Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-8252-5355-4

Professionalisierung in praxeologischer Perspektive

Zur Eigenlogik der Praxis in Lehramt, Sozialer Arbeit und Frühpädagogik

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 09.03.2020

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

17,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-8252-5355-4

Beschreibung

Die Praxeologie – einerseits gewinnt sie zunehmend an Bedeutung, andererseits ist sie bisher für die Professionalisierungsforschung kaum fruchtbar gemacht worden. Dies ist jedoch notwendig, denn Sozialwissenschaftler*innen laufen Gefahr, die Logik der Theorie, wie sie ihrer eigenen wissenschaftlichen Expertise inhärent ist, in die Praxis hinein zu projizieren und damit deren eigene Logik zu verkennen. Ralf Bohnsack stellt dieses Problem ins Zentrum dieses Buches, indem er es systematisch aufzeigt sowie anschließende Lösungsansätze präsentiert. Dabei konzentriert er sich auf die Praxis in den sogenannten People Processing Organizations, wofür die Praxen des Lehramts, der Frühpädagogik und der Sozialen Arbeit exemplarisch stehen.

Der „Ethnozentrismus des Gelehrten“ (Bourdieu) – die Gefahr, die Logik der Theoriein die Logik der Praxis hinein zu projizieren – stellt sich mit Bezug auf Professionalisierung in besonderer Schärfe und bildet einen Fokus dieses Buches, welches in der Praxeologischen Wissenssoziologie und der Dokumentarischen Methode fundiert ist. Zugleich – als weiterer Fokus – wird Professionalisierung systematisch vom Interaktionssystem zwischen den beruflichen Akteur*innen und ihrer Klientel und deren Entscheidungslogik her gedacht und empirisch durchleuchtet, und von dort ausgehend dann auch mit Bezug auf die Person der Professionellen, ihre handlungsleitenden Wissensbestände, praktischen Reflexionspotentiale und beruflichen Biografien.
Als ein dritter Fokus werden die konstitutiven Bedingungen von Professionalisierung (wie ist professionalisierte Praxis generell zu definieren?) unterschieden von der Frage nach der normativen Bewertung (was ist eine ‚gelungene‘ oder ‚weniger gelungene‘ Professionalisierung?). Die konstitutiven Bedingungen von Professionalisierung sind dann gegeben, wenn – und dies wird als konstituierende Rahmung bezeichnet – Entscheidungen mit Bezug auf organisationale Normen und Programme sowie (theoretische) Expertisen habitualisiert getroffen und zugleich der Klientel in einem konjunktiven Erfahrungsraum vermittelt werden können. In dieser Interaktion sind (diskurs-) ethische Strukturen impliziert. Deren Rekonstruktion und Differenzierung kann dann die Grundlage für begründete normative Präferenzen seitens der Sozialwissenschaften darstellen.

Leseprobe

 

Der Autor:
Prof. Dr. rer. soc., Dr. phil. habil. Ralf Bohnsack, Universitätsprofessor a.D., Freie Universität Berlin

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Soziologie, Erziehungswissenschaft und der Sozialen Arbeit

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8252-5355-4

Format

UTB S

Umfang

156

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

09.03.2020

Sprache

Deutsch

Auflage

1.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Professionalisierung in praxeologischer Perspektive“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Berliner Methodentreffen 2021, BUKO 2021, dokumentarische Methode, Implizites Wissen, Konjunktiver Erfahrungsraum, Konstituierende Rahmung, Logik der Praxis, Praktische Diskursethik, Praktische Reflexion, praxeologische Wissenssoziologie, Professionalisiertes Milieu, Professionalisierung, Soziologiekongress 2021

Pressestimmen/Rezensionen

Für mich hat Ralf Bohnsack seine auf nur rund 125 Textseiten konzentrierte und dennoch umfassend erkenntnistheoretisch und methodologisch begründete Begriffs- bzw. Theoriearchitektur praxeologischer Professionalisierungsforschung sehr engagiert und überzeugend dargestellt.

13.11.2020

Beschreibung

Beschreibung

Die Praxeologie – einerseits gewinnt sie zunehmend an Bedeutung, andererseits ist sie bisher für die Professionalisierungsforschung kaum fruchtbar gemacht worden. Dies ist jedoch notwendig, denn Sozialwissenschaftler*innen laufen Gefahr, die Logik der Theorie, wie sie ihrer eigenen wissenschaftlichen Expertise inhärent ist, in die Praxis hinein zu projizieren und damit deren eigene Logik zu verkennen. Ralf Bohnsack stellt dieses Problem ins Zentrum dieses Buches, indem er es systematisch aufzeigt sowie anschließende Lösungsansätze präsentiert. Dabei konzentriert er sich auf die Praxis in den sogenannten People Processing Organizations, wofür die Praxen des Lehramts, der Frühpädagogik und der Sozialen Arbeit exemplarisch stehen.

Der „Ethnozentrismus des Gelehrten“ (Bourdieu) – die Gefahr, die Logik der Theoriein die Logik der Praxis hinein zu projizieren – stellt sich mit Bezug auf Professionalisierung in besonderer Schärfe und bildet einen Fokus dieses Buches, welches in der Praxeologischen Wissenssoziologie und der Dokumentarischen Methode fundiert ist. Zugleich – als weiterer Fokus – wird Professionalisierung systematisch vom Interaktionssystem zwischen den beruflichen Akteur*innen und ihrer Klientel und deren Entscheidungslogik her gedacht und empirisch durchleuchtet, und von dort ausgehend dann auch mit Bezug auf die Person der Professionellen, ihre handlungsleitenden Wissensbestände, praktischen Reflexionspotentiale und beruflichen Biografien.
Als ein dritter Fokus werden die konstitutiven Bedingungen von Professionalisierung (wie ist professionalisierte Praxis generell zu definieren?) unterschieden von der Frage nach der normativen Bewertung (was ist eine ‚gelungene‘ oder ‚weniger gelungene‘ Professionalisierung?). Die konstitutiven Bedingungen von Professionalisierung sind dann gegeben, wenn – und dies wird als konstituierende Rahmung bezeichnet – Entscheidungen mit Bezug auf organisationale Normen und Programme sowie (theoretische) Expertisen habitualisiert getroffen und zugleich der Klientel in einem konjunktiven Erfahrungsraum vermittelt werden können. In dieser Interaktion sind (diskurs-) ethische Strukturen impliziert. Deren Rekonstruktion und Differenzierung kann dann die Grundlage für begründete normative Präferenzen seitens der Sozialwissenschaften darstellen.

Leseprobe

 

Der Autor:
Prof. Dr. rer. soc., Dr. phil. habil. Ralf Bohnsack, Universitätsprofessor a.D., Freie Universität Berlin

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Soziologie, Erziehungswissenschaft und der Sozialen Arbeit

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8252-5355-4

Format

UTB S

Umfang

156

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

09.03.2020

Sprache

Deutsch

Auflage

1.

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Professionalisierung in praxeologischer Perspektive“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen/Rezensionen

Pressestimmen/Rezensionen

Für mich hat Ralf Bohnsack seine auf nur rund 125 Textseiten konzentrierte und dennoch umfassend erkenntnistheoretisch und methodologisch begründete Begriffs- bzw. Theoriearchitektur praxeologischer Professionalisierungsforschung sehr engagiert und überzeugend dargestellt.

13.11.2020

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.