Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Vorbestellbar

ISBN: 978-3-8474-2642-4

Pädagogik und Sexualität

Analysen eines Konfliktfeldes

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : ca. 12.12.2022

Noch nicht lieferbar
Jetzt vormerken

30,99  inkl. MwSt. - 38,00  inkl. MwSt.

(Preis noch vorläufig)

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

ISBN: 978-3-8474-2642-4
Kategorien: Erziehung, Gender Studies

Beschreibung

Mediale, politische und fachliche Auseinandersetzungen um Sexualität und Sexualpädagogik bringen immer wieder neue Diskursstränge und Konfliktlinien hervor, die zu spannungsgeladenen Professionalisierungsanforderungen führen. Im Zentrum des Bandes geht es um die Frage nach der grundsätzlichen Legitimität und Ausrichtung sexueller Lebensführungsweisen und deren politischer und pädagogischer Bearbeitung. Die Beiträge der Autor*innen widmen sich der empirischen und theoretischen Analyse heterogener Diskurspositionen sowie den Widersprüchlichkeiten, im Ringen um eine legitime, leistungsfähige und angemessene Sexualpädagogik.

Sexual- und Erziehungswissenschaft haben auf immer wiederkehrende Figuren aufmerksam gemacht, die mit der Diskursivierung von Sexualität über die letzten Jahrhunderte verwoben sind und auch die erziehungswissenschaftlichen Fachdebatten wie auch pädagogische Praktiken durchziehen. Das ‚unschuldige Kind‘ zählt ebenso dazu wie ein Bedrohungsszenario, das von unterschiedlichen ‚Perversionen‘ auszugehen scheint. Doch auch das, was in einer Gesellschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt als ‚normal‘ angenommen wird, ist das Produkt historischer Transformationen. Die Fachdebatten stehen dabei immer in der ‚Gefahr‘, sich von gesellschaftlichen und sozialpolitischen Moralpaniken vereinnahmen und instrumentalisieren zu lassen. Aktuell ist es die Vielfalt der Geschlechter, Sexualitäten und Lebensweisen, die medial, politisch und in Fachdebatten problematisiert wird. Dies kann als Signal dafür gelesen werden, dass Sexualität und Sexualpädagogik auch gegenwärtig hoch umstritten sind. Dass es dabei um die Frage nach der grundsätzlichen Legitimität und Ausrichtung sexueller Lebensführungsweisen und deren politischer und pädagogischer Bearbeitung geht, steht im Zentrum dieses Sammelbandes. Die Beiträge der Autor:innen zielen auf die empirische und theoretische Analyse und Diskussion der heterogenen Diskurspositionen und Widersprüchlichkeiten im Ringen um eine legitime, leistungsfähige und angemessene Sexualpädagogik

Die Herausgeber*innen:
Prof. Dr. Alexandra Klein, Institut für Erziehungswissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Antje Langer, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Paderborn

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft und Gender Studies

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2642-4

eISBN

978-3-8474-1808-5

Format

A5

Umfang

ca. 300

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 12.12.2022

Auflage

1

Sprache

Deutsch

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Pädagogik und Sexualität“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Schlagwörter

Geschlechterverhältnisse, Pädagogik, pädagogische Professionalität, Sexualpädagogik, sexuelle Gewalt, sexuelle Handlungsfähigkeit

Beschreibung

Beschreibung

Mediale, politische und fachliche Auseinandersetzungen um Sexualität und Sexualpädagogik bringen immer wieder neue Diskursstränge und Konfliktlinien hervor, die zu spannungsgeladenen Professionalisierungsanforderungen führen. Im Zentrum des Bandes geht es um die Frage nach der grundsätzlichen Legitimität und Ausrichtung sexueller Lebensführungsweisen und deren politischer und pädagogischer Bearbeitung. Die Beiträge der Autor*innen widmen sich der empirischen und theoretischen Analyse heterogener Diskurspositionen sowie den Widersprüchlichkeiten, im Ringen um eine legitime, leistungsfähige und angemessene Sexualpädagogik.

Sexual- und Erziehungswissenschaft haben auf immer wiederkehrende Figuren aufmerksam gemacht, die mit der Diskursivierung von Sexualität über die letzten Jahrhunderte verwoben sind und auch die erziehungswissenschaftlichen Fachdebatten wie auch pädagogische Praktiken durchziehen. Das ‚unschuldige Kind‘ zählt ebenso dazu wie ein Bedrohungsszenario, das von unterschiedlichen ‚Perversionen‘ auszugehen scheint. Doch auch das, was in einer Gesellschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt als ‚normal‘ angenommen wird, ist das Produkt historischer Transformationen. Die Fachdebatten stehen dabei immer in der ‚Gefahr‘, sich von gesellschaftlichen und sozialpolitischen Moralpaniken vereinnahmen und instrumentalisieren zu lassen. Aktuell ist es die Vielfalt der Geschlechter, Sexualitäten und Lebensweisen, die medial, politisch und in Fachdebatten problematisiert wird. Dies kann als Signal dafür gelesen werden, dass Sexualität und Sexualpädagogik auch gegenwärtig hoch umstritten sind. Dass es dabei um die Frage nach der grundsätzlichen Legitimität und Ausrichtung sexueller Lebensführungsweisen und deren politischer und pädagogischer Bearbeitung geht, steht im Zentrum dieses Sammelbandes. Die Beiträge der Autor:innen zielen auf die empirische und theoretische Analyse und Diskussion der heterogenen Diskurspositionen und Widersprüchlichkeiten im Ringen um eine legitime, leistungsfähige und angemessene Sexualpädagogik

Die Herausgeber*innen:
Prof. Dr. Alexandra Klein, Institut für Erziehungswissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Antje Langer, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Paderborn

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft und Gender Studies

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2642-4

eISBN

978-3-8474-1808-5

Format

A5

Umfang

ca. 300

Erscheinungsjahr

2022

Erscheinungsdatum

ca. 12.12.2022

Auflage

1

Sprache

Deutsch

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Pädagogik und Sexualität“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.