Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-938094-22-8

Vatertheorien

Geschichte und Perspektive

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 16.02.2005

18,00  inkl. MwSt. - 19,90  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-938094-22-8

Beschreibung

Das Buch analysiert die wichtigsten Vatertheorien und Vaterbilder auf der Grundlage von pädagogischen, psychologischen und soziologischen Beiträgen der letzten 250 Jahre.

In den meisten Diskussionen zum Thema „Vater“ wird zwar immerzu vom klassischen bzw. traditionellen Vater gesprochen, jedoch nicht hinreichend geklärt, was sich hinter diesen Vorstellungen verbirgt.

In diesem Buch wird der gesamte Diskussionsstand in einem genealogischen Gesamtzusammenhang untersucht und vorgestellt. Eine kritische Ge­schlech­ter­­­forschung, wie sie hier durchgeführt wird, ana­ly­siert die von uns täglich verwendeten Konstruktionen, Vorstellungen und Äußerungen – so auch die der Mutter-, Vater- und El­tern­rollen. Dabei werden die Herstellungsprozesse bestimmter Rollenklischees re­kon­struiert und deren Ent­stehungsbedingungen dekonstruiert.

 

Aus dem Inhalt:

  • Zum Problem der gegenwärtigen Vaterforschung
  • Die Entwicklung des traditi­onellen Vaterbildes
  • Vatertheorien in pädagogischen Klassikern
  • Die Revolte gegen den Vater: Freud, Engels, die Frankfur­ter Schule und die Folgen
  • Vaterkonzepte im Zusammenhang gegenwärtiger Geschlechtertheorien
  • Zeitgenössische Männerforschung: Klärt sich hier die Frage nach dem Vaterbild?
  • Resümee: Ideologien in der Vaterforschung?

 

Die Autorin:

Univ.-Prof. Dr. Barbara Drinck, Schulpädagogik an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-22-8

Format

A5

Umfang

257

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

16.02.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

eISBN

978-3-8474-1267-0

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vatertheorien“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Diskurs, Geschlechterforschung, Väter

Die Arbeit von Drinck ist detailreich und ausführlich. Mit einer großen Fülle von Originalzitaten versucht die Autorin, einen umfassenden Überblick über den historischen Zusammenhang von Theorien über den Vater und die darin stattfindende Konstruktion desselben darzustellen.

Freiburger Geschlechter Studien: Geschlechter – Bewegungen – Sport 23/2009

Barbara Drinck hat zweifellos eine interessante und in ihrer Detailfülle beeindruckende Arbeit […] vorgelegt. … Hier kann die Arbeit auch für Praktiker in der Männer- und Väterarbeit … manches Erhellende und vielleicht auch Irritierende beitragen.

Mann in der Kirche, 1/2006

Barbara Drincks Buch stellt besonders aufgrund der diskursanalytischen Vorgehensweise einen wertvollen Beitrag zur gegenwärtigen Forschung dar. … Insgesamt kann die aufwändige Arbeit als eine der zahlreichen neuen Chancen zur Horizonterweiterung in einem immer noch ungenügend beachteten Bereich betrachtet werden.

Nina Hucklenbruch in Pädagogischer Blick, 3/2006

Das Verdienst des Buches liegt darin, dass es, beginnend mit einer historischen Spurensuche in den pädagogischen Klassikern, über die vergangenen 240 Jahre beschreibt, wie sich Vaterbilder entwickelt haben und Theorien gegenüberstellt – hier die 68er, die die Väter entmachten wollten, dort Alexander Mitscherlichs Warnung vor der vaterlosen Gesellschaft. Drinck wertet nicht, sondern informiert und mahnt zur Vorsicht, denn sowohl der engagierte Vater als auch der Verlierervater seien Bilder, keine realen Typen, und wenn heute der traditionelle, mächtige Vater als Leitbild neu propagiert werde, stünden dahinter Absichten und Deutungen mit Blick auf Familie und die Rolle der Geschlechter.

