Verlag Barbara Budrich

Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-2697-4

Jugend und islamistischer Extremismus

Pädagogik im Spannungsfeld von Radikalisierung und Distanzierung

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 04.09.2023

30,99  inkl. MwSt. - 34,00  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2697-4
Kategorien: Erziehung, Soziale Arbeit

Beschreibung

Warum wenden Jugendliche sich dem islamistischen Extremismus zu, wie radikalisieren sie sich – und wie können Pädagog:innen einschreiten? Der Band bietet aktuelle empirische Forschungseinblicke zu Hinwendungs- und Distanzierungsprozessen junger Menschen und kombiniert diese mit pädagogischen Ansätzen des Umgangs mit islamistischem Extremismus in der Fachpraxis. Dabei werden Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft präsentiert.

Der Sammelband widmet sich „islamistischem Extremismus im Jugendalter“ und nimmt sowohl Hinwendungs- und Distanzierungsprozesse junger Menschen als auch pädagogische Bearbeitungsansätze in den Blick. Mit dieser Thematik knüpft er an aktuelle öffentliche Debatten und ein starkes Interesse in Wissenschaft, Fachpraxis und Zivilgesellschaft an. Die Beiträge beruhen auf aktuellen empirischen Forschungsbefunden. Sie beleuchten erstens Prozesse der Hinwendung junger Menschen zum islamistischen Extremismus, ihre individuelle oder kollektive Radikalisierung und eine ggf. erfolgte Distanzierung. Dazu analysieren die Autor:innen biografische Erfahrungen und die Attraktivität islamistisch-extremistischer Gruppen und Ideologien sowie Stigmatisierungs-, Diskriminierungs- und Ausgrenzungserfahrungen, die Radikalisierungsverläufe begünstigen und die Widerständigkeit junger Menschen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf Forschung zum Umgang der Fachpraxis mit islamistischem Extremismus. Hier beleuchten die Autor:innen Befunde aus der Jugend- und Sozialisationsforschung in einen Zusammenhang zu pädagogischen Handlungspraxen, z.B. in der Analyse von Angeboten der offenen Jugendarbeit oder einen Vergleich von eigenständigen und pädagogisch begleiteten Distanzierungsbemühungen junger Menschen. Darüber hinaus geht es um Erreichbarkeitsstrategien, die für eine erfolgreiche Arbeit mit radikalisierten jungen Menschen zentral sind. Der Band vereint ein breites Spektrum aktueller Forschungsperspektiven, das sowohl qualitative als auch quantitative Untersuchungsmethoden der Sozialforschung und unterschiedliche disziplinäre Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft umfasst. Unter den Autor:innen finden sich sowohl einschlägig ausgewiesene Lehrstuhlinhaber:innen als auch Nachwuchswissenschaftler:innen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Herausgeber*innen:
Joachim Langner, wissenschaftlicher Referent im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Dr. Maren Zschach, Projektleiterin der „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Marco Schott, wissenschaftlicher Referent im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Dr. Ina Weigelt, wissenschaftliche Referentin im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft, Sozialen Arbeit und der Soziologie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2697-4

eISBN

978-3-8474-1867-2

Format

14,8 x 21,0 cm

Umfang

291

Erscheinungsjahr

2023

Erscheinungsdatum

04.09.2023

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jugend und islamistischer Extremismus“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

DGfE Kongress, Jugendarbeit, Radikalisierungsprävention, Schwerpunkt Rechtsextremismus und Antisemitismus, Soziale Arbeit, Sozialisation

Pressestimmen

Der Sammelband zur empirischen Forschung im Spannungsverhältnis von Jugend und islamistischen Extremismus bietet eine anregende Einführung in die Erscheinungsformen von Radikalisierung und Distanzierung. Viele Lücken für die weitere Forschung werden gekennzeichnet und Ansatzpunkte für die fachliche Reflexion der Praxis geboten. Daher ist es nur zu empfehlen, die Beiträge im gesamten auf sich wirken zu lassen.

Maria Wolf, socialnet, 19.02.2024

Der Band vereint ein breites Spektrum aktueller Forschungsperspektiven, das sowohl qualitative als auch quantitative Untersuchungsmethoden der Sozialforschung und unterschiedliche disziplinäre Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft umfasst.

