Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-938094-55-6

Literalität, Bildung und Biographie

Perspektiven erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 27.10.2005

26,99  inkl. MwSt. - 33,00  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-938094-55-6
Kategorien: Erziehung

Beschreibung

Das Buch beleuchtet kritisch Ergebnisse der international vergleichenden Schulleistungsvergleichsforschungen (PISA, IALS, TIMMS, IGLU etc.) aus der Sicht der vorwiegend qualitativ orientierten empirischen Bildungsforschung.

Im Spannungsdreieck von Literalität, Bildung und Biographie wird die gegenwärtige Diskussion um Bildungsprozesse, biographische Handlungs- und Schlüsselkompetenzen sowie Literacy Competence aufgegriffen. Die Diskussion um PISA, das Nachdenken über eine effektive Leistungssteigerung im Kampf globalisierter Märkte um eine internationale Vorrangstellung, die über eine Bildungselite gesichert werden soll, bringt ein wirtschaftliches Denken zum Ausdruck sowie die Gefahr einer verengenden Kanonisierung von Bildungsinhalten in einem Einheitsmodell von Lernen. Verloren gehen dabei Inhalte, die die Mannigfaltigkeit des Menschen ausmachen: Ästhetik, suchende Bildungsbewegungen, Inszenierungen des Selbst, biographische Entfaltung von Identität, Reflexivität, krisenhafte Bewältigung von Lebenssituationen, Kultivierung und menschliches Zusammenleben. In all diesen Bereichen sind Bildungsprozesse angelegt, die abseits des Mainstream-Diskurses einer Literacy-Competence liegen. Um den Spannungsbogen von Literalität, Mannigfaltigkeit und biographischem Werden entfalten zu können, wird in den einzelnen Beiträgen in je unterschiedlicher Weise das Dreieck von Literalität, Bildung und Biographie thematisiert.

Geisteswissenschaftliche, philosophische, anthropologische und sozialwissenschaftliche Diskurse, die aufgegriffen werden, prononcieren die Vielfältigkeit menschlichen Lebens, seine Autonomie, den Anspruch auf eine Allgemeine Bildung für den Einzelnen und die „perfectibilité“ (Rousseau) des Menschen.

 

Aus dem Inhalt:

  • Literalität und Bildung
  • Schriftlichkeit und Biographie
  • Dimensionen von Literalität
  • Familiale Bildungswege
  • Bildungsprozesse in Biographien

 

Beiträge von:

Peter Alheit, Micha Brumlik, Peter Büchner, Ernst Cloer, Jutta Ecarius, Claudia Fahrenwald, Heide von Felden, Barbara Friebertshäuser, Winfried Gebhardt, Regina Klein, Ingrid Miethe, Arnd-Michael Nohl, Burkhard Schäffer, Stephan Sting, Irit Wyrobnik, Jörg Zirfas

Die Herausgeberinnen:

Prof. Dr. Jutta Ecarius, Universität zu Köln.

Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität

 

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-55-6

Format

A5

Umfang

296

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

27.10.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

eISBN

978-3-8474-1269-4

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Literalität, Bildung und Biographie“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Bildung, Biographie, Literalität

… ein ausführlicher Einblick in die Materie der Literalität, Bildung und Biographie…

paed 7 2008

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch beleuchtet kritisch Ergebnisse der international vergleichenden Schulleistungsvergleichsforschungen (PISA, IALS, TIMMS, IGLU etc.) aus der Sicht der vorwiegend qualitativ orientierten empirischen Bildungsforschung.

Im Spannungsdreieck von Literalität, Bildung und Biographie wird die gegenwärtige Diskussion um Bildungsprozesse, biographische Handlungs- und Schlüsselkompetenzen sowie Literacy Competence aufgegriffen. Die Diskussion um PISA, das Nachdenken über eine effektive Leistungssteigerung im Kampf globalisierter Märkte um eine internationale Vorrangstellung, die über eine Bildungselite gesichert werden soll, bringt ein wirtschaftliches Denken zum Ausdruck sowie die Gefahr einer verengenden Kanonisierung von Bildungsinhalten in einem Einheitsmodell von Lernen. Verloren gehen dabei Inhalte, die die Mannigfaltigkeit des Menschen ausmachen: Ästhetik, suchende Bildungsbewegungen, Inszenierungen des Selbst, biographische Entfaltung von Identität, Reflexivität, krisenhafte Bewältigung von Lebenssituationen, Kultivierung und menschliches Zusammenleben. In all diesen Bereichen sind Bildungsprozesse angelegt, die abseits des Mainstream-Diskurses einer Literacy-Competence liegen. Um den Spannungsbogen von Literalität, Mannigfaltigkeit und biographischem Werden entfalten zu können, wird in den einzelnen Beiträgen in je unterschiedlicher Weise das Dreieck von Literalität, Bildung und Biographie thematisiert.

Geisteswissenschaftliche, philosophische, anthropologische und sozialwissenschaftliche Diskurse, die aufgegriffen werden, prononcieren die Vielfältigkeit menschlichen Lebens, seine Autonomie, den Anspruch auf eine Allgemeine Bildung für den Einzelnen und die „perfectibilité“ (Rousseau) des Menschen.

 

Aus dem Inhalt:

  • Literalität und Bildung
  • Schriftlichkeit und Biographie
  • Dimensionen von Literalität
  • Familiale Bildungswege
  • Bildungsprozesse in Biographien

 

Beiträge von:

Peter Alheit, Micha Brumlik, Peter Büchner, Ernst Cloer, Jutta Ecarius, Claudia Fahrenwald, Heide von Felden, Barbara Friebertshäuser, Winfried Gebhardt, Regina Klein, Ingrid Miethe, Arnd-Michael Nohl, Burkhard Schäffer, Stephan Sting, Irit Wyrobnik, Jörg Zirfas

Die Herausgeberinnen:

Prof. Dr. Jutta Ecarius, Universität zu Köln.

Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität

 

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-55-6

Format

A5

Umfang

296

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

27.10.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

eISBN

978-3-8474-1269-4

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Literalität, Bildung und Biographie“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

… ein ausführlicher Einblick in die Materie der Literalität, Bildung und Biographie…

paed 7 2008

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.