Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

ISBN: 978-3-96665-006-9

Das Phänomen Gewalt in der Erziehung aus der Perspektive von Expert/innen

Eine ländervergleichende Studie in Japan und Österreich

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 12.08.2019

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

35,99  incl. VAT44,00  incl. VAT

ISBN: 978-3-96665-006-9
Kategorien: Society

Description

Gewalt als soziales Phänomen lässt sich als eine komplexe Konstruktion definieren, die einem sozialen, kulturellen und historischem Wandel unterliegt. Mit einer sozialkonstruktivistischen Perspektive geht die vorliegende Studie einerseits der Frage nach, vor welchem kulturellen Hintergrund Gewalt in der Erziehung in Japan und Österreich bzw. im deutschsprachigen Raum konstruiert ist. Andererseits werden über Expert/innen-Interviews Erkenntnisse gewonnen über das jeweilige Gewaltverständnis, die Anwendung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen in der Erziehung durch Eltern sowie Faktoren, die das Verständnis und die Wahrnehmung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen beeinflussen. Die gewonnenen Erkenntnisse der Studie liefern Einsichten über die zum Teil unterschiedliche Konstruktion von Gewalt in Japan und Österreich sowie methodologische Anregungen für eine kultursensible Gewaltforschung.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:
„Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit“ – Sozialkonstruktivismus als Basis der Betrachtung von Gewalt in der Erziehung als soziales Phänomen
Gewalt in der Erziehung in Japan und Österreich
Die Konstruktion von Familie
Historische Betrachtung der Familie im deutschsprachigen Raum
Historische Betrachtung und Entwicklungen der Familie in Japan
Herausforderungen für die Familie im Rahmen der gesellschaftlichen Modernisierungsprozesse
Die Konstruktion von Kindheit: Vom „Noch-nicht“ zur Selbstsozialisation des Kindes
Deutscher Sprachraum: von der Antike bis zum Beginn der Moderne
Japanischer Kulturraum: von der Antike bis zum Beginn der Moderne
Das Jahrhundert des Kindes – Europa und Japan im 20. und 21. Jahrhundert
Die Konstruktion der Eltern-Kind-Beziehung: vom Befehls- über den Verhandlungshaushalt zur Erziehung des Beratens
Historische Aspekte zum Eltern-Kind-Verhältnis
Die Konstruktion des rechtlichen Rahmens: vom Rechtsobjekt zum Rechtssubjekt
Die Konstruktion von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
Gruppenorientierung versus Individualismus
Fragestellung und methodischer Zugang
Das qualitative Forschungsparadigma
Das Expert/innen-Interview zur Datengewinnung
Analyse der qualitativen Erhebung mit Expert/innen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern
Elterliches Verhalten in Japan und Österreich: Gemeinsamkeiten trotz qualitativer Unterschiede
Soziale Konstruktion von Gewalt als Impuls für die Gewaltforschung

Der Autor:
Olaf Kapella,
Dipl.-Sozpäd. (FH), Sozialpädagoge, Senior Researcher und Forschungskoordinator am Österreichischen Institut für Familienforschung an der Universität Wien

alle: Österreichisches Institut für Familienforschung (ÖIF) an der Universität Wien, Österreich

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Information).

 

Zielgruppen:
Lehrende und Forschende der Familienforschung, Sozialen Arbeit und Soziologie

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-96665-006-9

eISBN

978-3-96665-981-9

Format

A5

Scope

376

Year of publication

2019

Date of publication

12.08.2019

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Familienforschung – Schriftenreihe des Österreichischen Instituts für Familienforschung (ÖIF)

Volume

30

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Das Phänomen Gewalt in der Erziehung aus der Perspektive von Expert/innen”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Autor*innen

Schlagwörter

Beziehungen, Einzelinterviews, Elterliches Verhalten, Eltern, Expert*inneninterviews, Experteninterviews, Familie, Familienforschung, Gewalterfahrungen in der Familie, Gewaltforschung, Gewaltverständnis, Kinder und Jugendliche, Kindheit, Konstruktion von Familie, Konstruktion von Gewalt, Kultur und Gewalt, Kultursensible Gewaltforschung, Ländervergleich, Qualitativ, Sozialkonstruktivismus

Description

Description

Gewalt als soziales Phänomen lässt sich als eine komplexe Konstruktion definieren, die einem sozialen, kulturellen und historischem Wandel unterliegt. Mit einer sozialkonstruktivistischen Perspektive geht die vorliegende Studie einerseits der Frage nach, vor welchem kulturellen Hintergrund Gewalt in der Erziehung in Japan und Österreich bzw. im deutschsprachigen Raum konstruiert ist. Andererseits werden über Expert/innen-Interviews Erkenntnisse gewonnen über das jeweilige Gewaltverständnis, die Anwendung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen in der Erziehung durch Eltern sowie Faktoren, die das Verständnis und die Wahrnehmung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen beeinflussen. Die gewonnenen Erkenntnisse der Studie liefern Einsichten über die zum Teil unterschiedliche Konstruktion von Gewalt in Japan und Österreich sowie methodologische Anregungen für eine kultursensible Gewaltforschung.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:
„Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit“ – Sozialkonstruktivismus als Basis der Betrachtung von Gewalt in der Erziehung als soziales Phänomen
Gewalt in der Erziehung in Japan und Österreich
Die Konstruktion von Familie
Historische Betrachtung der Familie im deutschsprachigen Raum
Historische Betrachtung und Entwicklungen der Familie in Japan
Herausforderungen für die Familie im Rahmen der gesellschaftlichen Modernisierungsprozesse
Die Konstruktion von Kindheit: Vom „Noch-nicht“ zur Selbstsozialisation des Kindes
Deutscher Sprachraum: von der Antike bis zum Beginn der Moderne
Japanischer Kulturraum: von der Antike bis zum Beginn der Moderne
Das Jahrhundert des Kindes – Europa und Japan im 20. und 21. Jahrhundert
Die Konstruktion der Eltern-Kind-Beziehung: vom Befehls- über den Verhandlungshaushalt zur Erziehung des Beratens
Historische Aspekte zum Eltern-Kind-Verhältnis
Die Konstruktion des rechtlichen Rahmens: vom Rechtsobjekt zum Rechtssubjekt
Die Konstruktion von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
Gruppenorientierung versus Individualismus
Fragestellung und methodischer Zugang
Das qualitative Forschungsparadigma
Das Expert/innen-Interview zur Datengewinnung
Analyse der qualitativen Erhebung mit Expert/innen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern
Elterliches Verhalten in Japan und Österreich: Gemeinsamkeiten trotz qualitativer Unterschiede
Soziale Konstruktion von Gewalt als Impuls für die Gewaltforschung

Der Autor:
Olaf Kapella,
Dipl.-Sozpäd. (FH), Sozialpädagoge, Senior Researcher und Forschungskoordinator am Österreichischen Institut für Familienforschung an der Universität Wien

alle: Österreichisches Institut für Familienforschung (ÖIF) an der Universität Wien, Österreich

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Information).

 

Zielgruppen:
Lehrende und Forschende der Familienforschung, Sozialen Arbeit und Soziologie

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-96665-006-9

eISBN

978-3-96665-981-9

Format

A5

Scope

376

Year of publication

2019

Date of publication

12.08.2019

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Familienforschung – Schriftenreihe des Österreichischen Instituts für Familienforschung (ÖIF)

Volume

30

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Das Phänomen Gewalt in der Erziehung aus der Perspektive von Expert/innen”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Authors

Autor*innen

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.