Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

ISBN: 978-3-8474-2348-5

Die deutsch-französischen Beziehungen

Eine Einführung

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 28.10.2019

13,99  incl. VAT - 17,90  incl. VAT

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2348-5

Description

Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Partner in Europa. Ohne sie gibt es keine wirklichen Fortschritte in der Europäischen Union. Aber immer wieder kommt es zwischen beiden Ländern zu Konflikten. Sind sie zu verschieden, um wirklich ein deutsch-französischer Motor zu sein? Das Buch beschreibt die vielfältigen, oft wenig bekannten Facetten der bilateralen Beziehungen. Es erklärt Potenziale, Grenzen und Probleme einer spannungsreichen, aber konstruktiven Partnerschaft.

Europa ist der eigentliche Horizont der bilateralen Kooperation. Das zeigt sich besonders in der Wirtschafts- und Währungspolitik. Das Buch zeigt auf, wie unterschiedliche Interessen und Positionen den Alltag der bilateralen Beziehungen und der EU bestimmen. Die wertvolle Leistung beider Länder ist es, durch harte gemeinsame Arbeit tragfähige europäische Kompromisse zu erarbeiten. Aber dies gelingt immer seltener. Ein weiterer Schwerpunkt behandelt die wechselseitigen kulturellen Einflüsse und die zahlreichen gesellschaftlichen Beziehungen. Städte-, Schul- oder Vereinspartnerschaften, Austauschprogramme für junge Menschen, integrierte Studiengänge: Der Beitrag dieser zivilgesellschaftlichen Partnerschaften und Netzwerke ist wenig bekannt und oft unterschätzt worden. Dabei sind sie längst zu einem prägenden, weltweit einmaligen Fundament der deutsch-französischen Beziehungen geworden.So entsteht das Bild einer lebendigen, kooperativen, aber auch spannungsvollen Beziehung.
Henrik Uterwedde beleuchtet die zentrale Rolle beider Länder für die europäische Integration, geht den Erfolgen, aber auch den Schwierigkeiten und Grenzen der bilateralen Kooperation nach. Damit bietet er dem Leser solides Grundlagenwissen, aber auch problemorientierte Zusammenhänge und erklärt das schwierige Zusammenspiel von Frankreich, Deutschland und Europa.

Inhaltsverzeichnis

Interview mit Henrik Unterwedde

Leseprobe

Hier ein Gastbeitrag von Henrik Uterwedde

Der Autor:
Prof. Dr. Henrik Uterwedde, zuvor stellvertretender Direktor am Deutsch-Französischen Institut (dfi); bis 2013 Universitäten Stuttgart und Osnabrück, assoziierter Wissenschaftler am dfi, Ludwigsburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2348-5

eISBN

978-3-8474-1515-2

Format

A5

Scope

178

Year of publication

2019

Date of publication

28.10.2019

Language

Deutsch

Edition

1.

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die deutsch-französischen Beziehungen”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Bilaterale Beziehungen, Germany, Europa, europäische Integration, Europäische Union, Europäische Werte, Frankreich, GPJE Jahrestagung 2022

Rezensionen/Pressestimmen

Dieses Buch ist mehr als eine Einführung. Es ist ein bemerkenswertes Arbeitsinstrument und mit Nachdruck zu empfehlen. Seine Tabellen, aufschlussreichen Zitate und zahlreichen bibliographischen Hinweise sind sehr nützlich. Eine französische Übersetzung wäre wünschenswert.
Germanistikzeitschrift: Allemagne d’aujourd’hui Nr. 233, Juli-Sept. 2020
Das Buch bietet dem Leser solides Grundlagen­wissen, aber auch problemorientierte Zusam­menhänge. Damit hilft es, das schwierige Zusammenspiel von Frankreich, Deutschland und Europa besser zu verstehen. Zahlreiche Schlüsselzitate, Tabellen und Abbildungen sowie Literatur­ und Internethinweise bieten die Mög­lichkeit zur Vertiefung.
dfi_aktuell 5/2019

