Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

New

ISBN: 978-3-8474-2583-0

Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft

Stand und Perspektiven

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 25.04.2022

22,99  incl. VAT - 28,00  incl. VAT

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2583-0

Description

Welchen Beitrag können Unternehmen leisten, damit Menschrechte sowie grundlegende Sozial- und Umweltstandards in den Ländern, in denen sie engagiert sind, gestärkt werden? Die Autor*innen diskutieren die Auswirkungen der Globalisierung interdisziplinär und gehen dabei auch auf die massiven Beeinträchtigungen wirtschaftlicher Aktivitäten ein, die durch die Verletzung von Menschenrechten und die Abwesenheit von Rechtsstaatlichkeit verursacht werden und multinational tätige Unternehmen behindern. Es liegt folglich im Interesse der Wirtschaft, in der Diskussion mit NGOs und staatlichen Institutionen die Durchsetzung der Menschenrechte weltweit voranzutreiben.

Wie können und müssen Lieferketten und die Rohstoffwirtschaft organisiert sein, damit „eine Verbindung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Belangen“, sie global gerechter werden lassen? Worauf kommt es jetzt an, damit es künftig in unserer Welt mehr Globalisierungsgewinner als -verlierer gibt? Denn nur über einen Ausgleich ökonomischer, ökologischer und sozialer Kriterien wird zukunftsfähiges, gerechtes Wirtschaften weltweit möglich. Neben ethischen und rechtlichen sind es auch wirtschaftliche Motive, die für die Einhaltung der Menschenrechte sprechen. Die Stärkung politischer Freiheiten fördert wirtschaftliche Entwicklung, beispielsweise durch die Verbesserung von Investitionsmöglichkeiten, von Freizügigkeit oder von Bildungsmöglichkeiten für Arbeitskräfte. Die weltweite Umsetzung von Menschenrechts- und Nachhaltigkeitsstandards entlang der gesamten Lieferkette umschließt viele Akteure, oft in unterschiedlichen Ländern und betrifft Herstellung, Transport, Verarbeitung und Verkauf. Die hierzu existierenden Regelwerke unterscheiden sich hinsichtlich anvisierter einzelner Nachhaltigkeitsziele, nach Branchen und des Verpflichtungsgrades. Zumeist handelt es sich um Selbstverpflichtungen und Labels , der Fokus liegt auf Menschenrechten, weniger auf Nachhaltigkeit. Beispielsweise sind die Leitsätze der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für multinationale Unternehmen freiwillig; sie nutzen ausschließlich für Menschenrechtsverletzungen Beschwerdestellen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autor*innen:
Gunter Geiger, Direktor der Katholischen Akademie Fulda
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Direktor des Weltethos-Instituts und Vorsitzender des Bunds Katholischer Unternehmer
Dr. Sabine Schößler, Geschäftsführerin des Bunds Katholischer Unternehmer

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2583-0

eISBN

978-3-8474-1741-5

Year of publication

2022

Date of publication

25.04.2022

Edition

1.

Format

14,8 x 21 cm

Scope

264

Language

Deutsch

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Entwicklungspolitik, Ethische Verantwortung, GPJE Jahrestagung 2022, Lieferketten, Menschenrechte, Nachhaltigkeit, Rohstoffwirtschaft, Verbraucherverantwortung, Wirtschaftsethik

Description

Description

Welchen Beitrag können Unternehmen leisten, damit Menschrechte sowie grundlegende Sozial- und Umweltstandards in den Ländern, in denen sie engagiert sind, gestärkt werden? Die Autor*innen diskutieren die Auswirkungen der Globalisierung interdisziplinär und gehen dabei auch auf die massiven Beeinträchtigungen wirtschaftlicher Aktivitäten ein, die durch die Verletzung von Menschenrechten und die Abwesenheit von Rechtsstaatlichkeit verursacht werden und multinational tätige Unternehmen behindern. Es liegt folglich im Interesse der Wirtschaft, in der Diskussion mit NGOs und staatlichen Institutionen die Durchsetzung der Menschenrechte weltweit voranzutreiben.

Wie können und müssen Lieferketten und die Rohstoffwirtschaft organisiert sein, damit „eine Verbindung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Belangen“, sie global gerechter werden lassen? Worauf kommt es jetzt an, damit es künftig in unserer Welt mehr Globalisierungsgewinner als -verlierer gibt? Denn nur über einen Ausgleich ökonomischer, ökologischer und sozialer Kriterien wird zukunftsfähiges, gerechtes Wirtschaften weltweit möglich. Neben ethischen und rechtlichen sind es auch wirtschaftliche Motive, die für die Einhaltung der Menschenrechte sprechen. Die Stärkung politischer Freiheiten fördert wirtschaftliche Entwicklung, beispielsweise durch die Verbesserung von Investitionsmöglichkeiten, von Freizügigkeit oder von Bildungsmöglichkeiten für Arbeitskräfte. Die weltweite Umsetzung von Menschenrechts- und Nachhaltigkeitsstandards entlang der gesamten Lieferkette umschließt viele Akteure, oft in unterschiedlichen Ländern und betrifft Herstellung, Transport, Verarbeitung und Verkauf. Die hierzu existierenden Regelwerke unterscheiden sich hinsichtlich anvisierter einzelner Nachhaltigkeitsziele, nach Branchen und des Verpflichtungsgrades. Zumeist handelt es sich um Selbstverpflichtungen und Labels , der Fokus liegt auf Menschenrechten, weniger auf Nachhaltigkeit. Beispielsweise sind die Leitsätze der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für multinationale Unternehmen freiwillig; sie nutzen ausschließlich für Menschenrechtsverletzungen Beschwerdestellen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autor*innen:
Gunter Geiger, Direktor der Katholischen Akademie Fulda
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Direktor des Weltethos-Instituts und Vorsitzender des Bunds Katholischer Unternehmer
Dr. Sabine Schößler, Geschäftsführerin des Bunds Katholischer Unternehmer

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

 

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2583-0

eISBN

978-3-8474-1741-5

Year of publication

2022

Date of publication

25.04.2022

Edition

1.

Format

14,8 x 21 cm

Scope

264

Language

Deutsch

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft”

Your email address will not be published.

Authors

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.