und nicht zuletzt ein Zeugnis der Stärke des Mitgefühls, zu der die Autorin fähig ist.“

J.M. Coetzee,
südafrikanischer Literaturnobelpreisträger

 

Lesen Sie auch das Spiegel-Gespräch vom 8.5.2006 online

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.