Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-0773-7

Jahrbuch Terrorismus 2015/2016

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 05.12.2016

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

28,99  inkl. MwSt.36,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-0773-7
Kategorien: Gesellschaft, Politik

Beschreibung

Der siebente Band des Standardwerks der Terrorismusforschung befasst sich insbesondere mit dem veränderten Erscheinungsbild des Phänomens „Terrorismus“ seit der Bildung des sog. „Islamischen Staates“ und seines Bruchs mit al-Qaida. Dazu werden die unterschiedlichen Akteure des Konflikts in Syrien und dem Irak untersucht und profunde Analysen von ausgewiesenen Experten zum wieder entfachten Konflikt mit der PKK in der Türkei, zum islamistisch motivierten Terrorismus im Jemen, in Libyen wie auch in Ostafrika und dem Tschadseebecken vorgelegt. Des Weiteren werden der zunehmende Rechtsradikalismus in Europa und das „Lone-Wolf“-Phänomen in diesem Spektrum sowie ein potenzieller Einsatz von biologischen Massenvernichtungswaffen durch Terroristen thematisiert. Der Band behandelt zudem die erweiterte Möglichkeit des Einsatzes der Bundeswehr im Rahmen der Terrorismusabwehr im Inland wie auch den Begriff des „hybriden Terrorismus“. Darüber hinaus wird der Frage des „Sieges“ im Vernetzen Ansatz nachgegangen sowie das Konzept des Salafismus untersucht.

Der erste Teil des Buches besteht aus einer quantitativen Datensammlung, mit der unter anderem Urheber, Häufigkeit, Mittel, Ort und Auswirkungen von terroristischen Anschlägen weltweit in Form von Tabellen und Graphiken festgehalten werden. Die Datensammlung soll ermöglichen, einen Überblick über erfolgte Anschläge zu gewinnen und auf Grundlage der Fakten eine möglichst objektive Einschätzung des terroristischen Bedrohungspotenzials zu treffen. Aufgrund des langfristig angelegten Beobachtungszeitraums soll die Datensammlung darüber hinaus aber auch dabei helfen, Trends zu erkennen und neue Konfliktherde frühzeitig wahrzunehmen. Da es im deutschsprachigen Raum keine vergleichbare Datensammlung zu terroristischen Anschlägen gibt, stellt dieser Teil des Jahrbuchs einen ganz besonderen Wert dar.

Den zweiten Teil des Jahrbuchkonzepts bildet eine qualitative Analyseeinheit, die nochmals in zwei Bereiche untergliedert ist. Während im ersten Abschnitt terroristische Konflikte in „Brennpunktländern“ untersucht werden, widmet sich der zweite Abschnitt den Maßnahmen und Mitteln der Terrorismusbekämpfung in unterschiedlichen Ländern bzw. von Seiten internationaler und regionaler Organisationen. Ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt der Analyseeinheit liegt hierbei auf Formen des „islamistisch-fundamentalistischen Terrorismus“. Zudem wird Ländern, die in außerordentlichem Maße vom Terrorismus betroffen sind, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Analyse ähnlich gelagerter Konflikte (insbesondere ihrer Ursachen wie auch ihres Verlaufs) und durchgeführter Bekämpfungsmaßnahmen soll letztlich einen Vergleich ermöglichen, der dazu beitragen kann, das Verständnis des terroristischen Phänomens zu verbessern und Rückschlüsse auf erfolgreiche Strategien im Vorgehen gegen terroristische Gruppen ziehen zu können.

Seit 2012 ist ein dritter qualitativer Teil hinzugekommen, in dem theoretische und methodische Aspekte der Terrorismusforschung thematisiert werden.
Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Herausgeber:
Stefan Hansen, M.A.,
Geschäftsführer des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK)
Prof. Dr. Joachim Krause,
Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK)

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Zielgruppen: Lehrende und Forschende der Politikwissenschaft, sicherheitspolitische EntscheidungsträgerInnen

Keywords: Terrorismus, Sicherheitspolitik, Extremismus

Fachbereiche: Politikwissenschaft

Reihe: Jahrbuch Terrorismus

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): terrorismus.budrich-journals.de

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0773-7

eISBN

978-3-8474-0892-5

Format

A5

Erscheinungsjahr

2016

Erscheinungsdatum

05.12.2016

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Terrorismus

Band

7

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jahrbuch Terrorismus 2015/2016“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Extremismus, Sicherheitspolitik, Terrorismus

Rezensionen/Pressestimmen

Auch der aktuelle Band des Jahrbuches Terrorismus besticht wieder durch seine Fülle an differenzierten Analysen und Beschreibungen zeitgenössischer Terrorismusphänomene.

