Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

Pre-order

ISBN: 978-3-8474-2632-5

Chinas Selbstverständnis und die Sicherheitskonstellation in Ostasien

Gibt es (noch) eine Chance für kooperative Sicherheit?

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : ca. 13.06.2022

Not yet available
Reserve now

6,99  incl. VAT - 7,90  incl. VAT

(Preis noch vorläufig)

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2632-5

Description

Der wirtschaftliche, technologische, politische, wissenschaftliche und militärische Aufstieg Chinas hat erhebliche Auswirkungen sowohl auf das internationale System als auch auf die regionale Konstellation in Ostasien. Die Volksrepublik selbst versteht diese Entwicklung als Wiederaufstieg, als Rückkehr in eine führende globale Position. In diesem Buch wird untersucht, mit welchen Konzepten und Strategien das internationale Umfeld künftig auf Chinas erstarktes Selbstbewusstsein reagieren könnte.

Der Aufstieg Chinas ist in Geschwindigkeit und Multidimensionalität historisch präzedenzlos. China beruft sich auf die führende globale Position, die das Land in 18 von 20 nachchristlichen Jahrhunderten innegehabt habe und die durch die Interventionen der imperialistischen Mächte zerstört worden sei. Es spricht wenig dafür, dass dieser sich seit dem Beginn der Reform- und Öffnungspolitik Deng Xiaopings 1978 entfaltende Prozess beendet oder gar umgekehrt werden kann. Der wahrscheinliche Aufstieg Chinas zur größten Volkswirtschaft der Welt, voraussichtlich in den 2030er Jahren, wird eine weitere globale Zäsur darstellen. Entscheidend wird sein, mit welchen Konzepten und Strategien China selbst und die internationale Umwelt –– in dieser Reihenfolge – künftig mit diesem Aufstieg umgehen. Friedenspolitisch notwendig erscheint vor diesem Hintergrund eine Politik, die Verfeindungsprozesse nicht vorantreibt, Decoupling und Containment entgegentritt, China wo erforderlich sehr deutlich kritisiert, aber nicht dämonisiert, und Kooperationsformate mit China zielgerichtet fortsetzt. Von der Europäischen Union könnte eine solche Politik aufgrund ihrer Spezialisierungsvorteile in Bezug auf Interessenausgleich und Konsensbildung verfolgt werden. Eine weitere Versicherheitlichung aller Themen und Beziehungen im Indo-Pazifik und eine noch zunehmende Dominanz der amerikanisch-chinesischen Konkurrenz um Macht und Hegemonie gegenüber den Eigendynamiken der Region dürfte zur weiteren Verfestigung und Zuspitzung des Konflikts führen und Europa in eine Statistenrolle befördern.

Der Autor:
Prof. Dr. Michael Staack, Institut für Internationale Politik, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg

Die Zielgruppe:
Forschende und Praxis der Politikwissenschaft

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2632-5

eISBN

978-3-8474-1793-4

Format

A5

Scope

ca. 40

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 13.06.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Series

WIFIS-aktuell

Volume

72

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Chinas Selbstverständnis und die Sicherheitskonstellation in Ostasien”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Aufstieg Chinas, Großmachtkonkurrenz, Indo-Pazifik, Kooperative sicherheit

Description

Description

Der wirtschaftliche, technologische, politische, wissenschaftliche und militärische Aufstieg Chinas hat erhebliche Auswirkungen sowohl auf das internationale System als auch auf die regionale Konstellation in Ostasien. Die Volksrepublik selbst versteht diese Entwicklung als Wiederaufstieg, als Rückkehr in eine führende globale Position. In diesem Buch wird untersucht, mit welchen Konzepten und Strategien das internationale Umfeld künftig auf Chinas erstarktes Selbstbewusstsein reagieren könnte.

Der Aufstieg Chinas ist in Geschwindigkeit und Multidimensionalität historisch präzedenzlos. China beruft sich auf die führende globale Position, die das Land in 18 von 20 nachchristlichen Jahrhunderten innegehabt habe und die durch die Interventionen der imperialistischen Mächte zerstört worden sei. Es spricht wenig dafür, dass dieser sich seit dem Beginn der Reform- und Öffnungspolitik Deng Xiaopings 1978 entfaltende Prozess beendet oder gar umgekehrt werden kann. Der wahrscheinliche Aufstieg Chinas zur größten Volkswirtschaft der Welt, voraussichtlich in den 2030er Jahren, wird eine weitere globale Zäsur darstellen. Entscheidend wird sein, mit welchen Konzepten und Strategien China selbst und die internationale Umwelt –– in dieser Reihenfolge – künftig mit diesem Aufstieg umgehen. Friedenspolitisch notwendig erscheint vor diesem Hintergrund eine Politik, die Verfeindungsprozesse nicht vorantreibt, Decoupling und Containment entgegentritt, China wo erforderlich sehr deutlich kritisiert, aber nicht dämonisiert, und Kooperationsformate mit China zielgerichtet fortsetzt. Von der Europäischen Union könnte eine solche Politik aufgrund ihrer Spezialisierungsvorteile in Bezug auf Interessenausgleich und Konsensbildung verfolgt werden. Eine weitere Versicherheitlichung aller Themen und Beziehungen im Indo-Pazifik und eine noch zunehmende Dominanz der amerikanisch-chinesischen Konkurrenz um Macht und Hegemonie gegenüber den Eigendynamiken der Region dürfte zur weiteren Verfestigung und Zuspitzung des Konflikts führen und Europa in eine Statistenrolle befördern.

Der Autor:
Prof. Dr. Michael Staack, Institut für Internationale Politik, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg

Die Zielgruppe:
Forschende und Praxis der Politikwissenschaft

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2632-5

eISBN

978-3-8474-1793-4

Format

A5

Scope

ca. 40

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 13.06.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Series

WIFIS-aktuell

Volume

72

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Chinas Selbstverständnis und die Sicherheitskonstellation in Ostasien”

Your email address will not be published.

Authors

Autor*innen

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.