Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8474-2056-9

Familienbildung – wozu?

Familienbildung im Spiegel diverser Familienwirklichkeiten

Erscheinungsdatum : 13.05.2019

18,99  inkl. MwSt. - 23,00  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2056-9
Kategorien: Soziale Arbeit

Beschreibung

Familienbildung wozu? Das haben sich die Autor*innen dieses Buches gefragt. Das scheint den einen klar, den anderen weniger klar, und die Nächsten wissen nicht einmal, was Familienbildung überhaupt sein soll. Familienbildung zeichnet sich durch ein ‚Dazwischen‘ aus; zwischen den Disziplinen, zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, zwischen Freizeit- und Beratungsangebot usw. Die Familienbildungsangebote sollten sich den Familien anpassen und über eine aktive Neugier bezüglich der Vielgestaltigkeit von Familien verfügen. Familien haben sich in der Regel bereits gebildet und müssen auch nicht erzogen werden. Aber sie brauchen in ihren unterschiedlichen Phasen und Ausgestaltungen mitunter Ausgleich, Anregung und Unterstützung – darum Familienbildung!

Familie wird in diesem Buch als gesellschaftliches, kulturelles, psychologisches und politisches Konstrukt verstanden. Die AutorInnen werfen Schlaglichter auf unterschiedliche Familienformen und -wirklichkeiten, die deutlich machen, wie vielfältig sich Familienbildung ausrichten muss, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Im ersten Kapitel stellen die AutorInnen die Bandbreite des Phänomens Familie dar, illustriert und pointiert durch literarische Beispiele. In einem zweiten Schritt wird der Begriff der Familienbildung in seiner historischen Entwicklung beleuchtet und beschrieben. Anschließend umreißen die AutorInnen den Begriff der Familienbildung in seiner Mehrdimensionalität sowie im internationalen Kontext. Zusätzlich werden die Arbeit und die Ergebnisse eines Modellprojektes in Mecklenburg Vorpommern dargestellt, das die Weiterentwicklung des familienbildnerischen Angebots im gesamten Bundesland über drei Jahre begleitet hat und zu dem eine umfangreiche Studie zu den Bedarfen und Erfordernissen von Familienbildung erstellt wurde. Außerdem werden verschiedene Ansätze der Qualitätsentwicklung in der Familienbildung beschrieben. In einem letzten Schritt wird sich der Frage genähert, wer in welchen Situationen Familienbildung als hilfreich und nützlich empfinden könnte.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Familie
  • Familienbildung
  • Darum: Familienbildung

Die AutorInnen:
Prof. Dr. phil. Matthias Müller, Professor für Pädagogik, Sozialpädagogik und Hilfen zur Erziehung, Hochschule Neubrandenburg

Prof. Dr. phil. habil. Barbara Bräutigam, Professorin für Psychologie, Beratung, Psychotherapie, Hochschule Neubrandenburg

M.Sc. Anja Lentz-Becker, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Neubrandenburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen:
PraktikerInnen der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere FamilienbildnerInnen, MitarbeiterInnen von Mehrgenerationenhäusern, Studierende, Forschende und Lehrende aus der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Psychologie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2056-9

eISBN

978-3-8474-1071-3

Format

A5

Umfang

157

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Familienbildung – wozu?“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Familie, Familienbildung, Kinder- und Jugendhilfe

Rezensionen/Pressestimmen

Insgesamt bietet das Werk trotz seines knappen Umfangs von 157 Seiten einen guten und differenzierten Einblick in das ThemaFamilienbildung und überzeugt vor allem durch die Kombonation von theoretischen und praktischen Ansätzen.

