Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-8474-2305-8

Diskurse – Institutionen – Individuen

Neue Perspektiven in der Übergangsforschung

Erscheinungsdatum : ca. 18.10.2021

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2305-8
Kategorien: Gesellschaft

Beschreibung

Das Leben wird durch eine Vielzahl von Übergängen strukturiert. Wie vollziehen sich Übergänge zwischen einzelnen Lebensphasen und Statuspositionen, zwischen unterschiedlichen Rollen und Selbstbildern? Wie werden Übergänge diskursiv verhandelt? Die Beiträge in diesem Band beschäftigen sich damit, wie Übergänge durch Diskurse, institutionelle Regulierungen und individuelle Lern- und Bewältigungsprozesse hergestellt und gestaltet werden.

Das von der DFG-geförderte Graduiertenkolleg „Doing Transitions“ rückt die Fragen danach, wie Übergänge zustande kommen, wie sie gestaltet und dabei zugleich neu hergestellt werden, ins Zentrum seines Erkenntnisinteresses. Neben den „klassischen“ Übergängen entlang der „Normalbiographie“, die bereits lange im Zentrum der Forschung stehen (z.B. Übergang von der Schule in den Beruf), werden auch zunehmend „neue“ Übergänge als solche thematisiert. Die Gestaltung von Übergängen findet dabei auf mehreren Ebenen statt, die jeweils in spezifischen Wechselverhältnissen zueinanderstehen und durch deren Zusammenspiel Übergänge zustande kommen:
• Diskurse: Von welchen Akteuren werden Übergänge thematisiert? Welche Subjektpositionen werden diskursiv hervorgebracht? Welche Anforderungen des Wissens und Könnens an die Individuen werden dabei artikuliert? Wie werden Erfolg und Scheitern und diesbezügliche Risiken markiert?
• Institutionen: Wie werden Übergänge relevant gemacht und institutionell geregelt? Wie werden Übergänge durch formale und non-formale Markierungen, durch Abläufe, Verfahren und Akteure reguliert? Welche pädagogischen Aspekte der Vorbereitung, Überprüfung und Begleitung sind darin enthalten?
• Individuen: Wie werden Übergänge aufgegriffen, wie werden sie individuell bewältigt? Wie entstehen Lebensentwürfe? Auf welche Weise werden Lebensentscheidungen getroffen und Lebensgeschichten bilanziert? Welche Lern- und Bildungsprozesse dokumentieren sich hier?

Autor*innen:
Prof. Dr. Petra Bauer, Universität Tübingen
Prof. Dr. Birgit Becker, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Christiane Hof, Goethe-Universität Frankfurt

Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Biographieforschung

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-8474-2305-8

eISBN

978-3-8474-1493-3

Format

A5

Umfang

ca. 220

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

ca. 18.10.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Verlag

Reihe

Reflexive Übergangsforschung – Doing Transitions

Band

3

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Diskurse – Institutionen – Individuen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Barbara Friebertshäuser
christiane-hrsg-hof

Schlagwörter

Biographie, Diskurse, Entwicklung, Individuen, Institutionen, Lebenslauf, Übergänge

Beschreibung

Beschreibung

Das Leben wird durch eine Vielzahl von Übergängen strukturiert. Wie vollziehen sich Übergänge zwischen einzelnen Lebensphasen und Statuspositionen, zwischen unterschiedlichen Rollen und Selbstbildern? Wie werden Übergänge diskursiv verhandelt? Die Beiträge in diesem Band beschäftigen sich damit, wie Übergänge durch Diskurse, institutionelle Regulierungen und individuelle Lern- und Bewältigungsprozesse hergestellt und gestaltet werden.

Das von der DFG-geförderte Graduiertenkolleg „Doing Transitions“ rückt die Fragen danach, wie Übergänge zustande kommen, wie sie gestaltet und dabei zugleich neu hergestellt werden, ins Zentrum seines Erkenntnisinteresses. Neben den „klassischen“ Übergängen entlang der „Normalbiographie“, die bereits lange im Zentrum der Forschung stehen (z.B. Übergang von der Schule in den Beruf), werden auch zunehmend „neue“ Übergänge als solche thematisiert. Die Gestaltung von Übergängen findet dabei auf mehreren Ebenen statt, die jeweils in spezifischen Wechselverhältnissen zueinanderstehen und durch deren Zusammenspiel Übergänge zustande kommen:
• Diskurse: Von welchen Akteuren werden Übergänge thematisiert? Welche Subjektpositionen werden diskursiv hervorgebracht? Welche Anforderungen des Wissens und Könnens an die Individuen werden dabei artikuliert? Wie werden Erfolg und Scheitern und diesbezügliche Risiken markiert?
• Institutionen: Wie werden Übergänge relevant gemacht und institutionell geregelt? Wie werden Übergänge durch formale und non-formale Markierungen, durch Abläufe, Verfahren und Akteure reguliert? Welche pädagogischen Aspekte der Vorbereitung, Überprüfung und Begleitung sind darin enthalten?
• Individuen: Wie werden Übergänge aufgegriffen, wie werden sie individuell bewältigt? Wie entstehen Lebensentwürfe? Auf welche Weise werden Lebensentscheidungen getroffen und Lebensgeschichten bilanziert? Welche Lern- und Bildungsprozesse dokumentieren sich hier?

Autor*innen:
Prof. Dr. Petra Bauer, Universität Tübingen
Prof. Dr. Birgit Becker, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Christiane Hof, Goethe-Universität Frankfurt

Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Biographieforschung

Bibliografie

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-8474-2305-8

eISBN

978-3-8474-1493-3

Format

A5

Umfang

ca. 220

Erscheinungsjahr

2021

Erscheinungsdatum

ca. 18.10.2021

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Verlag

Reihe

Reflexive Übergangsforschung – Doing Transitions

Band

3

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Diskurse – Institutionen – Individuen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Barbara Friebertshäuser
christiane-hrsg-hof

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.