Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Neu

ISBN: 978-3-8474-2457-4

Emotion – Disziplinierung – Professionalisierung

Pädagogik im Spannungsfeld von Integration der Emotionen und ‚neuen‘ Disziplinierungstechniken

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

26,99  inkl. MwSt.33,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-2457-4
Kategorien: Erziehung

Beschreibung

Emotionen begleiten unser Handeln oder gehen ihm voraus. Entsprechend sind Pädagog*innen für den Umgang mit Emotionen zu professionalisieren. Dem stehen gegenwärtig Konjunkturen gegenüber, die eine von Emotionen unbelastete Verhaltensregulation als Ideal der modernen Intervention vorgeben. In der Publikation wird der Zusammenhang von pädagogischer Professionalisierung, Emotion und Disziplinierungstechniken ausgearbeitet.

Emotionen können einen starken Motor, aber auch ein großes Risiko in Erziehungs-, Bildungs- und Unterrichtsprozessen darstellen. In einem psychoanalytisch-pädagogischen Professionsverständnis ist eine Kultivierung der Affekte und Gefühle Programm. Pädagog*innen sind für einen gezielten und reflektierten Umgang mit Affekten und Gefühlen, den eigenen und fremden, zu professionalisieren. Konträr dazu stehen gegenwärtige Bewegungen, die sich auf die Regulation des Verhaltens konzentrieren. Das Ideal einer leidenschaftslosen, affektfreien, objektiven Konsequenz auf ein (Fehl-)Verhalten stellt ein Ideal der modernen Intervention in pädagogischen Kontexten dar. Vor allem für die professionelle pädagogische Arbeit in der Schule zeigt sich eine Diskrepanz zwischen einem kaum vorhandenen erziehungswissenschaftlichem Diskurs einerseits und den allgegenwärtigen Disziplinierungs- und Strafpraktiken in den Institutionen andererseits. In der Publikation soll der hoch relevante, aber in der Forschung noch wenig fundierte und reflektierte Zusammenhang von pädagogischer Professionalisierung, Emotion und neuen und alten Techniken der Disziplinierung ausgearbeitet werden.

Inhaltsverzeichnis Leseprobe

Die HerausgeberInnen:
Prof. Dr. Bernhard Rauh
, Universität Regensburg
Prof. Dr. Nicole Welter, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Dr. Manuel Franzmann, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Kim Magiera, M.A., Dipl.-Päd., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Jennis Schramm, M.A., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Nicolaus Wilder, Dipl.-Päd., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).
Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft und Psychoanalyse, Praxis der Pädagogik und Sozialen Arbeit

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2457-4

eISBN

978-3-8474-1589-3

Format

A5

Umfang

287

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

31.08.2020

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik

Band

10

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Emotion – Disziplinierung – Professionalisierung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Disziplinierung, Emotionsregulation, psychoanalytische Pädagogik, Schuld, Strafe, Verhaltensregulation, Wiedergutmachung

Beschreibung

Beschreibung

Emotionen begleiten unser Handeln oder gehen ihm voraus. Entsprechend sind Pädagog*innen für den Umgang mit Emotionen zu professionalisieren. Dem stehen gegenwärtig Konjunkturen gegenüber, die eine von Emotionen unbelastete Verhaltensregulation als Ideal der modernen Intervention vorgeben. In der Publikation wird der Zusammenhang von pädagogischer Professionalisierung, Emotion und Disziplinierungstechniken ausgearbeitet.

Emotionen können einen starken Motor, aber auch ein großes Risiko in Erziehungs-, Bildungs- und Unterrichtsprozessen darstellen. In einem psychoanalytisch-pädagogischen Professionsverständnis ist eine Kultivierung der Affekte und Gefühle Programm. Pädagog*innen sind für einen gezielten und reflektierten Umgang mit Affekten und Gefühlen, den eigenen und fremden, zu professionalisieren. Konträr dazu stehen gegenwärtige Bewegungen, die sich auf die Regulation des Verhaltens konzentrieren. Das Ideal einer leidenschaftslosen, affektfreien, objektiven Konsequenz auf ein (Fehl-)Verhalten stellt ein Ideal der modernen Intervention in pädagogischen Kontexten dar. Vor allem für die professionelle pädagogische Arbeit in der Schule zeigt sich eine Diskrepanz zwischen einem kaum vorhandenen erziehungswissenschaftlichem Diskurs einerseits und den allgegenwärtigen Disziplinierungs- und Strafpraktiken in den Institutionen andererseits. In der Publikation soll der hoch relevante, aber in der Forschung noch wenig fundierte und reflektierte Zusammenhang von pädagogischer Professionalisierung, Emotion und neuen und alten Techniken der Disziplinierung ausgearbeitet werden.

Inhaltsverzeichnis Leseprobe

Die HerausgeberInnen:
Prof. Dr. Bernhard Rauh
, Universität Regensburg
Prof. Dr. Nicole Welter, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Dr. Manuel Franzmann, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Kim Magiera, M.A., Dipl.-Päd., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Jennis Schramm, M.A., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Nicolaus Wilder, Dipl.-Päd., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).
Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft und Psychoanalyse, Praxis der Pädagogik und Sozialen Arbeit

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2457-4

eISBN

978-3-8474-1589-3

Format

A5

Umfang

287

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

31.08.2020

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik

Band

10

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Emotion – Disziplinierung – Professionalisierung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.