Verlag Barbara Budrich

Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Verlag Barbara Budrich

Filter by Produkt-Kategorien.
Alle / Keine
Fachbereiche
Erziehung
Gender Studies
Geschichte
Hochschuldidaktik
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Schlüsselkompetenzen
Soziale Arbeit
Gesellschaft
Open Access
Unsere englischen Publikationen
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Reihen
Zeitschriften

Informationen zum Buch

Neu

ISBN: 978-3-8474-2678-3

Pädagogische Institutionen zwischen Transformation und Tradierung

Zugänge qualitativer Bildungs- und Biographieforschung

Erscheinungsdatum : 12.02.2024

59,90  inkl. MwSt.

Bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen können, müssen Sie die aktuelle Bestellung abschließen: Zum Warenkorb

open access img

ISBN: 978-3-8474-2678-3
Kategorien: Erziehung, Open Access

Beschreibung

Open Access: Der Titel “Pädagogische Institutionen zwischen Transformation und Tradierung” (DOI: 10.3224/84742678) ist kostenlos im Open Access (PDF) herunterladbar oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich. Der Titel steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution 4.0 International (CC BY 4.0): https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Pädagogische Institutionen gelten als träge, befinden sich jedoch in einem ständigen Wandlungsprozess. Welche Dynamiken werden dabei sichtbar und wie können sie qualitativ-empirisch erforscht werden? Die im Band versammelten Beiträge untersuchen beispielsweise Wandlungen und Institutionalisierungsprozesse, die durch Flucht- und Migrationsbewegungen, Inklusion oder Digitalisierungsprozesse angestoßen werden, und loten aus, wie sich diese methodologisch und methodisch (neu) erfassen lassen.

Im Anschluss an die Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung 2021 beleuchtet der Band die Dynamiken des Wandels pädagogischer Institutionen und fragt nach den qualitativ-empirischen Möglichkeiten ihrer Erforschung. Pädagogische Institutionen gelten gemeinhin als träge soziale Ordnungen, die in der Ausübung normativer Kontrolle funktional sind für die Stabilisierung der Gesellschaft und die Bewältigung von Kontingenz.
Die Kontinuität der Reproduktion von Institutionen scheint inzwischen jedoch von dauerhaften Transformationen gebrochen zu werden. Neben teils schnelllebigen programmatischen und strukturellen Reformbewegungen zeigen sich (subversive) Praktiken, die diese programmatischen Veränderungsprozesse alltäglich unterlaufen. Der Diagnose einer Trägheit und funktionalen Persistenz von Institutionen entspricht die gegenwärtige Lage offenbar nicht mehr. Qualitative Forschung steht vor der Herausforderung, zeitdiagnostische Deutungen weder vorschnell zu ‚bedienen‘, noch sich diesen zu verschließen. Eine vereinfachende Dichotomisierung von Gesellschaft auf der einen und den Individuen auf der anderen Seite soll vermieden werden. Handlungspraktiken und Lebensverläufe von Individuen oder sozialen Gruppen gilt es gerade nicht vorschnell nur als Ausdruck jeweiliger (‚subjektiver‘) Verarbeitungen gesellschaftlicher (‚objektiver‘) Gegebenheiten zu deuten. Vor diesem Hintergrund diskutieren die im Band versammelten Beiträge, wie sich Dynamiken des Wandels pädagogischer Institutionen erforschen, beschreiben und analysieren lassen. Sie beziehen sich dabei beispielsweise auf Wandlungen und Institutionalisierungsprozesse, die durch aktuelle Flucht- und Migrationsbewegungen, Inklusion oder Digitalisierungsprozesse angestoßen werden und loten aus, wie sie sich diese methodologisch und methodisch (neu) erfassen lassen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Herausgeber*innnen:
Jun.-Prof. Dr. Christine Demmer, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Juliane Engel, Goethe Universität Frankfurt a. M.
Prof. Dr. Thorsten Fuchs, Universität Koblenz Landau
Rebekka Hahn, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Anke Wischmann, Europa Universität Flensburg

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2678-3

eISBN

978-3-8474-1851-1

Format

14,8 x 21,0 cm

Umfang

289

Erscheinungsjahr

2024

Erscheinungsdatum

12.02.2024

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Band

9

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Pädagogische Institutionen zwischen Transformation und Tradierung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Bildungsforschung, Biografieforschung, Deinstitutionalisierung, DGfE Kongress, Digitalisierung, Erziehungswissenschaft, Flucht, Inklusion, Institutionalisierung, Institutionen, Migration, Pädagogik, qualitative Forschung, Tradierung, Transformation, Wandel, ZSM 2024

