Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Departments
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Departments
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

Max Stirner als Reform-Pädagoge

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Publication date: 19.04.2021

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

21,99  incl. VAT26,90  incl. VAT

Categories Education

Description

Max Stirner ist im Vergleich mit den Zeitgenossen seines intellektuellen Umfelds – zu denen Karl Marx, Ludwig Feuerbach und Moses Hess zählen – ein wenig rezipierter Autor. In diesem Buch wird dieser unkonventionelle Denker zum ersten Mal als unzeitgemäßer Reformpädagoge und Bildungsphilosoph verstanden. Gerade im Hinblick auf seine bildungsphilosophische und kommunikationstheoretische Orientierung kann eine Auseinandersetzung mit Stirner sehr gewinnbringend sein, da seine ideologiekritischen und reformpädagogischen Ansätze eine bislang nicht ausgeschöpfte Ressource für heutige pädagogische und bildungsphilosophische Fragen bilden. Die in diesem Buch vorgeschlagene Neulektüre Stirners zeigt unter anderem, dass seine sprach- und bildungsphilosophische Ideologiekritik zentrale Gemeinsamkeiten mit der aktuellen Framingforschung aufweist.

Im Buch werden die vieldiskutierten Debatten der sogenannten Jungehegelianer in den Schlüsseljahren 1844/45 zum ersten Mal aus der erziehungswissenschaftlichen, sprach- und bildungsphilosopischen Perspektive betrachtet. In dieser Zeit wird Stirners Werk Der Einzige und sein Eigentum von einigen Forschern sogar als Initialzündung für den berühmten „Bruch“ im marxschen Denken betrachtet, der sich in einer neuen thematischen Konzeption, dem Historischen Materialismus, manifestiere. Die stirnersche, unkonventionelle Kritik hatte wohl auf Inkonsistenzen im marxschen Werk aufmerksam gemacht, sodass Marx selbst seine eigene Konzeption ab 1845 einer weitreichenden Selbstkritik unterzog. Im Zuge der sprach- und bildungsphilosophsichen Auseinandersetzung mit den sog. Jungehegelianer dieser Jahre lässt sich zeigen, dass Stirners spezifische Ideologiekritik zentrale Gemeinsamkeiten mit der zeitgenössischen Framingforschung aufweist.

Die Autorin:
Tijana Müller-Sladakovic, Fach- und Kernseminarleiterin am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Neuss und Lehrbeauftragte an der Bergischen Universität Wuppertal

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Philosophie und Erziehungswissenschaft

Additional information

ISBN

978-3-8474-2540-3

eISBN

978-3-8474-1688-3

Format

14,8 x 21 cm

Scope

197

Year of publication

2021

Date of publication

19.04.2021

Edition

1

Language

Deutsch

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Max Stirner als Reform-Pädagoge”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Autor*innen

Tijana Müller Sladakovic

Schlagwörter

Bildungsphilosophie, Erziehung zur Mündigkeit, Educational Science, Junghegelianer, Ludwig Feuerbach, Marx, Moses Hess, Philosophiedidaktik, Reformpädagogik, Stirner

Description

Description

Max Stirner ist im Vergleich mit den Zeitgenossen seines intellektuellen Umfelds – zu denen Karl Marx, Ludwig Feuerbach und Moses Hess zählen – ein wenig rezipierter Autor. In diesem Buch wird dieser unkonventionelle Denker zum ersten Mal als unzeitgemäßer Reformpädagoge und Bildungsphilosoph verstanden. Gerade im Hinblick auf seine bildungsphilosophische und kommunikationstheoretische Orientierung kann eine Auseinandersetzung mit Stirner sehr gewinnbringend sein, da seine ideologiekritischen und reformpädagogischen Ansätze eine bislang nicht ausgeschöpfte Ressource für heutige pädagogische und bildungsphilosophische Fragen bilden. Die in diesem Buch vorgeschlagene Neulektüre Stirners zeigt unter anderem, dass seine sprach- und bildungsphilosophische Ideologiekritik zentrale Gemeinsamkeiten mit der aktuellen Framingforschung aufweist.

Im Buch werden die vieldiskutierten Debatten der sogenannten Jungehegelianer in den Schlüsseljahren 1844/45 zum ersten Mal aus der erziehungswissenschaftlichen, sprach- und bildungsphilosopischen Perspektive betrachtet. In dieser Zeit wird Stirners Werk Der Einzige und sein Eigentum von einigen Forschern sogar als Initialzündung für den berühmten „Bruch“ im marxschen Denken betrachtet, der sich in einer neuen thematischen Konzeption, dem Historischen Materialismus, manifestiere. Die stirnersche, unkonventionelle Kritik hatte wohl auf Inkonsistenzen im marxschen Werk aufmerksam gemacht, sodass Marx selbst seine eigene Konzeption ab 1845 einer weitreichenden Selbstkritik unterzog. Im Zuge der sprach- und bildungsphilosophsichen Auseinandersetzung mit den sog. Jungehegelianer dieser Jahre lässt sich zeigen, dass Stirners spezifische Ideologiekritik zentrale Gemeinsamkeiten mit der zeitgenössischen Framingforschung aufweist.

Die Autorin:
Tijana Müller-Sladakovic, Fach- und Kernseminarleiterin am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Neuss und Lehrbeauftragte an der Bergischen Universität Wuppertal

Die Zielgruppe:
Forschende und Lehrende der Philosophie und Erziehungswissenschaft

Bibliography

Additional information

ISBN

978-3-8474-2540-3

eISBN

978-3-8474-1688-3

Format

14,8 x 21 cm

Scope

197

Year of publication

2021

Date of publication

19.04.2021

Edition

1

Language

Deutsch

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Max Stirner als Reform-Pädagoge”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Authors

Autor*innen

Tijana Müller Sladakovic

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:

When ordering via this website:

Free shipping within Germany.

International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:

No shipping costs.

Journal subscriptions:

The subscription conditions of the magazine apply.