Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-86388-816-9

Berufspendelnde Mütter

Ambivalenzen – Grenzen – Kritik

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum : 29.07.2019

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-86388-816-9

Beschreibung

Die Untersuchung bietet einen umfassenden Einblick in den Alltag berufsbedingt abwesender Mütter und fokussiert dabei die Grenzen der binär-hierarchischen Geschlechterordnung. Daran anknüpfend liefert die Studie einen vertiefenden Einblick in ambivalente Prozesse der sozialen Dimensionen der Normativität. Damit rücken die auf der individuellen Ebene notwendigen Auseinandersetzungen mit widersprüchlichen gesellschaftlichen Anforderungen in den Mittelpunkt des Interesses.

Die Studie basiert auf qualitativen, leitfadengestützten Interviews mit Frauen, die Kinder haben und pendeln. Die Interviewten arbeiten in einer dem Familienwohnsitz entfernten Stadt und sind daher auch zeitweise über Nacht von der Familie abwesend. In dieser Zeit übernimmt der Partner die Versorgung des Haushalts und der Kinder. Die Untersuchung gibt einen umfassenden Einblick in den Alltag berufsbedingt abwesender Mütter und fokussiert dabei die Grenzen der binär-hierarchischen Geschlechterordnung. Das Phänomen pendelnder Mütter als ein Pendeln an den Grenzen der Geschlechterordnung darzustellen markiert nicht nur die Verwobenheit der Akteurinnen in zum Teil widersprüchliche, gesellschaftliche Erwartungen an Frauen als (mobile) Erwerbstätige und Frauen als Mütter. Ebenfalls wird dadurch markiert, dass die Frage nach den Grenzen (der Geschlechterordnung) immer auch die Frage nach Überschreitung, nach Möglichkeiten und Spielräumen einschließt.
Die Befunde aus den Interviews zeigen unter anderem, dass die Abwesenheit von der Familie gut legitimiert werden muss. Um im Rahmen einer guten Mutter denkbar zu bleiben und anerkannt zu werden, müssen sie den Zwang ihrer Situation herausstellen. Dies aber verhindert die Artikulation lustvoller Dimensionen, die auch einen Teil ihrer Erfahrungen mit und in der Abwesenheit ausmachen. In diesem prekären Spannungsverhältnis von der Legitimation einerseits und einer ‚Lust an der Abwesenheit‘ andererseits erwächst die Notwendigkeit einer Sorge um sich selbst.
Insgesamt zeigt die Untersuchung nicht nur auf, dass veränderte Arrangements die Grundlage für eine Kritik an derzeitigen Bedingungen der Arbeitswelt aber auch der derzeitigen Ideale der bürgerlichen Kleinfamilie sind, sondern weiterführend Kritik als eine Form von Praxis untersucht werden muss, die ihren Niederschlag nicht zuletzt in den (modifizierten) Selbstverhältnissen findet.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Anerkennung und Verantwortung: machtvolle Beziehungen des Subjekts
  • An den Grenzen der Geschlechterordnung
  • Geschlechterverhältnisse als produktive Auseinandersetzung mit Widersprüchen denken

 

Die Autorin:
Dr. phil. Katharina Wojahn, Lehrbeauftragte an der FH Kiel, Universität Bielefeld, Universität Osnabrück. Doktorandin an der Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Mitarbeiterin beim Frauennotruf Bielefeld e.V.