FAMILIEN-PRISMA Juli 2020

Die leicht zu lesende Neupublikation eignet sich insgesamt in hervorragender Weise, um einen Überblick über die aktuellen Bedingungen und Voraussetzungen für die Tätigkeit in der Familienbildung zu gewinnen. Die Leitthese, eine zeitgemäße Familienbildung stärker am „Familien-Doing“ auszurichten, macht das Buch zu einer spannenden Lektüre für alle Leitenden, Programmplanenden und Dozent /innen der Fami-lienbildung.

forum erwachsenenbildung 1/2020

Beschreibung

Beschreibung

Familienbildung wozu? Das haben sich die Autor*innen dieses Buches gefragt. Das scheint den einen klar, den anderen weniger klar, und die Nächsten wissen nicht einmal, was Familienbildung überhaupt sein soll. Familienbildung zeichnet sich durch ein ‚Dazwischen‘ aus; zwischen den Disziplinen, zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, zwischen Freizeit- und Beratungsangebot usw. Die Familienbildungsangebote sollten sich den Familien anpassen und über eine aktive Neugier bezüglich der Vielgestaltigkeit von Familien verfügen. Familien haben sich in der Regel bereits gebildet und müssen auch nicht erzogen werden. Aber sie brauchen in ihren unterschiedlichen Phasen und Ausgestaltungen mitunter Ausgleich, Anregung und Unterstützung – darum Familienbildung!

Familie wird in diesem Buch als gesellschaftliches, kulturelles, psychologisches und politisches Konstrukt verstanden. Die AutorInnen werfen Schlaglichter auf unterschiedliche Familienformen und -wirklichkeiten, die deutlich machen, wie vielfältig sich Familienbildung ausrichten muss, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Im ersten Kapitel stellen die AutorInnen die Bandbreite des Phänomens Familie dar, illustriert und pointiert durch literarische Beispiele. In einem zweiten Schritt wird der Begriff der Familienbildung in seiner historischen Entwicklung beleuchtet und beschrieben. Anschließend umreißen die AutorInnen den Begriff der Familienbildung in seiner Mehrdimensionalität sowie im internationalen Kontext. Zusätzlich werden die Arbeit und die Ergebnisse eines Modellprojektes in Mecklenburg Vorpommern dargestellt, das die Weiterentwicklung des familienbildnerischen Angebots im gesamten Bundesland über drei Jahre begleitet hat und zu dem eine umfangreiche Studie zu den Bedarfen und Erfordernissen von Familienbildung erstellt wurde. Außerdem werden verschiedene Ansätze der Qualitätsentwicklung in der Familienbildung beschrieben. In einem letzten Schritt wird sich der Frage genähert, wer in welchen Situationen Familienbildung als hilfreich und nützlich empfinden könnte.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:

  • Familie
  • Familienbildung
  • Darum: Familienbildung

Die AutorInnen:
Prof. Dr. phil. Matthias Müller, Professor für Pädagogik, Sozialpädagogik und Hilfen zur Erziehung, Hochschule Neubrandenburg

Prof. Dr. phil. habil. Barbara Bräutigam, Professorin für Psychologie, Beratung, Psychotherapie, Hochschule Neubrandenburg

M.Sc. Anja Lentz-Becker, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Neubrandenburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen:
PraktikerInnen der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere FamilienbildnerInnen, MitarbeiterInnen von Mehrgenerationenhäusern, Studierende, Forschende und Lehrende aus der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Psychologie

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2056-9

eISBN

978-3-8474-1071-3

Format

A5

Umfang

157

Erscheinungsjahr

2019

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Familienbildung – wozu?“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Insgesamt bietet das Werk trotz seines knappen Umfangs von 157 Seiten einen guten und differenzierten Einblick in das ThemaFamilienbildung und überzeugt vor allem durch die Kombonation von theoretischen und praktischen Ansätzen.

FAMILIEN-PRISMA Juli 2020

Die leicht zu lesende Neupublikation eignet sich insgesamt in hervorragender Weise, um einen Überblick über die aktuellen Bedingungen und Voraussetzungen für die Tätigkeit in der Familienbildung zu gewinnen. Die Leitthese, eine zeitgemäße Familienbildung stärker am „Familien-Doing“ auszurichten, macht das Buch zu einer spannenden Lektüre für alle Leitenden, Programmplanenden und Dozent /innen der Fami-lienbildung.

forum erwachsenenbildung 1/2020

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.