Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

ISBN: 978-3-86649-032-1

Geschlechtertypisierungen im Kontext von Familie und Schule | Jahrbuch FGFE 2/2006

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 27.03.2006

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

18,90  inkl. MwSt.

ISBN: 978-3-86649-032-1
Kategorien: Erziehung, Gender Studies

Beschreibung

Der zweite Band des Jahrbuchs Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft beschäftigt sich mit Geschlechterbildern und geschlechtstypischen Erwartungen, mit denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Prozess des Aufwachsens konfrontiert sind. Darüber hinaus geht es insbesondere um neue Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse in der Familie angesichts sozialer Phänomene des Wandels.

Die Herausgeberinnen der Jahrbuchreihe verfolgen insgesamt zwei zusammenhängende Anliegen: Erstens geht es um das Ein- und Zusammenwirken von Schule und Familie auf Kinder und Jugendliche in Bezug auf Geschlechtstypisierungsprozesse. Dabei sollen die Reflexion von Zusammenhängen und die Frage nach dem Zusammenwirken der einzelnen Einflussfaktoren im Vordergrund stehen.

Zweitens möchte auch dieser Band zur Repolitisierung der erziehungswissenschaftlichen Diskurse über Bildung, Sozialisation und Wissenschaft und zur Präzisierung des Verhältnisses von pädagogischen und gesellschaftlichen Denkfiguren beitragen.

Der zweite Band der Jahrbuchreihe zur Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft beschäftigt sich – angesichts sozialer Phänomene des Wandels – mit Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse insbesondere im Kontext privater Lebensbereiche, pädagogischer Institutionen und Arbeitsfelder. Dies geschieht u.a. aus historischer und kulturwissenschaftlicher Sicht.

Auch die Beiträge in der Rubrik „work in progress“ belegen die vielfältigen Forschungsansätze der Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft – etwa mit der Reflexion über den Zusammenhang von Nation und Geschlecht, die Herstellung von Männlichkeit im Schulalltag oder den Umgang mit Armut an Schulen.

Band 3 des Jahrbuchs geben Eva Borst und Rita Casale unter dem Titel „Bildung – Macht – Öffentlichkeit“ heraus und Band 4 wird von Annedore Prengel und Barbara Rendtorff über „Kinder und ihr Geschlecht“ gestaltet.

Aus dem Inhalt:

Essay

Barbara Rendtorff, Von Müttern, Frauen und Schwindlerinnen. Anmerkungen zu Familie, Schule und Geschlecht – Ein Essay.

Beiträge

Marianne Friese, Work-Life-Balance für junge Mütter. Neue Bildungsansätze und bildungspolitische Reformbedarfe zur Förderung von Kompetenz und Partizipation

Luitgard Franke, Demenz und Pflegebedürftigkeit in alten Paarbeziehungen – ein Thema für die Geschlechterforschung

Rita Casale, Lebenslanges Lernen und die Erziehung der Frauen zu Müttern der Gesellschaft in der frühen Neuzeit

Astrid Messerschmidt, Aus dem Umgang mit der Geschichte lernen – Ansatzpunkte einer feministischen Kritik der Erinnerung in der dritten Generation nach dem Holocaust

Work in progress

Wolfgang Gippert, Nation und Geschlecht

Sabine Toppe, Die Bedeutsamkeit von familiären Rollenbildern und Geschlechtstypisierungen im Umgang mit Armut an Schulen

Jürgen Budde, Interaktionen im Klassenzimmer – Die Herstellung von Männlichkeit im Schulalltag

Christine Hunner-Kreisel, Frauen und Religion in Aserbaidschan: Zwei Fallbeispiele

Rezensionen

Die Herausgeberinnen:
Prof. Dr. Sabine Andresen, Universität Bielefeld, Allgemeine Erziehungswissenschaft
PD Dr. Barbara Rendtorff, Vertretungsprofessorin an der Universität zu Köln

 

Zielgruppe(n): Erziehungswissenschaft, Frauen- und Geschlechterforschung, Lehramt

Reihe: Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-032-1

Format

A5

Umfang

151

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

27.03.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

Feb 06

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Geschlechtertypisierungen im Kontext von Familie und Schule | Jahrbuch FGFE 2/2006“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Barbara Rendtorff

Schlagwörter

Aufwachsen, Erinnerung, Familie, Geschichte, Geschlechterforschung, Kultur, Schule

Beschreibung

Beschreibung

Der zweite Band des Jahrbuchs Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft beschäftigt sich mit Geschlechterbildern und geschlechtstypischen Erwartungen, mit denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Prozess des Aufwachsens konfrontiert sind. Darüber hinaus geht es insbesondere um neue Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse in der Familie angesichts sozialer Phänomene des Wandels.

