Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

Pre-order

ISBN: 978-3-8474-2662-2

Die Vignette als Übung zur Wahrnehmung

Handreichung zur Professionalisierung pädagogischen Handelns

Erscheinungsdatum : ca. 12.12.2022

Not yet available
Reserve now

23,99  incl. VAT - 29,00  incl. VAT

(Preis noch vorläufig)

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2662-2
Kategorien: Education

Description

Pädagogische Arbeit erfordert die Bereitschaft, sich auf immer neue Situationen und auf Menschen in ihrer Verschiedenheit einzulassen. Dieses Buch bietet dafür keine simplen Rezepte an, wohl aber wichtige Schritte zur Professionalisierung im pädagogischen Beruf. Diese führen über eine offene Haltung der Wahrnehmung und die Einbeziehung von Leiblichkeit hin zur Einsicht, wie Lern- und Lehrprozesse neu oder anders verstanden werden können. Mit Vignetten und Beispielen werden Konzepte dargelegt und auf ihre Anwendung hin reflektiert.

Mit Hilfe der phänomenologischen Vignettenforschung werden die Lesenden an eine Sensibilisierung ihrer Wahrnehmung herangeführt, um die ihnen Anvertrauten ‚jenseits des Gewohnten‘ wahrzunehmen. Durch genaues Hinsehen, Hinhören, Hinfühlen können sich neue Sichtweisen und auch Handlungsperspektiven eröffnen, die aus eingefahrenen Mustern und Kategorisierungen herausführen. An anschaulichen Beispielen – mitVignetten und Beispielen aus unterschiedlichen pädagogischen Feldern bis hin zur Wahrnehmung von Kunst – werden die theoretischen Konzepte und Grundlegungen dargelegt und auf ihre Anwendung hin reflektiert. Der offene Ansatz ermöglicht eine Anwendung in unterschiedlichsten Feldern, etwa Schule, Jugendarbeit, Soziale Arbeit, Erwachsenenbildung, er kann aber auch in Pflege-, Betreuungs- und Begleitungssituationen hilfreich sein. Der Ansatz bezieht sich sowohl auf pädagogische Praxis als auch auf Verantwortungs- und Leitungsfunktionen. Wichtige Zugänge sind dabei Aspekte der Leiblichkeit und ein Verständnis von Lernen als Erfahrung, das sich nicht steuern lässt, sondern sich immer wieder neu und oft unerwartet ereignet. Sich darauf einzulassen, verlangt eine Preisgabe herkömmlicher Vorstellungen von der Ergebnissicherheit des eigenen Handelns, da – mit Bernhard Waldenfels gesprochen – das Ergebnis pädagogischer Arbeit in die Hände jener gelegt wird, die es betrifft. Zugleich eröffnet der vielperspektivische Zugang den pädagogisch Handelnden, sich selbst über die Schulter zu schauen und sich, die Welt und die anderen neu zu erfahren.

Die Herausgeber*innen:
Ass.-Prof. Dott. Evi Agostini, Ph.D., Zentrum für Lehrer*innenbildung und Fakultät für Philosophie & Bildungswissenschaft, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Hans Karl Peterlini, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Ass.-Prof. Dr. Jasmin Donlic, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Univ.-Ass. Verena Kumpusch, M.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Univ.-Ass. Daniela Lehner, M.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Isabella Sandner, B.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft, Lehrer*innen in der Praxis

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2662-2

eISBN

978-3-8474-1824-5

Format

A5

Scope

ca. 100

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 12.12.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die Vignette als Übung zur Wahrnehmung”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Lehrer*innen, Lehrmethoden, Leib, Lernen, Phänomenologie, pädagogische Professionalisierung, Reflexion, Unterricht, Vignette

Description

Description

Pädagogische Arbeit erfordert die Bereitschaft, sich auf immer neue Situationen und auf Menschen in ihrer Verschiedenheit einzulassen. Dieses Buch bietet dafür keine simplen Rezepte an, wohl aber wichtige Schritte zur Professionalisierung im pädagogischen Beruf. Diese führen über eine offene Haltung der Wahrnehmung und die Einbeziehung von Leiblichkeit hin zur Einsicht, wie Lern- und Lehrprozesse neu oder anders verstanden werden können. Mit Vignetten und Beispielen werden Konzepte dargelegt und auf ihre Anwendung hin reflektiert.

Mit Hilfe der phänomenologischen Vignettenforschung werden die Lesenden an eine Sensibilisierung ihrer Wahrnehmung herangeführt, um die ihnen Anvertrauten ‚jenseits des Gewohnten‘ wahrzunehmen. Durch genaues Hinsehen, Hinhören, Hinfühlen können sich neue Sichtweisen und auch Handlungsperspektiven eröffnen, die aus eingefahrenen Mustern und Kategorisierungen herausführen. An anschaulichen Beispielen – mitVignetten und Beispielen aus unterschiedlichen pädagogischen Feldern bis hin zur Wahrnehmung von Kunst – werden die theoretischen Konzepte und Grundlegungen dargelegt und auf ihre Anwendung hin reflektiert. Der offene Ansatz ermöglicht eine Anwendung in unterschiedlichsten Feldern, etwa Schule, Jugendarbeit, Soziale Arbeit, Erwachsenenbildung, er kann aber auch in Pflege-, Betreuungs- und Begleitungssituationen hilfreich sein. Der Ansatz bezieht sich sowohl auf pädagogische Praxis als auch auf Verantwortungs- und Leitungsfunktionen. Wichtige Zugänge sind dabei Aspekte der Leiblichkeit und ein Verständnis von Lernen als Erfahrung, das sich nicht steuern lässt, sondern sich immer wieder neu und oft unerwartet ereignet. Sich darauf einzulassen, verlangt eine Preisgabe herkömmlicher Vorstellungen von der Ergebnissicherheit des eigenen Handelns, da – mit Bernhard Waldenfels gesprochen – das Ergebnis pädagogischer Arbeit in die Hände jener gelegt wird, die es betrifft. Zugleich eröffnet der vielperspektivische Zugang den pädagogisch Handelnden, sich selbst über die Schulter zu schauen und sich, die Welt und die anderen neu zu erfahren.

Die Herausgeber*innen:
Ass.-Prof. Dott. Evi Agostini, Ph.D., Zentrum für Lehrer*innenbildung und Fakultät für Philosophie & Bildungswissenschaft, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Hans Karl Peterlini, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Ass.-Prof. Dr. Jasmin Donlic, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Univ.-Ass. Verena Kumpusch, M.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Univ.-Ass. Daniela Lehner, M.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt
Isabella Sandner, B.A., Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Erziehungswissenschaft, Lehrer*innen in der Praxis

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2662-2

eISBN

978-3-8474-1824-5

Format

A5

Scope

ca. 100

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 12.12.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Die Vignette als Übung zur Wahrnehmung”

Your email address will not be published.

Authors

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.