Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86388-007-1

Eine relationale Perspektive auf Lernen

Ontologische Hintergrundsannahmen in lerntheoretischen Konzeptualisierungen des Menschen und von Sozialität

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 28.02.2012

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

0,00 89,90  inkl. MwSt.

Open Access Download open access img

ISBN: 978-3-86388-007-1
Kategorien: Erziehung, Open Access

Beschreibung

Open Access: Dieser Titel ist kostenlos im Open Access herunterladbar (PDF) oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich.

 

Was kann Lernen bedeuten? Verschiedene lerntheoretische Ansätze vertreten eine „relationale Sichtweise“. Die ontologischen Prämissen bleiben jedoch implizit. Dadurch überlassendiese Ansätze ihre Konzeptionalisierungen des Menschen und von Sozialität einem intuitiven Hintergrundsverständnis. Die naheliegende Konzeptionalisierung des Menschen als einer „offenen Persönlichkeit“ oder als „homines aperti“ (N. Elias) und von Sozialität als dem Lernenden inhärente Sozialität oder „primäre Sozialität“ (H. Joas) bekommt hierdurch unzureichenden „ontologischen Halt“.

Der Autor bezieht sozialtheoretische Ansätze ein, die einen Blick auf das wechselseitige Konstitutionsverhältnis von Sozialität und Individualität ermöglichen. Zudem betrachtet er phänomenologische Ansätze, mit deren Hilfe die Leiblichkeit von Lernprozessen fassbar wird.

Mit dem Konzept des ontologischen Halts verleiht der Autor einer „relationalen Perspektive auf Lernen“ Kontur. Dies bezieht sich sowohl auf präempirische Konstitutiva der Theoriebildung als auch auf eine relationale Fassung von „Lernen“.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Der Autor:

Franz Schaller,
Mitglied der Forschungsgruppe „Lernen in gesellschaftlicher Transformation“,Trainer für wissenschaftliches Schreiben, Redakteur bei einem Verlag für Bildungsmedien

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86388-007-1

eISBN

978-3-86388-177-1

Format

B5

Umfang

460

Erscheinungsjahr

2012

Erscheinungsdatum

28.02.2012

Sprache

Deutsch

DOI

10.3224/86388007

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Eine relationale Perspektive auf Lernen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Lernen, Ontologie, Relationalität

Beschreibung

Beschreibung

Open Access: Dieser Titel ist kostenlos im Open Access herunterladbar (PDF) oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich.

 

Was kann Lernen bedeuten? Verschiedene lerntheoretische Ansätze vertreten eine „relationale Sichtweise“. Die ontologischen Prämissen bleiben jedoch implizit. Dadurch überlassendiese Ansätze ihre Konzeptionalisierungen des Menschen und von Sozialität einem intuitiven Hintergrundsverständnis. Die naheliegende Konzeptionalisierung des Menschen als einer „offenen Persönlichkeit“ oder als „homines aperti“ (N. Elias) und von Sozialität als dem Lernenden inhärente Sozialität oder „primäre Sozialität“ (H. Joas) bekommt hierdurch unzureichenden „ontologischen Halt“.

Der Autor bezieht sozialtheoretische Ansätze ein, die einen Blick auf das wechselseitige Konstitutionsverhältnis von Sozialität und Individualität ermöglichen. Zudem betrachtet er phänomenologische Ansätze, mit deren Hilfe die Leiblichkeit von Lernprozessen fassbar wird.

Mit dem Konzept des ontologischen Halts verleiht der Autor einer „relationalen Perspektive auf Lernen“ Kontur. Dies bezieht sich sowohl auf präempirische Konstitutiva der Theoriebildung als auch auf eine relationale Fassung von „Lernen“.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Der Autor:

Franz Schaller,
Mitglied der Forschungsgruppe „Lernen in gesellschaftlicher Transformation“,Trainer für wissenschaftliches Schreiben, Redakteur bei einem Verlag für Bildungsmedien

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86388-007-1

eISBN

978-3-86388-177-1

Format

B5

Umfang

460

Erscheinungsjahr

2012

Erscheinungsdatum

28.02.2012

Sprache

Deutsch

DOI

10.3224/86388007

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Eine relationale Perspektive auf Lernen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.