Andreas Hacker, Südwest Presse 31.8.2005

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch analysiert die wichtigsten Vatertheorien und Vaterbilder auf der Grundlage von pädagogischen, psychologischen und soziologischen Beiträgen der letzten 250 Jahre.

In den meisten Diskussionen zum Thema „Vater“ wird zwar immerzu vom klassischen bzw. traditionellen Vater gesprochen, jedoch nicht hinreichend geklärt, was sich hinter diesen Vorstellungen verbirgt.

In diesem Buch wird der gesamte Diskussionsstand in einem genealogischen Gesamtzusammenhang untersucht und vorgestellt. Eine kritische Ge­schlech­ter­­­forschung, wie sie hier durchgeführt wird, ana­ly­siert die von uns täglich verwendeten Konstruktionen, Vorstellungen und Äußerungen – so auch die der Mutter-, Vater- und El­tern­rollen. Dabei werden die Herstellungsprozesse bestimmter Rollenklischees re­kon­struiert und deren Ent­stehungsbedingungen dekonstruiert.

 

Aus dem Inhalt:

  • Zum Problem der gegenwärtigen Vaterforschung
  • Die Entwicklung des traditi­onellen Vaterbildes
  • Vatertheorien in pädagogischen Klassikern
  • Die Revolte gegen den Vater: Freud, Engels, die Frankfur­ter Schule und die Folgen
  • Vaterkonzepte im Zusammenhang gegenwärtiger Geschlechtertheorien
  • Zeitgenössische Männerforschung: Klärt sich hier die Frage nach dem Vaterbild?
  • Resümee: Ideologien in der Vaterforschung?

 

Die Autorin:

Univ.-Prof. Dr. Barbara Drinck, Schulpädagogik an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-938094-22-8

Format

A5

Umfang

257

Erscheinungsjahr

2005

Erscheinungsdatum

16.02.2005

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

eISBN

978-3-8474-1267-0

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vatertheorien“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Die Arbeit von Drinck ist detailreich und ausführlich. Mit einer großen Fülle von Originalzitaten versucht die Autorin, einen umfassenden Überblick über den historischen Zusammenhang von Theorien über den Vater und die darin stattfindende Konstruktion desselben darzustellen.

Freiburger Geschlechter Studien: Geschlechter – Bewegungen – Sport 23/2009

Barbara Drinck hat zweifellos eine interessante und in ihrer Detailfülle beeindruckende Arbeit […] vorgelegt. … Hier kann die Arbeit auch für Praktiker in der Männer- und Väterarbeit … manches Erhellende und vielleicht auch Irritierende beitragen.

Mann in der Kirche, 1/2006

Barbara Drincks Buch stellt besonders aufgrund der diskursanalytischen Vorgehensweise einen wertvollen Beitrag zur gegenwärtigen Forschung dar. … Insgesamt kann die aufwändige Arbeit als eine der zahlreichen neuen Chancen zur Horizonterweiterung in einem immer noch ungenügend beachteten Bereich betrachtet werden.

Nina Hucklenbruch in Pädagogischer Blick, 3/2006

Das Verdienst des Buches liegt darin, dass es, beginnend mit einer historischen Spurensuche in den pädagogischen Klassikern, über die vergangenen 240 Jahre beschreibt, wie sich Vaterbilder entwickelt haben und Theorien gegenüberstellt – hier die 68er, die die Väter entmachten wollten, dort Alexander Mitscherlichs Warnung vor der vaterlosen Gesellschaft. Drinck wertet nicht, sondern informiert und mahnt zur Vorsicht, denn sowohl der engagierte Vater als auch der Verlierervater seien Bilder, keine realen Typen, und wenn heute der traditionelle, mächtige Vater als Leitbild neu propagiert werde, stünden dahinter Absichten und Deutungen mit Blick auf Familie und die Rolle der Geschlechter.

Andreas Hacker, Südwest Presse 31.8.2005

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.