Beschreibung

Beschreibung

Open Access: Der Titel “Pädagogische Institutionen zwischen Transformation und Tradierung” (DOI: 10.3224/84742678) ist kostenlos im Open Access (PDF) herunterladbar oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich. Der Titel steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution 4.0 International (CC BY 4.0): https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Pädagogische Institutionen gelten als träge, befinden sich jedoch in einem ständigen Wandlungsprozess. Welche Dynamiken werden dabei sichtbar und wie können sie qualitativ-empirisch erforscht werden? Die im Band versammelten Beiträge untersuchen beispielsweise Wandlungen und Institutionalisierungsprozesse, die durch Flucht- und Migrationsbewegungen, Inklusion oder Digitalisierungsprozesse angestoßen werden, und loten aus, wie sich diese methodologisch und methodisch (neu) erfassen lassen.

Im Anschluss an die Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung 2021 beleuchtet der Band die Dynamiken des Wandels pädagogischer Institutionen und fragt nach den qualitativ-empirischen Möglichkeiten ihrer Erforschung. Pädagogische Institutionen gelten gemeinhin als träge soziale Ordnungen, die in der Ausübung normativer Kontrolle funktional sind für die Stabilisierung der Gesellschaft und die Bewältigung von Kontingenz.
Die Kontinuität der Reproduktion von Institutionen scheint inzwischen jedoch von dauerhaften Transformationen gebrochen zu werden. Neben teils schnelllebigen programmatischen und strukturellen Reformbewegungen zeigen sich (subversive) Praktiken, die diese programmatischen Veränderungsprozesse alltäglich unterlaufen. Der Diagnose einer Trägheit und funktionalen Persistenz von Institutionen entspricht die gegenwärtige Lage offenbar nicht mehr. Qualitative Forschung steht vor der Herausforderung, zeitdiagnostische Deutungen weder vorschnell zu ‚bedienen‘, noch sich diesen zu verschließen. Eine vereinfachende Dichotomisierung von Gesellschaft auf der einen und den Individuen auf der anderen Seite soll vermieden werden. Handlungspraktiken und Lebensverläufe von Individuen oder sozialen Gruppen gilt es gerade nicht vorschnell nur als Ausdruck jeweiliger (‚subjektiver‘) Verarbeitungen gesellschaftlicher (‚objektiver‘) Gegebenheiten zu deuten. Vor diesem Hintergrund diskutieren die im Band versammelten Beiträge, wie sich Dynamiken des Wandels pädagogischer Institutionen erforschen, beschreiben und analysieren lassen. Sie beziehen sich dabei beispielsweise auf Wandlungen und Institutionalisierungsprozesse, die durch aktuelle Flucht- und Migrationsbewegungen, Inklusion oder Digitalisierungsprozesse angestoßen werden und loten aus, wie sie sich diese methodologisch und methodisch (neu) erfassen lassen.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Herausgeber*innnen:
Jun.-Prof. Dr. Christine Demmer, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Juliane Engel, Goethe Universität Frankfurt a. M.
Prof. Dr. Thorsten Fuchs, Universität Koblenz Landau
Rebekka Hahn, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Anke Wischmann, Europa Universität Flensburg

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (PDF-Infoblatt).

Die Zielgruppe:
Forschende der Erziehungswissenschaft

Bibliografie

Zusätzliche Information

Verlag

ISBN

978-3-8474-2678-3

eISBN

978-3-8474-1851-1

Format

14,8 x 21,0 cm

Umfang

289

Erscheinungsjahr

2024

Erscheinungsdatum

12.02.2024

Auflage

1.

Sprache

Deutsch

Reihe

Band

9

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Pädagogische Institutionen zwischen Transformation und Tradierung“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*innen

Schlagwörter

Pressestimmen

Abstracts

Das könnte Sie auch interessieren:

de_DEGerman

Versandkosten

Bücher und Zeitschriften (Print-Ausgaben):
Bei Bestellung über diese Webseite:
Versand innerhalb von Deutschland kostenlos.
Internationaler Versand: 5,00 Euro.

eBooks und PDFs:
Keine Versandkosten.

Zeitschriften-Abonnements:
Es gelten die Abo-Bedingungen der Zeitschrift.