Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-8474-2597-7

Schädigung durch Kinder- und Jugendhilfe

Erscheinungsdatum : ca. 14.11.2022

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

23,99  inkl. MwSt. - 29,00  inkl. MwSt.

(Preis noch vorläufig)

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2597-7
Kategorien: Soziale Arbeit

Beschreibung

Angebote Sozialer Arbeit können für Nutzer*innen mit problematischen Aspekten wie Barrieren der Inanspruchnahme oder Schädigung durch die Inanspruchnahme einhergehen, die auch immer wieder in sozialpädagogischen Debatten thematisiert werden. Eine systematische Auseinandersetzung fehlt allerdings bisher. Dieser Band schließt diese Lücke: Überlegungen, Untersuchungen und Analysen zur Frage nach Begrenzung und Schädigung der Nutzer*innen durch Soziale Arbeit, konzentriert auf das Feld der Kinder- und Jugendhilfe, werden zusammengetragen und einer längst überfälligen systematischen Diskussion zugänglich gemacht.

Dass sich Angebote Sozialer Arbeit für ihre Nutzer*innen nicht nur als hilfreich, sondern ebenso als kontrollierend gestalten, wird unter den Stichworten Hilfe und Kontrolle bzw. Doppeltes Mandat verhandelt und gehört zu den Eckpunkten reflexiver Sozialer Arbeit. Zudem ist durchaus bekannt, dass Soziale Arbeit ihrer Integrationsabsicht häufig nicht gerecht wird, bspw. wenn soziale Problemlagen lediglich verwaltet anstatt produktiv bearbeitet werden, mit der Folge, dass ihre Angebote und Maßnahmen nur eingeschränkt in Anspruch genommen werden oder für die Inanspruchnehmenden schädigende Folgen haben. Solche Restriktionen lassen sich unter den Stichworten ‚Barrieren der Inanspruchnahme‘ und ‚Schädigung durch die Inanspruchnahme‘ fassen. Beide Aspekte sind bislang sehr wohl Gegenstand sozialpädagogischer Diskussionen gewesen, allerdings nur bruchstückhaft und lediglich in ersten Ansätzen. Zudem werden solche Konstellationen nicht selten als singuläre Phänomene, als punktuelles fachliches Versagen, unbeabsichtigte Nebenfolgen oder als Spezifika eines speziellen Bereichs verhandelt. Der Band setzt an dem eher rudimentären und nur bedingt systematisierten Forschungsstand zum Themenkomplex Barrieren der Inanspruchnahme und Schädigungen im Kontext von Angeboten und Maßnahmen Sozialer Arbeit an und lässt die Notwendigkeit einer verstärkt zu führenden Auseinandersetzung sowie weiterer Forschung deutlich werden. Die Konzeption des Bandes nimmt ihren Ausgangspunkt im Forschungskontext der Sozialpädagogischen Nutzerforschung und wirft gleichwohl einen wesentlich breiteren Blick auf die hier skizzierten Phänomene.

Die Herausgeber*innen:
Katharina Gundrum, M.A.
Charis Hengstenberg, M.A.
Prof. Dr. Gertrud Oelerich

alle: Bergische Universität Wuppertal

 

Die Zielgruppe:
Studierende, Lehrende und Forschende der Sozialen Arbeit, Praxis der Kinder- und Jugendhilfe

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2597-7

eISBN

978-3-8474-1760-6

Format

A5

Umfang

ca. 210

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 14.11.2022

Auflage

1

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Schädigung durch Kinder- und Jugendhilfe“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Barrieren der Inanspruchnahme, Folgen sozialer Dienste, Heimerziehung, Hilfen zur Erziehung, Kinder- und Jugendhilfe, Nutzerperspektive, Schädigung, Soziale Arbeit, Soziale Dienste, Sozialpädagogik, sozialpädagogische Nutzerforschung

Beschreibung

Beschreibung

Angebote Sozialer Arbeit können für Nutzer*innen mit problematischen Aspekten wie Barrieren der Inanspruchnahme oder Schädigung durch die Inanspruchnahme einhergehen, die auch immer wieder in sozialpädagogischen Debatten thematisiert werden. Eine systematische Auseinandersetzung fehlt allerdings bisher. Dieser Band schließt diese Lücke: Überlegungen, Untersuchungen und Analysen zur Frage nach Begrenzung und Schädigung der Nutzer*innen durch Soziale Arbeit, konzentriert auf das Feld der Kinder- und Jugendhilfe, werden zusammengetragen und einer längst überfälligen systematischen Diskussion zugänglich gemacht.

Dass sich Angebote Sozialer Arbeit für ihre Nutzer*innen nicht nur als hilfreich, sondern ebenso als kontrollierend gestalten, wird unter den Stichworten Hilfe und Kontrolle bzw. Doppeltes Mandat verhandelt und gehört zu den Eckpunkten reflexiver Sozialer Arbeit. Zudem ist durchaus bekannt, dass Soziale Arbeit ihrer Integrationsabsicht häufig nicht gerecht wird, bspw. wenn soziale Problemlagen lediglich verwaltet anstatt produktiv bearbeitet werden, mit der Folge, dass ihre Angebote und Maßnahmen nur eingeschränkt in Anspruch genommen werden oder für die Inanspruchnehmenden schädigende Folgen haben. Solche Restriktionen lassen sich unter den Stichworten ‚Barrieren der Inanspruchnahme‘ und ‚Schädigung durch die Inanspruchnahme‘ fassen. Beide Aspekte sind bislang sehr wohl Gegenstand sozialpädagogischer Diskussionen gewesen, allerdings nur bruchstückhaft und lediglich in ersten Ansätzen. Zudem werden solche Konstellationen nicht selten als singuläre Phänomene, als punktuelles fachliches Versagen, unbeabsichtigte Nebenfolgen oder als Spezifika eines speziellen Bereichs verhandelt. Der Band setzt an dem eher rudimentären und nur bedingt systematisierten Forschungsstand zum Themenkomplex Barrieren der Inanspruchnahme und Schädigungen im Kontext von Angeboten und Maßnahmen Sozialer Arbeit an und lässt die Notwendigkeit einer verstärkt zu führenden Auseinandersetzung sowie weiterer Forschung deutlich werden. Die Konzeption des Bandes nimmt ihren Ausgangspunkt im Forschungskontext der Sozialpädagogischen Nutzerforschung und wirft gleichwohl einen wesentlich breiteren Blick auf die hier skizzierten Phänomene.

Die Herausgeber*innen:
Katharina Gundrum, M.A.
Charis Hengstenberg, M.A.
Prof. Dr. Gertrud Oelerich

alle: Bergische Universität Wuppertal

 

Die Zielgruppe:
Studierende, Lehrende und Forschende der Sozialen Arbeit, Praxis der Kinder- und Jugendhilfe

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2597-7

eISBN

978-3-8474-1760-6

Format

A5

Umfang

ca. 210

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 14.11.2022

Auflage

1

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Schädigung durch Kinder- und Jugendhilfe“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.