KJug, Kinder- und Jugendschutz, 1-2024, 69. Jahrgang

Islamistischer Extremismus hat unsere Gesellschaft in den zurückliegenden Jahrzehnten immer wieder vor Herausforderungen gestellt, die zunehmend auch als jugendbezogene und pädagogische Herausforderungen diskutiert wurden. Dieser Band, der am Deutschen Jugendinstitut (DJI) im Rahmen des Projekts „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“ (AFS) entstanden ist, versammelt aktuelle empirische Forschungsarbeiten, die islamistischen Extremismus aus einer auf Jugend oder Pädagogik bezogenen Perspektive beleuchten.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de

Beschreibung

Beschreibung

Warum wenden Jugendliche sich dem islamistischen Extremismus zu, wie radikalisieren sie sich – und wie können Pädagog:innen einschreiten? Der Band bietet aktuelle empirische Forschungseinblicke zu Hinwendungs- und Distanzierungsprozessen junger Menschen und kombiniert diese mit pädagogischen Ansätzen des Umgangs mit islamistischem Extremismus in der Fachpraxis. Dabei werden Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft präsentiert.

Der Sammelband widmet sich „islamistischem Extremismus im Jugendalter“ und nimmt sowohl Hinwendungs- und Distanzierungsprozesse junger Menschen als auch pädagogische Bearbeitungsansätze in den Blick. Mit dieser Thematik knüpft er an aktuelle öffentliche Debatten und ein starkes Interesse in Wissenschaft, Fachpraxis und Zivilgesellschaft an. Die Beiträge beruhen auf aktuellen empirischen Forschungsbefunden. Sie beleuchten erstens Prozesse der Hinwendung junger Menschen zum islamistischen Extremismus, ihre individuelle oder kollektive Radikalisierung und eine ggf. erfolgte Distanzierung. Dazu analysieren die Autor:innen biografische Erfahrungen und die Attraktivität islamistisch-extremistischer Gruppen und Ideologien sowie Stigmatisierungs-, Diskriminierungs- und Ausgrenzungserfahrungen, die Radikalisierungsverläufe begünstigen und die Widerständigkeit junger Menschen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf Forschung zum Umgang der Fachpraxis mit islamistischem Extremismus. Hier beleuchten die Autor:innen Befunde aus der Jugend- und Sozialisationsforschung in einen Zusammenhang zu pädagogischen Handlungspraxen, z.B. in der Analyse von Angeboten der offenen Jugendarbeit oder einen Vergleich von eigenständigen und pädagogisch begleiteten Distanzierungsbemühungen junger Menschen. Darüber hinaus geht es um Erreichbarkeitsstrategien, die für eine erfolgreiche Arbeit mit radikalisierten jungen Menschen zentral sind. Der Band vereint ein breites Spektrum aktueller Forschungsperspektiven, das sowohl qualitative als auch quantitative Untersuchungsmethoden der Sozialforschung und unterschiedliche disziplinäre Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft umfasst. Unter den Autor:innen finden sich sowohl einschlägig ausgewiesene Lehrstuhlinhaber:innen als auch Nachwuchswissenschaftler:innen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Herausgeber*innen:
Joachim Langner, wissenschaftlicher Referent im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Dr. Maren Zschach, Projektleiterin der „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Marco Schott, wissenschaftlicher Referent im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
Dr. Ina Weigelt, wissenschaftliche Referentin im Projekt „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft, Sozialen Arbeit und der Soziologie

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2697-4

eISBN

978-3-8474-1867-2

Format

14,8 x 21,0 cm

Umfang

291

Erscheinungsjahr

2023

Erscheinungsdatum

04.09.2023

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jugend und islamistischer Extremismus“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Pressestimmen

Der Sammelband zur empirischen Forschung im Spannungsverhältnis von Jugend und islamistischen Extremismus bietet eine anregende Einführung in die Erscheinungsformen von Radikalisierung und Distanzierung. Viele Lücken für die weitere Forschung werden gekennzeichnet und Ansatzpunkte für die fachliche Reflexion der Praxis geboten. Daher ist es nur zu empfehlen, die Beiträge im gesamten auf sich wirken zu lassen.

Maria Wolf, socialnet, 19.02.2024

Der Band vereint ein breites Spektrum aktueller Forschungsperspektiven, das sowohl qualitative als auch quantitative Untersuchungsmethoden der Sozialforschung und unterschiedliche disziplinäre Zugänge von der Erziehungswissenschaft über die Soziologie, Kriminologie, Politikwissenschaft bis zur Religions- und Islamwissenschaft umfasst.

KJug, Kinder- und Jugendschutz, 1-2024, 69. Jahrgang

Islamistischer Extremismus hat unsere Gesellschaft in den zurückliegenden Jahrzehnten immer wieder vor Herausforderungen gestellt, die zunehmend auch als jugendbezogene und pädagogische Herausforderungen diskutiert wurden. Dieser Band, der am Deutschen Jugendinstitut (DJI) im Rahmen des Projekts „Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention“ (AFS) entstanden ist, versammelt aktuelle empirische Forschungsarbeiten, die islamistischen Extremismus aus einer auf Jugend oder Pädagogik bezogenen Perspektive beleuchten.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.