Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

ISBN: 978-3-86649-189-2

Geburt in Familie, Klinik und Medien

Eine qualitative Untersuchung

26,90  incl. VAT

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-86649-189-2

Description

Wie werden Frauen zu Müttern, Männer zu Vätern, wie werden Paare zu Eltern, schließlich zu Familien? Das Buch untersucht die – häufig konfliktreichen – Prozesse, die durch Schwangerschaft und Geburt ausgelöst werden. Wie sehen Mütter-, Väter-, Familienbilder in den Medien aus und wie stark kollidiert das eigene Erleben mit diesen Vorstellungen? Sind diese medialen Ereignisse hilfreich? Wie beeinflussen Ärzte und Hebammen die Vorstellungen im Zusammenhang mit Geburt und wie bereiten sie auf das neue Leben vor? Eine spannende und originelle Auseinandersetzung mit einem der zentralsten Ereignisse im Leben von Frauen und Männern, Müttern und Vätern.

 

Aus dem Inhalt:

Geburt – ein familiales Erlebnis?

Wer betreut das Kind? Die (Un-)Vereinbarkeit heterogener Elternschaftsrepräsentationen

Die Geburt der Väter

Berührung als Kommunikation

Geburt als körperliches und mediales Ereignis: Zu familienspezifischen Konzeptionalisierungen einer Lebensphase

Tegethoff: Entscheidungen bei Geburten in der Klinik. „…das hat viel mit Pädagogik zu tun…“

Der unerfüllte Kinderwunsch

Das Ungeborene sehen. Ultraschallbilder von ungeborenen Kindern im Unterhaltungsfernsehen

Die heimliche Alterität der Geburt in den Medien

 

Die Autorinnen und Autoren:

Prof. Dr. Christoph Wulf, Freie Universität Berlin (Projektleiter)

Prof. Dr. Birgit Althans, Universität Trier

Julia Foltys, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Martina Fuchs, Dipl. Soz., assoziierte Mitarbeiterin

Sigrid Klasen, Dipl. Psych., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Juliane Lamprecht, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Dorothea Tegethoff, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-86649-189-2

eISBN

978-3-86649-923-2

Format

A5

Scope

259

Year of publication

2008

Date of publication

17.09.2008

Edition

1.

Language

Deutsch

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Geburt in Familie, Klinik und Medien”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Familie, Geburt, qualitative Sozialforschung

Rezensionen

[Das Buch] nähert sich dem Thema Geburt interdisziplinär aus Sicht verschiedener Sozial- und Kulturwissenschaften mithilfe qualitativer Methoden: mit Interviews, Gruppendiskussionen, Bild- und Videointerpretationen sowie teilnehmenden Beobachtungen in Familien und Institutionen der Geburtshilfe. Es fragt nach persönlichen Geburtserlebnissen und den individuellen Prozessen, die durch Schwangerschaft und Geburt ausgelöst werden, sowie nach dem gesellschaftlich-medialen Umgang mit diesem Thema. In den Blick gerät dadurch das Individuelle, Einzigartige, das dem Vorgang der Geburt innewohnt, genauso wie das Allgemeine, Öffentliche, Kulturelle.

Freiburger GeschlechterStudien 24/2010

[…] in ihm steckt eine ganze Reihe von Informationen, die für uns Hebammen durchaus interessant sind.

Fachmagazin für Hebammen 10/2009

Auch interessierte Hebammen haben sicher das eine oder andere „Aha-Erlebnis“.

Hebammen Forum Juni 2009

Die Lektüre ermöglicht ein besseres Verständnis für Eltern in der (post)modernen Medien- und Leistungsgesellschaft.

Österreichische Hebammenzeitung 1/2009

Description

Description

Wie werden Frauen zu Müttern, Männer zu Vätern, wie werden Paare zu Eltern, schließlich zu Familien? Das Buch untersucht die – häufig konfliktreichen – Prozesse, die durch Schwangerschaft und Geburt ausgelöst werden. Wie sehen Mütter-, Väter-, Familienbilder in den Medien aus und wie stark kollidiert das eigene Erleben mit diesen Vorstellungen? Sind diese medialen Ereignisse hilfreich? Wie beeinflussen Ärzte und Hebammen die Vorstellungen im Zusammenhang mit Geburt und wie bereiten sie auf das neue Leben vor? Eine spannende und originelle Auseinandersetzung mit einem der zentralsten Ereignisse im Leben von Frauen und Männern, Müttern und Vätern.

 

Aus dem Inhalt:

Geburt – ein familiales Erlebnis?

Wer betreut das Kind? Die (Un-)Vereinbarkeit heterogener Elternschaftsrepräsentationen

Die Geburt der Väter

Berührung als Kommunikation

Geburt als körperliches und mediales Ereignis: Zu familienspezifischen Konzeptionalisierungen einer Lebensphase

Tegethoff: Entscheidungen bei Geburten in der Klinik. „…das hat viel mit Pädagogik zu tun…“

Der unerfüllte Kinderwunsch

Das Ungeborene sehen. Ultraschallbilder von ungeborenen Kindern im Unterhaltungsfernsehen

Die heimliche Alterität der Geburt in den Medien

 

Die Autorinnen und Autoren:

Prof. Dr. Christoph Wulf, Freie Universität Berlin (Projektleiter)

Prof. Dr. Birgit Althans, Universität Trier

Julia Foltys, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Martina Fuchs, Dipl. Soz., assoziierte Mitarbeiterin

Sigrid Klasen, Dipl. Psych., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Juliane Lamprecht, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Dorothea Tegethoff, Dipl. Päd., Freie Universität Berlin, wiss. Mitarbeiterin

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-86649-189-2

eISBN

978-3-86649-923-2

Format

A5

Scope

259

Year of publication

2008

Date of publication

17.09.2008

Edition

1.

Language

Deutsch

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Geburt in Familie, Klinik und Medien”

Your email address will not be published.

Authors

Tags

Rezensionen

Rezensionen

[Das Buch] nähert sich dem Thema Geburt interdisziplinär aus Sicht verschiedener Sozial- und Kulturwissenschaften mithilfe qualitativer Methoden: mit Interviews, Gruppendiskussionen, Bild- und Videointerpretationen sowie teilnehmenden Beobachtungen in Familien und Institutionen der Geburtshilfe. Es fragt nach persönlichen Geburtserlebnissen und den individuellen Prozessen, die durch Schwangerschaft und Geburt ausgelöst werden, sowie nach dem gesellschaftlich-medialen Umgang mit diesem Thema. In den Blick gerät dadurch das Individuelle, Einzigartige, das dem Vorgang der Geburt innewohnt, genauso wie das Allgemeine, Öffentliche, Kulturelle.

Freiburger GeschlechterStudien 24/2010

[…] in ihm steckt eine ganze Reihe von Informationen, die für uns Hebammen durchaus interessant sind.

Fachmagazin für Hebammen 10/2009

Auch interessierte Hebammen haben sicher das eine oder andere „Aha-Erlebnis“.

Hebammen Forum Juni 2009

Die Lektüre ermöglicht ein besseres Verständnis für Eltern in der (post)modernen Medien- und Leistungsgesellschaft.

Österreichische Hebammenzeitung 1/2009

Abstracts

This might also be of interest to you:

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.