Abstracts

„Tragfähige europäische Kompromisse zu erarbeiten ist alles andere als selbstverständlich.“ – 5 Fragen an Henrik Uterwedde (19.11.2019)

Description

Description

Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Partner in Europa. Ohne sie gibt es keine wirklichen Fortschritte in der Europäischen Union. Aber immer wieder kommt es zwischen beiden Ländern zu Konflikten. Sind sie zu verschieden, um wirklich ein deutsch-französischer Motor zu sein? Das Buch beschreibt die vielfältigen, oft wenig bekannten Facetten der bilateralen Beziehungen. Es erklärt Potenziale, Grenzen und Probleme einer spannungsreichen, aber konstruktiven Partnerschaft.

Europa ist der eigentliche Horizont der bilateralen Kooperation. Das zeigt sich besonders in der Wirtschafts- und Währungspolitik. Das Buch zeigt auf, wie unterschiedliche Interessen und Positionen den Alltag der bilateralen Beziehungen und der EU bestimmen. Die wertvolle Leistung beider Länder ist es, durch harte gemeinsame Arbeit tragfähige europäische Kompromisse zu erarbeiten. Aber dies gelingt immer seltener. Ein weiterer Schwerpunkt behandelt die wechselseitigen kulturellen Einflüsse und die zahlreichen gesellschaftlichen Beziehungen. Städte-, Schul- oder Vereinspartnerschaften, Austauschprogramme für junge Menschen, integrierte Studiengänge: Der Beitrag dieser zivilgesellschaftlichen Partnerschaften und Netzwerke ist wenig bekannt und oft unterschätzt worden. Dabei sind sie längst zu einem prägenden, weltweit einmaligen Fundament der deutsch-französischen Beziehungen geworden.So entsteht das Bild einer lebendigen, kooperativen, aber auch spannungsvollen Beziehung.
Henrik Uterwedde beleuchtet die zentrale Rolle beider Länder für die europäische Integration, geht den Erfolgen, aber auch den Schwierigkeiten und Grenzen der bilateralen Kooperation nach. Damit bietet er dem Leser solides Grundlagenwissen, aber auch problemorientierte Zusammenhänge und erklärt das schwierige Zusammenspiel von Frankreich, Deutschland und Europa.

Inhaltsverzeichnis

Interview mit Henrik Unterwedde

Leseprobe

Hier ein Gastbeitrag von Henrik Uterwedde

Der Autor:
Prof. Dr. Henrik Uterwedde, zuvor stellvertretender Direktor am Deutsch-Französischen Institut (dfi); bis 2013 Universitäten Stuttgart und Osnabrück, assoziierter Wissenschaftler am dfi, Ludwigsburg

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2348-5

eISBN

978-3-8474-1515-2

Format

A5

Scope

178

Year of publication

2019

Date of publication

28.10.2019

Language

Deutsch

Edition

1.

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die deutsch-französischen Beziehungen”

Your email address will not be published.

Authors

Autor*innen

Tags

Rezensionen/Pressestimmen

Rezensionen/Pressestimmen

Dieses Buch ist mehr als eine Einführung. Es ist ein bemerkenswertes Arbeitsinstrument und mit Nachdruck zu empfehlen. Seine Tabellen, aufschlussreichen Zitate und zahlreichen bibliographischen Hinweise sind sehr nützlich. Eine französische Übersetzung wäre wünschenswert.
Germanistikzeitschrift: Allemagne d’aujourd’hui Nr. 233, Juli-Sept. 2020
Das Buch bietet dem Leser solides Grundlagen­wissen, aber auch problemorientierte Zusam­menhänge. Damit hilft es, das schwierige Zusammenspiel von Frankreich, Deutschland und Europa besser zu verstehen. Zahlreiche Schlüsselzitate, Tabellen und Abbildungen sowie Literatur­ und Internethinweise bieten die Mög­lichkeit zur Vertiefung.
dfi_aktuell 5/2019

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.