Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Verlag Barbara Budrich

Search
Filter
Filter by Produkt-Kategorien.
select all / select none
Subjects
Education
Gender Studies
History
University Didactics
Politics
Politische Bildung
Psychology
Key Competences
Social Work
Society
Open Access
Our English Publications
prolog-Verlag
Inspirited
utb
Series
Journals

Information about the book

Pre-order

ISBN: 978-3-8474-2644-8

Emigrationserfahrungen eines Psychoanalytikers

Heinz Lichtenstein alias Martin Andermann

Autor*innen/Herausgeber*innen:

Erscheinungsdatum : ca. 14.11.2022

Not yet available
Reserve now

22,99  incl. VAT - 28,00  incl. VAT

(Preis noch vorläufig)

Before you can add this product to your shopping cart, you must complete the current order: shopping cart

ISBN: 978-3-8474-2644-8
Kategorien: Biografie, Sociology

Description

Im Mittelpunkt des Buchs steht das autobiographische Manuskript, das von dem jüdischen Arzt Heinz Lichtenstein (1904–1990) unter dem Pseudonym Martin Andermann für ein ‚Preisausschreiben‘ ‘ der Harvard University im Jahr 1939 erstellt wurde. Dem Aufruf „An alle, die Deutschland vor und seit Hitler gut kannten“ folgend, berichtet Lichtenstein hier über sein Aufwachsen in Königsberg – unter dem Einfluss von Immanuel Kant–, seiner Studienzeit, die ihn zu einem Anhänger von Martin Heidegger werden ließen, sowie seiner Tätigkeit als Arzt und den damit verbundenen Einschränkungen und Verfolgungen. Nach seiner Emigration in die USA wurde Lichtenstein zu einem renommierten Psychoanalytiker und Autor. Der zweite Teil des Buchs widmet sich seinem weiteren wissenschaftlichen Werk.

Dem autobiographischen Kerntext angefügt sind drei Nachworte, die das Leben, das Werk und Fragestellungen, die Lichtenstein nach 1940 beschäftigt haben, in den Blick nehmen: Detlef Garz schreibt zur Biographie von Heinz Lichtenstein, Thomas Aichhorn über Lichtensteins Hauptwerk ‚‚Das Dilemma der menschlichen Identität‘‘, und Nicole Welter über ‚‚Die Konstituierung des Selbst: Kontinuität und Diskontinuitäten im Entwicklungsprozess‘.

Die Autor*innen:
Prof. Dr. Detlef Garz, Seniorprofessor, Institut für Pädagogik, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Prof. Dr. Nicole Welter, Abteilung Allgemeine Pädagogik, Institut für Pädagogik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Sozial- und Erziehungswissenschaft sowie der Geschichte

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2644-8

eISBN

978-3-8474-1813-9

Format

A5

Scope

ca. 200

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 14.11.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Series

Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik

Volume

13

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Emigrationserfahrungen eines Psychoanalytikers”

Your email address will not be published.

Autor*innen

Schlagwörter

Autobiographien, Emigration, Exil, Flucht, Harvard University, Nazi-Regime, NS-Deutschland, Psychoanalyse, Wissenschaftliches Preisausschreiben

Description

Description

Im Mittelpunkt des Buchs steht das autobiographische Manuskript, das von dem jüdischen Arzt Heinz Lichtenstein (1904–1990) unter dem Pseudonym Martin Andermann für ein ‚Preisausschreiben‘ ‘ der Harvard University im Jahr 1939 erstellt wurde. Dem Aufruf „An alle, die Deutschland vor und seit Hitler gut kannten“ folgend, berichtet Lichtenstein hier über sein Aufwachsen in Königsberg – unter dem Einfluss von Immanuel Kant–, seiner Studienzeit, die ihn zu einem Anhänger von Martin Heidegger werden ließen, sowie seiner Tätigkeit als Arzt und den damit verbundenen Einschränkungen und Verfolgungen. Nach seiner Emigration in die USA wurde Lichtenstein zu einem renommierten Psychoanalytiker und Autor. Der zweite Teil des Buchs widmet sich seinem weiteren wissenschaftlichen Werk.

Dem autobiographischen Kerntext angefügt sind drei Nachworte, die das Leben, das Werk und Fragestellungen, die Lichtenstein nach 1940 beschäftigt haben, in den Blick nehmen: Detlef Garz schreibt zur Biographie von Heinz Lichtenstein, Thomas Aichhorn über Lichtensteins Hauptwerk ‚‚Das Dilemma der menschlichen Identität‘‘, und Nicole Welter über ‚‚Die Konstituierung des Selbst: Kontinuität und Diskontinuitäten im Entwicklungsprozess‘.

Die Autor*innen:
Prof. Dr. Detlef Garz, Seniorprofessor, Institut für Pädagogik, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Prof. Dr. Nicole Welter, Abteilung Allgemeine Pädagogik, Institut für Pädagogik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die Zielgruppe:
Lehrende und Forschende der Sozial- und Erziehungswissenschaft sowie der Geschichte

Bibliography

Additional information

Publisher

ISBN

978-3-8474-2644-8

eISBN

978-3-8474-1813-9

Format

A5

Scope

ca. 200

Year of publication

2022

Date of publication

ca. 14.11.2022

Edition

1

Language

Deutsch

Series

Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik

Volume

13

Reviews (0)

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Emigrationserfahrungen eines Psychoanalytikers”

Your email address will not be published.

Authors

Tags

Pressestimmen

Abstracts

en_USEnglish

Shipping costs

Books and journals print editions:
When ordering via this website:
Free shipping within Germany.
International shipping: 5,00 Euro.

eBooks and PDFs:
No shipping costs.

Journal subscriptions:
The subscription conditions of the magazine apply.