Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-96665-013-7

Vom Unbehagen an der Zugehörigkeit

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum : 05.10.2020

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

26,99  inkl. MwSt.33,00  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-96665-013-7
Kategorien: Erziehung

Beschreibung

Die Autorin widmet sich dem „Unbehagen an der Zugehörigkeit“, von dem Derridas gesamtes Wirken und Werk zeugt. Um dieses Unbehagen Lesenden zugänglich zu machen, diskutiert die migrationspädagogische Studie anhand eines Interviews mit einer geflüchteten Frau und des Integrationsplans der BRD Derridas Beiträge zur Wissenschaft, Ethik und Politik. Die Lesbarkeit des Unbehagens in Derridas Werken erweist sich dabei nicht nur als Frage subjektiver Verantwortung.

Derridas Feststellung einer Allgegenwart von Gewalt und seinem Aufruf zu deren Analyse folgend, gibt die Studie wertvolle Denkanstöße für derzeitige Debatten zu Migration und Bildung.

Inhaltsverzeichnis Leseprobe

Die Autorin:
Dr. phil. Arzu Çiçek, Bergische Universität Wuppertal

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft und der Sozialwissenschaften

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-96665-013-7

eISBN

978-3-96665-986-4

Format

A5

Umfang

233

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

05.10.2020

Auflage

1.

Sprache

German

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vom Unbehagen an der Zugehörigkeit“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Dekonstruktion, Emanzipation, Migrationspädagogik

Beschreibung

Beschreibung

Die Autorin widmet sich dem „Unbehagen an der Zugehörigkeit“, von dem Derridas gesamtes Wirken und Werk zeugt. Um dieses Unbehagen Lesenden zugänglich zu machen, diskutiert die migrationspädagogische Studie anhand eines Interviews mit einer geflüchteten Frau und des Integrationsplans der BRD Derridas Beiträge zur Wissenschaft, Ethik und Politik. Die Lesbarkeit des Unbehagens in Derridas Werken erweist sich dabei nicht nur als Frage subjektiver Verantwortung.

Derridas Feststellung einer Allgegenwart von Gewalt und seinem Aufruf zu deren Analyse folgend, gibt die Studie wertvolle Denkanstöße für derzeitige Debatten zu Migration und Bildung.

Inhaltsverzeichnis Leseprobe

Die Autorin:
Dr. phil. Arzu Çiçek, Bergische Universität Wuppertal

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft und der Sozialwissenschaften

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-96665-013-7

eISBN

978-3-96665-986-4

Format

A5

Umfang

233

Erscheinungsjahr

2020

Erscheinungsdatum

05.10.2020

Auflage

1.

Sprache

German

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vom Unbehagen an der Zugehörigkeit“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.