Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

ISBN: 978-3-8474-0670-9

Mutter, Vater, Kind - Geschlechterpraxen in der Elternschaft

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : 16.09.2015

28,99  incl. VAT - 36,00  incl. VAT

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-0670-9

Description

Elternschaft befindet sich im Wandel. Während der öffentlich-politische Diskurs einhellig den „aktiven Vater“ wünscht und Väter zunehmend Elternarbeit übernehmen, zeigen sich doch weiterhin geschlechtsspezifische Ungleichheiten. Die AutorInnen beschäftigen sich mit den normativen und praktischen Entwicklungen der Elternschaftskultur. Im Mittelpunkt stehen dabei die Geschlechterarrangements zwischen Müttern und Vätern, insbesondere in der Übergangspassage von Schwangerschaft, Geburt und früher Elternschaft.

 

Die Erwartungen an Elternschaft und an das, was Kinder für ihre gute Entwicklung brauchen, steigen stetig. Im Zuge dessen steigern sich nicht nur der Umfang der zu erbringenden Elternarbeit und elterliche Ängste und Sorgen, sondern auch die familialen Spannungsfelder. Mütter und Väter müssen einerseits der elterlichen Fürsorgeverantwortung nachzukommen, andererseits aber den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden. Damit einher gehen Neujustierungen der innerfamilialen Geschlechterordnungen. Die Kindersorge als alleinige Aufgabe der Mütter hat ihre Selbstverständlichkeit verloren. Medienöffentlichkeit, Wissenschaften, Geburtshilfe und Familienpolitik propagieren den „aktiven Vater“. Gleichwohl sind diese Entwicklungen voller Verwerfungen..  Familienforschungen weisen denn auch immer wieder nach, dass sich die Arbeitsteilung in Familien in der Regel nach der Geburt des ersten Kindes re-traditionalisiert: Die Mutter übernimmt hauptverantwortlich die Sorge um das Kind, während der Vater sich nur punktuell daran beteiligt oder ganz marginalisiert ist.

Der Sammelband beschäftigt sich – aus theoretischer und praktischer Perspektive – mit den gegenwärtigen normativen und praktischen Entwicklungen der Elternschaftskultur und den Geschlechterarrangements zwischen Müttern und Vätern.

 

Inhaltsverzeichnis ansehen

 

Die Herausgeberinnen:

Dr. Rhea Seehaus, Frankfurt University of Applied Sciences, gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Lotte Rose, Frankfurt University for Applied Sciences, gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Marga Günther, Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Studierende, Lehrende und Forschende der Erzeihungswissenschaft, Sozialen Arbeit und Geschlechterforschung

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-0670-9

eISBN

978-3-8474-0802-4

Format

A5

Scope

283

Year of publication

2015

Date of publication

16.09.2015

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Geschlechterforschung für die Praxis

Volume

3

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Elternschaft”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Elternschaft, Familie, Gender

Rezensionen

…[man] findet einen breit gefächerten Überblick zur aktuellen Forschung zum Thema Elternschaft und Geschlechterrollen

Vernetzungsstelle Niedersachsen Newsletter 06/2016

 

Insgesamt bietet der Band einen guten Überblick über aktuelle Projekte und Befunde qualitativer Familienforschung, weshalb er dazu einlädt, weiter zu denken.

soziopolis.de, 02.12.2015

Description

Description

Elternschaft befindet sich im Wandel. Während der öffentlich-politische Diskurs einhellig den „aktiven Vater“ wünscht und Väter zunehmend Elternarbeit übernehmen, zeigen sich doch weiterhin geschlechtsspezifische Ungleichheiten. Die AutorInnen beschäftigen sich mit den normativen und praktischen Entwicklungen der Elternschaftskultur. Im Mittelpunkt stehen dabei die Geschlechterarrangements zwischen Müttern und Vätern, insbesondere in der Übergangspassage von Schwangerschaft, Geburt und früher Elternschaft.

 

Die Erwartungen an Elternschaft und an das, was Kinder für ihre gute Entwicklung brauchen, steigen stetig. Im Zuge dessen steigern sich nicht nur der Umfang der zu erbringenden Elternarbeit und elterliche Ängste und Sorgen, sondern auch die familialen Spannungsfelder. Mütter und Väter müssen einerseits der elterlichen Fürsorgeverantwortung nachzukommen, andererseits aber den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden. Damit einher gehen Neujustierungen der innerfamilialen Geschlechterordnungen. Die Kindersorge als alleinige Aufgabe der Mütter hat ihre Selbstverständlichkeit verloren. Medienöffentlichkeit, Wissenschaften, Geburtshilfe und Familienpolitik propagieren den „aktiven Vater“. Gleichwohl sind diese Entwicklungen voller Verwerfungen..  Familienforschungen weisen denn auch immer wieder nach, dass sich die Arbeitsteilung in Familien in der Regel nach der Geburt des ersten Kindes re-traditionalisiert: Die Mutter übernimmt hauptverantwortlich die Sorge um das Kind, während der Vater sich nur punktuell daran beteiligt oder ganz marginalisiert ist.

Der Sammelband beschäftigt sich – aus theoretischer und praktischer Perspektive – mit den gegenwärtigen normativen und praktischen Entwicklungen der Elternschaftskultur und den Geschlechterarrangements zwischen Müttern und Vätern.

 

Inhaltsverzeichnis ansehen

 

Die Herausgeberinnen:

Dr. Rhea Seehaus, Frankfurt University of Applied Sciences, gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Lotte Rose, Frankfurt University for Applied Sciences, gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Marga Günther, Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppen: Studierende, Lehrende und Forschende der Erzeihungswissenschaft, Sozialen Arbeit und Geschlechterforschung

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-0670-9

eISBN

978-3-8474-0802-4

Format

A5

Scope

283

Year of publication

2015

Date of publication

16.09.2015

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

Geschlechterforschung für die Praxis

Volume

3

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Elternschaft”

Your email address will not be published.

Authors

Tags

Schlagwörter

Elternschaft, Familie, Gender

Rezensionen

Rezensionen

…[man] findet einen breit gefächerten Überblick zur aktuellen Forschung zum Thema Elternschaft und Geschlechterrollen

Vernetzungsstelle Niedersachsen Newsletter 06/2016

 

Insgesamt bietet der Band einen guten Überblick über aktuelle Projekte und Befunde qualitativer Familienforschung, weshalb er dazu einlädt, weiter zu denken.

soziopolis.de, 02.12.2015

Abstracts

This might also be of interest to you:

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.