Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

NewRECOMMENDATION

ISBN: 978-3-8474-2550-2

Loyalität als Motiv, über sexuellen Missbrauch zu schweigen

Am Beispiel pädagogischer Institutionen

AutorInnen/HerausgeberInnen:

Erscheinungsdatum : 14.06.2021

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

27,99  incl. VAT34,90  incl. VAT

ISBN: 978-3-8474-2550-2

Description

In Anbetracht der hohen Dunkelziffer bei sexuellem Missbrauch untersucht Laura Böckmann Loyalität als Parteilichkeitsmoral und diskutiert, inwiefern loyale Bindungen als Motiv für das Schweigen bzw. Nichteingreifen des sozialen Umfelds von Täter und Opfer in Frage kommen. Der Fokus liegt dabei auf Loyalitäten von Fachkräften und Lehrer*innen in (sozial-)pädagogischen Institutionen. Die Frage nach Bedingungen des Sprechens oder Schweigens über Gewalt eröffnet dabei eine spezifische Perspektive auf den legitimatorischen Kontext (sozial-)pädagogischen Handelns.

Das Buch beinhaltet eine grundlagentheoretische Auseinandersetzung mit den zentralen Begriffen: Sexueller Missbrauch und Loyalität. Den umstrittenen Begriff ‚Sexueller Missbrauch‘ bestimmt Böckmann nach eingehender terminologischer Untersuchung als ‚sexueller (Macht)Missbrauch‘ und betont damit unter Einbezug der heutigen strafrechtlichen Perspektive den Missbrauch einer legitimen Macht (nicht den Missbrauch eines Menschen). Als Agenten einer solchen ‚legitimen Macht‘ kommen Lehrer*innen und Fachkräfte (Sozial)pädagogischer Einrichtungen in den Blick, deren Loyalitäten zur Organisation, zur Profession und zu Kolleg*innen exemplarisch diskutiert werden. Die These von Loyalität als ein Motiv für Schweigen über und Nichteingreifen in gewaltvolle Konstellationen wird insbesondere anhand möglicher Loyalitätskonflikte analysiert.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autorin:
Laura Böckmann,
akademische Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Allgemeine Pädagogik, Universität Tübingen

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe:
Machtmissbrauch, Übergriffe, Erziehungsphilosophie, Komplizenschaft, pädagogische Institutionen, sozialer Zusammenhalt, Kollegialität, bystander, Zivilcourage, Integrität, Gewalt

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2550-2

eISBN

978-3-8474-1697-5

Format

A5

Scope

267

Year of publication

2021

Date of publication

14.06.2021

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

promotion

Volume

12

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Loyalität als Motiv, über sexuellen Missbrauch zu schweigen”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Autor*innen

Laura Böckmann

Schlagwörter

bystander, Erziehungsphilosophie, Gewalt, Integritaet, Kollegialität, Komplizenschaft, Machtmissbrauch, Pädagogische Institutionen, sozialer Zusammenhalt, Zivilcourage, Übergriffe

Description

Description

In Anbetracht der hohen Dunkelziffer bei sexuellem Missbrauch untersucht Laura Böckmann Loyalität als Parteilichkeitsmoral und diskutiert, inwiefern loyale Bindungen als Motiv für das Schweigen bzw. Nichteingreifen des sozialen Umfelds von Täter und Opfer in Frage kommen. Der Fokus liegt dabei auf Loyalitäten von Fachkräften und Lehrer*innen in (sozial-)pädagogischen Institutionen. Die Frage nach Bedingungen des Sprechens oder Schweigens über Gewalt eröffnet dabei eine spezifische Perspektive auf den legitimatorischen Kontext (sozial-)pädagogischen Handelns.

Das Buch beinhaltet eine grundlagentheoretische Auseinandersetzung mit den zentralen Begriffen: Sexueller Missbrauch und Loyalität. Den umstrittenen Begriff ‚Sexueller Missbrauch‘ bestimmt Böckmann nach eingehender terminologischer Untersuchung als ‚sexueller (Macht)Missbrauch‘ und betont damit unter Einbezug der heutigen strafrechtlichen Perspektive den Missbrauch einer legitimen Macht (nicht den Missbrauch eines Menschen). Als Agenten einer solchen ‚legitimen Macht‘ kommen Lehrer*innen und Fachkräfte (Sozial)pädagogischer Einrichtungen in den Blick, deren Loyalitäten zur Organisation, zur Profession und zu Kolleg*innen exemplarisch diskutiert werden. Die These von Loyalität als ein Motiv für Schweigen über und Nichteingreifen in gewaltvolle Konstellationen wird insbesondere anhand möglicher Loyalitätskonflikte analysiert.

Inhaltsverzeichnis + Leseprobe

Die Autorin:
Laura Böckmann,
akademische Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Allgemeine Pädagogik, Universität Tübingen

 

Hier finden Sie den Waschzettel zum Buch (pdf- Infoblatt).

 

Zielgruppe:
Machtmissbrauch, Übergriffe, Erziehungsphilosophie, Komplizenschaft, pädagogische Institutionen, sozialer Zusammenhalt, Kollegialität, bystander, Zivilcourage, Integrität, Gewalt

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2550-2

eISBN

978-3-8474-1697-5

Format

A5

Scope

267

Year of publication

2021

Date of publication

14.06.2021

Edition

1.

Language

Deutsch

Series

promotion

Volume

12

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Loyalität als Motiv, über sexuellen Missbrauch zu schweigen”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Authors

Autor*innen

Laura Böckmann

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.