Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-0041-7

Familie und Partnerschaft in Ost- und Westdeutschland - ZfF Sonderheft 9

Ähnlich und doch immer noch anders

Erscheinungsdatum : 18.12.2012

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

39,99  inkl. MwSt.49,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8474-0041-7
Kategorien: Gesellschaft

Beschreibung

Mehr als 20 Jahre nach dem Fall der Mauer könnte man erwarten, dass sich die Verhältnisse in Ost- und Westdeutschland im Hinblick auf Partnerschaft und Familie weitgehend angeglichen haben. Die in diesem Band veröffentlichte Bilanz zum Wandel der Familie und der Lebensformen in Deutschland zeigt jedoch: Neben augenfälligen Angleichungstendenzen sind charakteristische Unterschiede erhalten geblieben und werden wohl auch noch einige Zeit fortbestehen.

 Dieser Band thematisiert Ost-West-Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Bereich Familie und Partnerschaft. Obwohl man mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Fall der Mauer erwarten würde, dass sich Einstellungen, Lebensbedingungen und Verhaltensweisen in beiden Landesteilen angeglichen haben, gilt dies für den Bereich der Familie nur eingeschränkt. Insbesondere sind es Unterschiede im Heiratsverhalten und in den Erwerbsmustern von Frauen mit Kindern, die die Wende überdauert haben und kleinräumige Unterschiede weiterhin deutlich überlagern. Welche Mechanismen für die bestehenden Unterschiede verantwortlich sind und woraus eine Annäherung der Verhaltensweisen resultiert, ist bis heute nicht zufriedenstellend geklärt worden. Die Beiträge in diesem Band stellen eine Bestandsaufnahme zu Partnerschaft und Familie entlang der Ost-West-Dimension dar und erörtern vor allem den Einfluss struktureller und sozialisatorischer Faktoren für familiales Verhalten. Dabei wird deutlich, dass nur eine am Lebenslauf und generationenspezifischen Erfahrungen orientierte Analyse in der Lage ist, den sozialen Wandel in Ost- und Westdeutschland in adäquater Weise zu erfassen.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die HerausgeberInnen:

Prof. Dr. Johannes Huinink

Universität Bremen

Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld

Universität Rostock und Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Prof. Dr. Heike Trappe

Universität Rostock

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: FamilienforscherInnen, PsychologInnen im Bereich Familie

Keywords:Ost-West-Vergleich, Elternschaft, Vaterschaft, Mutterschaft, Partnerschaft, Biographie, Generationen, sozialer Wandel

Fachbereiche: Soziologie, Erziehungswissenschaft, Psychologie

Sonderpreis für AbonnentInnen der Zeitschrift für Familienforschung von 39,90 €

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0041-7

Format

B5

Umfang

327

Erscheinungsjahr

2012

Erscheinungsdatum

18.12.2012

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

ZfF Sonderheft

Band

9

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Familie und Partnerschaft in Ost- und Westdeutschland – ZfF Sonderheft 9“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Johannes Huinink
Michaela Kreyenfeld

Schlagwörter

Biographie, Elternschaft, Generationen, Mutterschaft, Ost West Vergleich, Partnerschaft, sozialer Wandel, Vaterschaft

Die Publikation ist insbesondere für FamilienforscherInnen aufgrund der differenziert zu betrachtenden Relevanz von Ost-West-Unterschieden sehr interessant. Es werden viele zu beachtende Facetten aufgezeigt und neue Ergebnisse und relevante Aspekte herausgearbeitet. Aufgrund der schlüssigen theoretischen Einbettung und Entfaltung der Fragestellungen und Zusammenhänge sowie der Darlegung und Faktenpräsentation wird die gegenwärtig erforderliche Relevanz der Differenzierung von Ost/West-Einstellungen und Verhaltensweisen sehr deutlich herausgearbeitet. Es handelt sich um einen spannenden Querschnitt an Forschungsfragen, der die Leser mit neuen Ergebnissen bzw. Erkenntnissen bereichert, die sowohl einer differenzierten Nuancierung von Familienpolitik dienen könnten, als auch hilfreich sind für das Verständnis der Vielfalt von Lebensorientierungen und Realisierungsformen bzw. -chancen wie auch für die Entwicklung weiterer relevanter Fragestellungen.
Die Publikation kann – und dies wünsche ich ihr – sowohl ForscherInnen, als auch PädagogInnen, als auch Beratern politischer Felder als Bereicherung dienen.