Die Herausgeberinnen der Jahrbuchreihe verfolgen insgesamt zwei zusammenhängende Anliegen: Erstens geht es um das Ein- und Zusammenwirken von Schule und Familie auf Kinder und Jugendliche in Bezug auf Geschlechtstypisierungsprozesse. Dabei sollen die Reflexion von Zusammenhängen und die Frage nach dem Zusammenwirken der einzelnen Einflussfaktoren im Vordergrund stehen.

Zweitens möchte auch dieser Band zur Repolitisierung der erziehungswissenschaftlichen Diskurse über Bildung, Sozialisation und Wissenschaft und zur Präzisierung des Verhältnisses von pädagogischen und gesellschaftlichen Denkfiguren beitragen.

Der zweite Band der Jahrbuchreihe zur Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft beschäftigt sich – angesichts sozialer Phänomene des Wandels – mit Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse insbesondere im Kontext privater Lebensbereiche, pädagogischer Institutionen und Arbeitsfelder. Dies geschieht u.a. aus historischer und kulturwissenschaftlicher Sicht.

Auch die Beiträge in der Rubrik „work in progress“ belegen die vielfältigen Forschungsansätze der Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft – etwa mit der Reflexion über den Zusammenhang von Nation und Geschlecht, die Herstellung von Männlichkeit im Schulalltag oder den Umgang mit Armut an Schulen.

Band 3 des Jahrbuchs geben Eva Borst und Rita Casale unter dem Titel „Bildung – Macht – Öffentlichkeit“ heraus und Band 4 wird von Annedore Prengel und Barbara Rendtorff über „Kinder und ihr Geschlecht“ gestaltet.

Aus dem Inhalt:

Essay

Barbara Rendtorff, Von Müttern, Frauen und Schwindlerinnen. Anmerkungen zu Familie, Schule und Geschlecht – Ein Essay.

Beiträge

Marianne Friese, Work-Life-Balance für junge Mütter. Neue Bildungsansätze und bildungspolitische Reformbedarfe zur Förderung von Kompetenz und Partizipation

Luitgard Franke, Demenz und Pflegebedürftigkeit in alten Paarbeziehungen – ein Thema für die Geschlechterforschung

Rita Casale, Lebenslanges Lernen und die Erziehung der Frauen zu Müttern der Gesellschaft in der frühen Neuzeit

Astrid Messerschmidt, Aus dem Umgang mit der Geschichte lernen – Ansatzpunkte einer feministischen Kritik der Erinnerung in der dritten Generation nach dem Holocaust

Work in progress

Wolfgang Gippert, Nation und Geschlecht

Sabine Toppe, Die Bedeutsamkeit von familiären Rollenbildern und Geschlechtstypisierungen im Umgang mit Armut an Schulen

Jürgen Budde, Interaktionen im Klassenzimmer – Die Herstellung von Männlichkeit im Schulalltag

Christine Hunner-Kreisel, Frauen und Religion in Aserbaidschan: Zwei Fallbeispiele

Rezensionen

Die Herausgeberinnen:
Prof. Dr. Sabine Andresen, Universität Bielefeld, Allgemeine Erziehungswissenschaft
PD Dr. Barbara Rendtorff, Vertretungsprofessorin an der Universität zu Köln

 

Zielgruppe(n): Erziehungswissenschaft, Frauen- und Geschlechterforschung, Lehramt

Reihe: Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Einzelbeiträge zum Download (teils Open Access / teils kostenpflichtig): jahrbuchfgfe.budrich-journals.de

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-86649-032-1

Format

A5

Umfang

151

Erscheinungsjahr

2006

Erscheinungsdatum

27.03.2006

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

Band

Feb 06

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Geschlechtertypisierungen im Kontext von Familie und Schule | Jahrbuch FGFE 2/2006“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Autor*innen

Barbara Rendtorff

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.