Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

NeuEMPFEHLUNG

ISBN: 978-3-8474-2595-3

Profession – Identität – Heterogenität

Diskursive Positionierungen von luxemburgischen Grundschullehrkräften

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : ca. 17.01.2022

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

33,99  inkl. MwSt.42,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-2595-3

Beschreibung

Die Entwicklung von Strategien und Einstellungen zur Bewältigung gesellschaftlicher Transformationen steht gegenwärtig im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit bzw. der Lehrerbildung, insbesondere in Luxemburg, wo fast zwei Drittel aller Schüler*innen eine andere Erstsprache als Luxemburgisch haben. Das vorliegende Buch stellt die Narrationen und die berufsbezogenen Überzeugungen von drei luxemburgischen Grundschullehrkräften in den Fokus und versucht Antworten auf folgende Fragen in Bezug auf diese Veränderungen zu finden: Wie konstruieren Lehrpersonen in diesem hochkomplexen Kontext ihre professionelle Identität? Auf welche Ideologien von Sprache, Kultur, Identität und Heterogenität stützen sie sich? Wie konstruieren sie Differenz und Homogenität und welche Werte und Überzeugungen werden in ihrer Argumentation sichtbar? Die Ergebnisse zeigen, dass selbst in einer sehr heterogenen Gesellschaft ein Hang zur Homogenisierung besteht, wobei die eigene Vergangenheitskonstruktion als idealisierte Vergleichsnorm eine wichtige Rolle spielt.

Das schulische Umfeld des 21. Jahrhunderts ist geprägt von sich schnell verändernden sozialen und gesellschaftlichen Umständen, u.a. bedingt durch eine Erhöhung der sprachlichen, kulturellen und ethnischen Vielfalt, an die sich das Lehrpersonal anpassen muss. Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit berufsbezogenen Narrationen und Überzeugungen von drei luxemburgischen Grundschullehrkräften. Hierzu wurde eine Kombination aus narrativ-biographischen Interviews und leitfadengestützten Experteninterviews durchgeführt, mit dem Ziel die Argumentationen der Lehrkräfte bezüglich des Umgangs mit Heterogenität zu rekonstruieren. Zum einen geht es darum, die Verwendung unterschiedlicher Differenzkategorien zu erforschen, die die Lehrpersonen verwenden, um Heterogenität und Homogenität innerhalb ihrer Schulbevölkerung zu konstruieren (z.B. soziokulturelle Hintergründe, Sprachen, kognitive Fähigkeiten oder homogene Standards und Normen). Zum anderen geht es um ein tieferes Verständnis der zugrundeliegenden Ideologien und diskursiven Selbstpositionierungen von Lehrpersonen in einer pluralisierten und vielfältigen Gesellschaft mit einer mehrsprachigen und multikulturellen Tradition. Diese Studie verortet sich in der Forschung zur Professionalisierung von Lehrkräften und soll Verwendung in der reflexiven Lehreraus- und -fortbildung finden.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Der Autor:
Dr. Jean-Marc Wagner, Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend, Luxemburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-8474-2595-3

eISBN

978-3-8474-1756-9

Format

A5

Umfang

ca. 316

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 17.01.2022

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Verlag

Reihe

Studien zu Differenz, Bildung und Kultur

Band

12

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Profession – Identität – Heterogenität“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Jean-Marc Wagner

Schlagwörter

Argumentationsmuster, Differenz, Diversität, Grundschulbildung, Homogenität, Lehrerprofessionalisierung, Luxemburg, Mehrsprachigkeit, Multikulturalismus, Narrative, Normen, Professionalisierung

Beschreibung

Beschreibung

Die Entwicklung von Strategien und Einstellungen zur Bewältigung gesellschaftlicher Transformationen steht gegenwärtig im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit bzw. der Lehrerbildung, insbesondere in Luxemburg, wo fast zwei Drittel aller Schüler*innen eine andere Erstsprache als Luxemburgisch haben. Das vorliegende Buch stellt die Narrationen und die berufsbezogenen Überzeugungen von drei luxemburgischen Grundschullehrkräften in den Fokus und versucht Antworten auf folgende Fragen in Bezug auf diese Veränderungen zu finden: Wie konstruieren Lehrpersonen in diesem hochkomplexen Kontext ihre professionelle Identität? Auf welche Ideologien von Sprache, Kultur, Identität und Heterogenität stützen sie sich? Wie konstruieren sie Differenz und Homogenität und welche Werte und Überzeugungen werden in ihrer Argumentation sichtbar? Die Ergebnisse zeigen, dass selbst in einer sehr heterogenen Gesellschaft ein Hang zur Homogenisierung besteht, wobei die eigene Vergangenheitskonstruktion als idealisierte Vergleichsnorm eine wichtige Rolle spielt.

Das schulische Umfeld des 21. Jahrhunderts ist geprägt von sich schnell verändernden sozialen und gesellschaftlichen Umständen, u.a. bedingt durch eine Erhöhung der sprachlichen, kulturellen und ethnischen Vielfalt, an die sich das Lehrpersonal anpassen muss. Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit berufsbezogenen Narrationen und Überzeugungen von drei luxemburgischen Grundschullehrkräften. Hierzu wurde eine Kombination aus narrativ-biographischen Interviews und leitfadengestützten Experteninterviews durchgeführt, mit dem Ziel die Argumentationen der Lehrkräfte bezüglich des Umgangs mit Heterogenität zu rekonstruieren. Zum einen geht es darum, die Verwendung unterschiedlicher Differenzkategorien zu erforschen, die die Lehrpersonen verwenden, um Heterogenität und Homogenität innerhalb ihrer Schulbevölkerung zu konstruieren (z.B. soziokulturelle Hintergründe, Sprachen, kognitive Fähigkeiten oder homogene Standards und Normen). Zum anderen geht es um ein tieferes Verständnis der zugrundeliegenden Ideologien und diskursiven Selbstpositionierungen von Lehrpersonen in einer pluralisierten und vielfältigen Gesellschaft mit einer mehrsprachigen und multikulturellen Tradition. Diese Studie verortet sich in der Forschung zur Professionalisierung von Lehrkräften und soll Verwendung in der reflexiven Lehreraus- und -fortbildung finden.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Der Autor:
Dr. Jean-Marc Wagner, Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend, Luxemburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft

Bibliografie

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-8474-2595-3

eISBN

978-3-8474-1756-9

Format

A5

Umfang

ca. 316

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 17.01.2022

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Verlag

Reihe

Studien zu Differenz, Bildung und Kultur

Band

12

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Profession – Identität – Heterogenität“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Jean-Marc Wagner

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.