pw-portal.de, 05.07.2017

Beschreibung

Beschreibung

Der siebente Band des Standardwerks der Terrorismusforschung befasst sich insbesondere mit dem veränderten Erscheinungsbild des Phänomens „Terrorismus“ seit der Bildung des sog. „Islamischen Staates“ und seines Bruchs mit al-Qaida. Dazu werden die unterschiedlichen Akteure des Konflikts in Syrien und dem Irak untersucht und profunde Analysen von ausgewiesenen Experten zum wieder entfachten Konflikt mit der PKK in der Türkei, zum islamistisch motivierten Terrorismus im Jemen, in Libyen wie auch in Ostafrika und dem Tschadseebecken vorgelegt. Des Weiteren werden der zunehmende Rechtsradikalismus in Europa und das „Lone-Wolf“-Phänomen in diesem Spektrum sowie ein potenzieller Einsatz von biologischen Massenvernichtungswaffen durch Terroristen thematisiert. Der Band behandelt zudem die erweiterte Möglichkeit des Einsatzes der Bundeswehr im Rahmen der Terrorismusabwehr im Inland wie auch den Begriff des „hybriden Terrorismus“. Darüber hinaus wird der Frage des „Sieges“ im Vernetzen Ansatz nachgegangen sowie das Konzept des Salafismus untersucht.

Der erste Teil des Buches besteht aus einer quantitativen Datensammlung, mit der unter anderem Urheber, Häufigkeit, Mittel, Ort und Auswirkungen von terroristischen Anschlägen weltweit in Form von Tabellen und Graphiken festgehalten werden. Die Datensammlung soll ermöglichen, einen Überblick über erfolgte Anschläge zu gewinnen und auf Grundlage der Fakten eine möglichst objektive Einschätzung des terroristischen Bedrohungspotenzials zu treffen. Aufgrund des langfristig angelegten Beobachtungszeitraums soll die Datensammlung darüber hinaus aber auch dabei helfen, Trends zu erkennen und neue Konfliktherde frühzeitig wahrzunehmen. Da es im deutschsprachigen Raum keine vergleichbare Datensammlung zu terroristischen Anschlägen gibt, stellt dieser Teil des Jahrbuchs einen ganz besonderen Wert dar.

Den zweiten Teil des Jahrbuchkonzepts bildet eine qualitative Analyseeinheit, die nochmals in zwei Bereiche untergliedert ist. Während im ersten Abschnitt terroristische Konflikte in „Brennpunktländern“ untersucht werden, widmet sich der zweite Abschnitt den Maßnahmen und Mitteln der Terrorismusbekämpfung in unterschiedlichen Ländern bzw. von Seiten internationaler und regionaler Organisationen. Ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt der Analyseeinheit liegt hierbei auf Formen des „islamistisch-fundamentalistischen Terrorismus“. Zudem wird Ländern, die in außerordentlichem Maße vom Terrorismus betroffen sind, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Analyse ähnlich gelagerter Konflikte (insbesondere ihrer Ursachen wie auch ihres Verlaufs) und durchgeführter Bekämpfungsmaßnahmen soll letztlich einen Vergleich ermöglichen, der dazu beitragen kann, das Verständnis des terroristischen Phänomens zu verbessern und Rückschlüsse auf erfolgreiche Strategien im Vorgehen gegen terroristische Gruppen ziehen zu können.

Seit 2012 ist ein dritter qualitativer Teil hinzugekommen, in dem theoretische und methodische Aspekte der Terrorismusforschung thematisiert werden.
Inhaltsverzeichnis ansehen

Die Herausgeber:
Stefan Hansen, M.A.,
Geschäftsführer des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK)
Prof. Dr. Joachim Krause,
Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK)

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Zielgruppen: Lehrende und Forschende der Politikwissenschaft, sicherheitspolitische EntscheidungsträgerInnen

Keywords: Terrorismus, Sicherheitspolitik, Extremismus

Fachbereiche: Politikwissenschaft

Reihe: Jahrbuch Terrorismus

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): terrorismus.budrich-journals.de

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0773-7

eISBN

978-3-8474-0892-5

Format

A5

Erscheinungsjahr

2016

Erscheinungsdatum

05.12.2016

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Terrorismus

Band

7

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jahrbuch Terrorismus 2015/2016“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Auch der aktuelle Band des Jahrbuches Terrorismus besticht wieder durch seine Fülle an differenzierten Analysen und Beschreibungen zeitgenössischer Terrorismusphänomene.

pw-portal.de, 05.07.2017

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.