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe: Forschende und Lehrende der Gender Studies und Soziologie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86388-816-9

eISBN

978-3-86388-824-4

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

29.07.2019

Sprache

Deutsch

Auflage

1.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Berufspendelnde Mütter“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Katharina Wojahn

Schlagwörter

Bürgerliche Kleinfamilie, Care Aufgaben, Diskursanalyse, Erwerbstätige Mütter, Familiensoziologie, Gender Studies, Geschlechterordnung, Geschlechterverhältnisse, Gesellschaftliche Anforderungen, Gute Mütter, Interviews, Kinderbetreuung, Kleinfamilie, Leitfadengestützte Interviews, Mobilität, Normativität, Pendelnde Mütter, Pendlerinnen, qualitative Studie, Rabenmütter, Selbstverhältnisse, Sorgende Väter, Subjektivierung, Wandel Familienbilder

Beschreibung

Beschreibung

Die Untersuchung bietet einen umfassenden Einblick in den Alltag berufsbedingt abwesender Mütter und fokussiert dabei die Grenzen der binär-hierarchischen Geschlechterordnung. Daran anknüpfend liefert die Studie einen vertiefenden Einblick in ambivalente Prozesse der sozialen Dimensionen der Normativität. Damit rücken die auf der individuellen Ebene notwendigen Auseinandersetzungen mit widersprüchlichen gesellschaftlichen Anforderungen in den Mittelpunkt des Interesses.

Die Studie basiert auf qualitativen, leitfadengestützten Interviews mit Frauen, die Kinder haben und pendeln. Die Interviewten arbeiten in einer dem Familienwohnsitz entfernten Stadt und sind daher auch zeitweise über Nacht von der Familie abwesend. In dieser Zeit übernimmt der Partner die Versorgung des Haushalts und der Kinder. Die Untersuchung gibt einen umfassenden Einblick in den Alltag berufsbedingt abwesender Mütter und fokussiert dabei die Grenzen der binär-hierarchischen Geschlechterordnung. Das Phänomen pendelnder Mütter als ein Pendeln an den Grenzen der Geschlechterordnung darzustellen markiert nicht nur die Verwobenheit der Akteurinnen in zum Teil widersprüchliche, gesellschaftliche Erwartungen an Frauen als (mobile) Erwerbstätige und Frauen als Mütter. Ebenfalls wird dadurch markiert, dass die Frage nach den Grenzen (der Geschlechterordnung) immer auch die Frage nach Überschreitung, nach Möglichkeiten und Spielräumen einschließt.
Die Befunde aus den Interviews zeigen unter anderem, dass die Abwesenheit von der Familie gut legitimiert werden muss. Um im Rahmen einer guten Mutter denkbar zu bleiben und anerkannt zu werden, müssen sie den Zwang ihrer Situation herausstellen. Dies aber verhindert die Artikulation lustvoller Dimensionen, die auch einen Teil ihrer Erfahrungen mit und in der Abwesenheit ausmachen. In diesem prekären Spannungsverhältnis von der Legitimation einerseits und einer ‚Lust an der Abwesenheit‘ andererseits erwächst die Notwendigkeit einer Sorge um sich selbst.
Insgesamt zeigt die Untersuchung nicht nur auf, dass veränderte Arrangements die Grundlage für eine Kritik an derzeitigen Bedingungen der Arbeitswelt aber auch der derzeitigen Ideale der bürgerlichen Kleinfamilie sind, sondern weiterführend Kritik als eine Form von Praxis untersucht werden muss, die ihren Niederschlag nicht zuletzt in den (modifizierten) Selbstverhältnissen findet.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Anerkennung und Verantwortung: machtvolle Beziehungen des Subjekts
  • An den Grenzen der Geschlechterordnung
  • Geschlechterverhältnisse als produktive Auseinandersetzung mit Widersprüchen denken

 

Die Autorin:
Dr. phil. Katharina Wojahn, Lehrbeauftragte an der FH Kiel, Universität Bielefeld, Universität Osnabrück. Doktorandin an der Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Mitarbeiterin beim Frauennotruf Bielefeld e.V.

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe: Forschende und Lehrende der Gender Studies und Soziologie

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86388-816-9

eISBN

978-3-86388-824-4

Format

A5

Umfang

192

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

29.07.2019

Sprache

Deutsch

Auflage

1.

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Berufspendelnde Mütter“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Katharina Wojahn

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.