Prof. Dr. Grit Behse-Bartels, in: Socialnet.de, 09.07.2013

Beschreibung

Beschreibung

Mehr als 20 Jahre nach dem Fall der Mauer könnte man erwarten, dass sich die Verhältnisse in Ost- und Westdeutschland im Hinblick auf Partnerschaft und Familie weitgehend angeglichen haben. Die in diesem Band veröffentlichte Bilanz zum Wandel der Familie und der Lebensformen in Deutschland zeigt jedoch: Neben augenfälligen Angleichungstendenzen sind charakteristische Unterschiede erhalten geblieben und werden wohl auch noch einige Zeit fortbestehen.

 Dieser Band thematisiert Ost-West-Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Bereich Familie und Partnerschaft. Obwohl man mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Fall der Mauer erwarten würde, dass sich Einstellungen, Lebensbedingungen und Verhaltensweisen in beiden Landesteilen angeglichen haben, gilt dies für den Bereich der Familie nur eingeschränkt. Insbesondere sind es Unterschiede im Heiratsverhalten und in den Erwerbsmustern von Frauen mit Kindern, die die Wende überdauert haben und kleinräumige Unterschiede weiterhin deutlich überlagern. Welche Mechanismen für die bestehenden Unterschiede verantwortlich sind und woraus eine Annäherung der Verhaltensweisen resultiert, ist bis heute nicht zufriedenstellend geklärt worden. Die Beiträge in diesem Band stellen eine Bestandsaufnahme zu Partnerschaft und Familie entlang der Ost-West-Dimension dar und erörtern vor allem den Einfluss struktureller und sozialisatorischer Faktoren für familiales Verhalten. Dabei wird deutlich, dass nur eine am Lebenslauf und generationenspezifischen Erfahrungen orientierte Analyse in der Lage ist, den sozialen Wandel in Ost- und Westdeutschland in adäquater Weise zu erfassen.

Inhaltsverzeichnis ansehen

Die HerausgeberInnen:

Prof. Dr. Johannes Huinink

Universität Bremen

Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld

Universität Rostock und Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Prof. Dr. Heike Trappe

Universität Rostock

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: FamilienforscherInnen, PsychologInnen im Bereich Familie

Keywords:Ost-West-Vergleich, Elternschaft, Vaterschaft, Mutterschaft, Partnerschaft, Biographie, Generationen, sozialer Wandel

Fachbereiche: Soziologie, Erziehungswissenschaft, Psychologie

Sonderpreis für AbonnentInnen der Zeitschrift für Familienforschung von 39,90 €

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-0041-7

Format

B5

Umfang

327

Erscheinungsjahr

2012

Erscheinungsdatum

18.12.2012

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

ZfF Sonderheft

Band

9

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Familie und Partnerschaft in Ost- und Westdeutschland – ZfF Sonderheft 9“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Johannes Huinink
Michaela Kreyenfeld

Schlagwörter

Pressestimmen

Die Publikation ist insbesondere für FamilienforscherInnen aufgrund der differenziert zu betrachtenden Relevanz von Ost-West-Unterschieden sehr interessant. Es werden viele zu beachtende Facetten aufgezeigt und neue Ergebnisse und relevante Aspekte herausgearbeitet. Aufgrund der schlüssigen theoretischen Einbettung und Entfaltung der Fragestellungen und Zusammenhänge sowie der Darlegung und Faktenpräsentation wird die gegenwärtig erforderliche Relevanz der Differenzierung von Ost/West-Einstellungen und Verhaltensweisen sehr deutlich herausgearbeitet. Es handelt sich um einen spannenden Querschnitt an Forschungsfragen, der die Leser mit neuen Ergebnissen bzw. Erkenntnissen bereichert, die sowohl einer differenzierten Nuancierung von Familienpolitik dienen könnten, als auch hilfreich sind für das Verständnis der Vielfalt von Lebensorientierungen und Realisierungsformen bzw. -chancen wie auch für die Entwicklung weiterer relevanter Fragestellungen.
Die Publikation kann – und dies wünsche ich ihr – sowohl ForscherInnen, als auch PädagogInnen, als auch Beratern politischer Felder als Bereicherung dienen.

Prof. Dr. Grit Behse-Bartels, in: Socialnet.de, 09.07.2013

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.